my babyclub
menü
babyclub.de - alles rund um Baby, Schwangerschaft, Geburt, Vornamen, Hebammen
Bitte einloggen

Passwort vergessen?
Noch nicht Mitglied?
Kostenlos registrieren
Themenbereich: Stillprobleme

Milchstau beim Abstillen: Ich habe meinen Sohn (8 1/2 Monat...

Anonym

Frage vom 28.05.2000

Milchstau beim Abstillen:
Ich habe meinen Sohn (8 1/2 Monate)6 Monate voll gestillt und danach jeden Monat eine Mahlzeit durch Brei ersetzt. Inzwischen stille ich ihn noch morgens, und zum Einschlafen, d.h. abends, nachts und manchmal auch tagsüber.Ich würde es gerne schaffen, ihn nur noch abends zu stillen und tagsüber gar nicht mehr. Das klappt auch ganz gut, nur bekomme ich sofort einen Milchstau, sobald ich es einen Tag lang geschafft habe (immer nur in der rechten Brust). Aus Angst vor einer Brustentzündung o.ä. lege ich meinen Sohn dann wieder häufiger an, der Milchstau verschwindet nach ca. 36 Stunden, aber ich fange wieder von vorne an. Dieses Problem hat sich jetzt schon dreimal wiederholt. Leider klappt es bei mir nicht, die Milch mit der Hand auszustreichen, so daß ich mir nicht anders zu helfen weiß. Oder würde es ausreichen, die Brust zu kühlen? Komischerweise habe ich mit der linken Brust keine Probleme.
Hebamme

Antwort vom 28.05.2000

Leider ist das beste bei diesem Problem, die Brust zunächst zu wärmen, auszustreichen und dann zu kühlen. Vielleicht versuchen Sie es mal mit einem warmen Kissen oder einer Rotlichtlampe, wenn es wieder zu einer gestauten Brust kommt, um dann die warme Brust auszustreichen. Wichtig ist es aber danach auf jeden Fall die Brust wieder zu kühlen! Ein alleiniges Kühlen der Brust kann eventuell helfen, wenn Sie dies direkt statt des Anlegens machen. Dabei sollten Sie aber auch einen gut sitzenden BH tragen.
Fragen Sie aber auch Ihre Hebamme um Rat, da es homöopathische Arzneien gibt, die hier gute Wirkungen zeigen: Phytolacca ist eine Arznei, die sehr gut beim Abstillen eingesetzt werden kann, zu den genauen Potenzen und Dosierungen sollten Sie sich aber bitte an Ihre Hebamme wenden, die Sie hier individuell beraten kann. Auch Salbeitee kann bei einem zuviel Milch helfen, die Milchmenge zu verringern. Versuchen Sie auch nur wenig zu trinken, wenn Sie Ihren Sohn abstillen möchten, dies reduziert auch die Milchbildung.

20

Neuen Kommentar verfassen

Um einen neuen Kommentar zu verfassen, musst du angemeldet sein. Bitte melde dich hier an.


Jetzt kostenlos persönliche Frage stellen: