my babyclub
menü
babyclub.de - alles rund um Baby, Schwangerschaft, Geburt, Vornamen, Hebammen
Bitte einloggen

Passwort vergessen?
Noch nicht Mitglied?
Kostenlos registrieren
Themenbereich: Gesundheit

Myom während der Schwangerschaft - bereits 2. Fehlgeburt. Kann ich Kinder bekommen?

Anonym

Frage vom 17.12.2002

ich war in der 18. woche schwanger, als mir mein arzt eröffnete, dass mein baby tot ist.ich hatte von anfang an schwierigkeiten mit entzündungen und eine woche zuvor eine massive mykose.die mykose wurde behandelt,aber ohne nach dem kind zu sehen, die entzündungen wurden von ärztlicher seite nie beachtet.die geburt wurde eingeleitet und es war innerhalb von 2 stunden da. das kindchen haben sie in einen schieber gelegt, und ich sollte mich darauf setzen,damit die nachgeburt hineingleiten kann.diese musste aber operativ entfernt werden.dass ich mich auf das kleine setzen sollte, fand ich sehr schrecklich.ihm war äusserlich nichts anzusehen.bei der nachuntersuchung wurde mir gesagt, ich hätte ein myom, welches dem kind die nahrung weggenommen hätte.ich sollte die familienplanung aufgeben, das ich zwar schwanger werden, es aber nie austragen könnte. können myome wirklich so schlimm werden?oder gibt es doch noch hoffnung?es war meine 2. fehlgeburt innerhalb von einem halben jahr.gibt es medikamente dagegen?und warum muss frau 3 bis 6 monate warten, um es zu versuchen, wenn doch körperlich alles in ordnung ist? in der hoffnung, dass sie mir eine antwort geben könne, die mir weiterhilft, grüsst sie eine frau aus thüringen

Antwort vom 18.12.2002

Myome können tatsächlich ein Grund für Fehlgeburten sein, wenn sie verhindern, dass Kind und Plazenta ausreichen Platz haben, um sich normal entwickeln zu können. In den meisten Fällen kann man aber Myome operativ entfernen, Sie können sich daraufhin mal untersuchen lassen. Nach einer Fehlgeburt dauert es bis zu einem halben Jahr, bis die Gebärmutterschleimhaut wieder voll aufgebaut ist und so den optimalen Nährboden bietet, den ein einnistendes Ei braucht, deshalb wird angeraten, so lange zu warten. Es scheint mir, dass Sie das Erlebnis und die Begleitumstände Ihrer Fehlgeburt und den Verlust Ihres Kindes noch nicht verarbeitet haben; fragen Sie Ihren FA oder Hausarzt nach Selbsthilfegruppen für verwaiste Eltern oder nehmen Sie Kontakt auf zu einer Hebamme in Ihrer Nähe, die kann Ihnen sicher auch weiterhelfen. Ich wünsche Ihnen alles Gute!

22

Es wurden noch keine Kommentare verfasst! Schreibe doch einen.

Kommentar verfassen

Neuen Kommentar verfassen

Um einen neuen Kommentar zu verfassen, musst du angemeldet sein. Bitte melde dich hier an.

Jetzt kostenlos persönliche Frage stellen:
Jetzt Hebamme finden!
PLZ (3-5 Ziffern) oder Ort

Die babyclub.de Hebammen
  • Elena Ortmanns

    Hebamme und Gesundheits- und Kinderkrankenpflegerin

  • Jana Friedrich

    Hebamme & Bloggerin

  • Sophia Wels

    Familien-Hebamme, Schwangerschafts- & Wochenbettbetreuung

  • Sarah Schmuck

    Hebamme sowie Still- & Trageberaterin

  • Felicitas Josmann

    Geburtsvorbereitung & Wochenbettbetreuung

  • Claudia Osterhus

    Wochenbettbetreuung & Ernährungsberatung

  • Monika Selow

    Hebamme & Autorin

Jetzt Namen suchen

 

Über 8000 Mädchennamen! Mehr als 6000 Jungennamen! Jetzt Lieblingsnamen suchen.