my babyclub
menü
babyclub.de - alles rund um Baby, Schwangerschaft, Geburt, Vornamen, Hebammen
Bitte einloggen

Passwort vergessen?
Noch nicht Mitglied?
Kostenlos registrieren
Themenbereich: Schlafen

Wie nächtliches Stillen abgewöhnen + durchschlafen angewöhnen?

Anonym

Frage vom 20.04.2002

Liebes Hebammen-Team! Mein Sohn ist 6,5 Monate alt und hat eigentlich, bis auf wenige Ausnahmen durchgeschlafen, seit er 3 Monate alt ist, wobei er immer abends bei uns auf dem Sofa eingeschlafen ist, und wir ihn dann schlafend in sein Bett getragen haben, hat er fast immer von 19.30 Uhr bis 4 oder 6 Uhr morgens geschlafen! Nun sind wir nach dem Buch "Jedes Kind kann schlafen lernen" vorgegangen, um ihm das Einschlafen in seinem Bettchen beizubringen! Nachdem er am ersten Abend 15 Minuten insgesamt gemeckert hat, klappte es bis jetzt (1,5 Wochen lang) ohne Murren! Die ersten 2 Nächte hat er dann von 19 Uhr bis 6.30 Uhr geschlafen, aber die letzten 3 Tage ist er nachts früh aufgewacht, hat in seinem Bett gespielt und gelallt, ist aber dann nicht mehr alleine eingeschlafen! Heute morgen mußte ich ihn um 4.30 Uhr dann stillen, weil nichts mehr ging! Nach dem Stillen habe ich ihn dann wieder wach ins Bettchen legen können und er ist alleine eingeschlafen! Tee oder Wasser wollte er absolut nicht! Ich bin dabei, abzustillen und er bekommt seit einiger Zeit abends Dinkel-Vollkornbrei, und seit 4 Tagen stille ich abends nicht mehr! Ich mache den Brei mit 200ml Wasser und gebe dazu noch ein bißchen Birne! Wie kann ich ihm abgewöhnen, nachts noch gestillt werden zu wollen, und wie bekomme ich es in den Griff, daß er nachts plötzlich so lange Wachphasen hat? Hinzu kommt, daß er tagsüber sehr wenig schläft! meistens maximal 2 Stunden insgesamt! Bisher war das für mich und ihn in Ordnung, weil er ja nachts gut durchgeschlafen hat, aber jetzt, wo er nachts soviel wach ist, ist er tagsüber sehr quakig!
Ich würde mich sehr über rasche Antwort freuen!
Einen lieben Gruß!
Hebamme

Antwort vom 22.04.2002

Grundsätzlich würde ich sagen, daß, solange Ihr Sohn morgens-selbst wenn er relativ zu früh wach wird- sich selber gut beschäftigt allein in seinem Bettchen und nicht schreit bzw. friedlich ist, dies so erstmal in Ordnung ist. Ich denke, es wird über kurz oder lang zu einer Veränderung in seinem Rhythmus kommen wenn er dann wieder so müde ist, daß er einen ausreichend zusammenhängenden Mittagsschlaf macht.Das wäre doch ein gutes Ziel, damit er tagsüber auch ausgeglichener ist. Wichtig ist, daß Sie ihm diese feste Mittagszeit zum Schlafen jeden Tag konsequent anbieten.
Mit freundlichen Grüßen

16

Es wurden noch keine Kommentare verfasst! Schreibe doch einen.

Kommentar verfassen

Neuen Kommentar verfassen

Um einen neuen Kommentar zu verfassen, musst du angemeldet sein. Bitte melde dich hier an.

Jetzt kostenlos persönliche Frage stellen:
Jetzt Hebamme finden!
PLZ (3-5 Ziffern) oder Ort

Die babyclub.de Hebammen
  • Elena Ortmanns

    Hebamme und Gesundheits- und Kinderkrankenpflegerin

  • Jana Friedrich

    Hebamme & Bloggerin

  • Sophia Wels

    Familien-Hebamme, Schwangerschafts- & Wochenbettbetreuung

  • Sarah Schmuck

    Hebamme sowie Still- & Trageberaterin

  • Felicitas Josmann

    Geburtsvorbereitung & Wochenbettbetreuung

  • Claudia Osterhus

    Wochenbettbetreuung & Ernährungsberatung

  • Monika Selow

    Hebamme & Autorin

Jetzt Namen suchen

 

Über 8000 Mädchennamen! Mehr als 6000 Jungennamen! Jetzt Lieblingsnamen suchen.