my babyclub
menü
babyclub.de - alles rund um Baby, Schwangerschaft, Geburt, Vornamen, Hebammen
Bitte einloggen

Passwort vergessen?
Noch nicht Mitglied?
Kostenlos registrieren
Themenbereich: Reisen mit Baby

Mit 4M altem Kind in den Urlaub - was beachten?

Anonym

Frage vom 13.03.2002

Wir wollen im April mit unserer Tochter (4 monate zu dem Zeitpunkt) nach Fuerteventura fliegen.Was muß ich machen, falls ausgerechnet dort die Muttermilch nicht mehr reicht?Meine nächste Frage ist: Wie und wann und welchen Tee kann ich ihr dort geben um ihr genügend Flüssigkeit zukommen zu lassen? Und worauf sollten wir generell noch achten für und bei unserem Urlaub? Es waren viele Fragen aber ich würde mich freuen wenn ich eine Antwort bekommen würde und bedanke mich schon mal im voraus.Danke
Hebamme

Antwort vom 15.03.2002

Grundsätzlich können Sie sechs Monate voll stillen, ohne dass es zu wenig Muttermilch geben muss. Durch einen Wachstumsschub oder den Klimawechsel oder auch durch Stress kann die Milchbildung natürlich reduziert werden. Als Prophylaxe können Sie sich in den Urlaub einen Milchbildungstee mitnehmen, um so bei einem etwas zu wenig Muttermilch direkt die Milchbildung anzuregen. Falls Sie sich sehr unsicher sind könnten Sie natürlich auch noch eine Milchnahrung mitnehmen um "für alle Fälle" gerüstet zu sein, sehr wahrscheinlich ist diese aber unnötig. Achtens Sie in diesem Falle bei einer erhöhten Allergiegefährdung auf eine HA-Milch 1, falls weder Sie noch Ihr Mann unter Allergien leiden, können Sie auch eine normale Milchnahrung nehmen. Es gibt inzwischen auch gute Milchnahrungen im Bioladen oder Reformhaus, falls Sie auch eine Demeter-Qualität oder "Bio"-Qualität wert legen. Falls sich Ihre Tochter sehr häufig meldet und Sie ihr statt der Muttermilch Tee anbieten möchten, kann dies ganz normaler Fencheltee sein. Beachten Sie aber bitte, dass es durchaus möglich ist, dass Ihre Tochter sich bei warmen Wetter häufiger meldet und immer nur kurz trinkt um ihren Durst zu löschen, dies ist kein Anzeichen dafür, dass Sie zu wenig Milch haben! Ansonsten sollten Sie ihr Kind natürlich nicht in der prallen Sonne lassen, da die Kinderhaut sehr empfindlich ist, vielleicht cremen Sie die Kleine auch im Halbschatten ein, um einem Sonnenbrand vorzubeugen.

24

Es wurden noch keine Kommentare verfasst! Schreibe doch einen.

Kommentar verfassen

Neuen Kommentar verfassen

Um einen neuen Kommentar zu verfassen, musst du angemeldet sein. Bitte melde dich hier an.

Jetzt kostenlos persönliche Frage stellen:
Jetzt Hebamme finden!
PLZ (3-5 Ziffern) oder Ort

Die babyclub.de Hebammen
  • Elena Ortmanns

    Hebamme und Gesundheits- und Kinderkrankenpflegerin

  • Jana Friedrich

    Hebamme & Bloggerin

  • Sophia Wels

    Familien-Hebamme, Schwangerschafts- & Wochenbettbetreuung

  • Sarah Schmuck

    Hebamme sowie Still- & Trageberaterin

  • Felicitas Josmann

    Geburtsvorbereitung & Wochenbettbetreuung

  • Claudia Osterhus

    Wochenbettbetreuung & Ernährungsberatung

  • Monika Selow

    Hebamme & Autorin

Jetzt Namen suchen

 

Über 8000 Mädchennamen! Mehr als 6000 Jungennamen! Jetzt Lieblingsnamen suchen.