my babyclub
menü
babyclub.de - alles rund um Baby, Schwangerschaft, Geburt, Vornamen, Hebammen
Bitte einloggen

Passwort vergessen?
Noch nicht Mitglied?
Kostenlos registrieren
Themenbereich: Babyernährung allgemein

Was nach dem Abstillen füttern?

Anonym

Frage vom 23.12.2002

Ich musste meine 6 Wochen alten Sohn abstillen,weil er nicht mehr satt geworden ist. z.zt. fütter ich Aponti 1, er trinkt aber nur immer 70 bis 100 ml und hat dann nach zwei stunden schon wieder hunger. des weiteren klappt die Verdauung nicht so toll, obwohl ich Milchzucker in die Flasche gebe. Was kann ich sonst noch füttern? Bei milumil fängt er an zu würgen und hält die luft an.
Hebamme

Antwort vom 27.12.2002

-Dass Ihr Sohn durch das stillen nicht satt geworden ist, kann verschiedene Ursachen haben, schade dass Sie sich nicht bei Ihrer Hebamme gemeldet haben, die Ihnen sicherlich weitergeholfen hätte, wenn Sie weiter stillen wollten.
Verdauungsprobleme sind bei einer Umstellung der Nahrung ganz normal, daher sollten Sie - gerade wenn er die eine Milchnahrung gut trinkt nicht auf eine andere wechseln, da dies wiederum zu Verdauungsproblemen führen kann. Umstellen sollten Sie nur, wenn Ihre Nahrung mehr als 2% Stärke enthält (steht unter Inhaltsstoffe auf der Packung), da dies mehr Kohlehydrate sind als wirklich nötig und da dies zu dicken Kindern und auch zu Verdauungsproblemen führen kann. Achten Sie bitte bei der Zubereitung der Flasche genau auf die Dosierung des Pulvers, damit die Milch nicht zu dick ist da auch dies zu Verdauungsprobleme führen kann. Zur Unterstützung der Verdauung können Sie die Milch auch mal mit Fencheltee zubereiten. Wenn Sie mir genaueres zu den Verdauungsproblemen schreiben, kann ich Ihnen vielleicht mehr Tipps geben. Wenn sich Ihr Sohn so häufig meldet, kann dies zur Zeit an einem Wachstumsschub liegen, die Kinder wachsen nicht kontinuierlich ein bisschen, sondern immer mal wieder ein Stückchen, um den 10. Tag, um die sechste Woche und um die 10 bis 12 Woche sind diese Wachstumsschübe. Wenn das häufige Trinken nicht daran liegen sollte, versuchen Sie den Kleinen vielleicht mal mit Tee ein wenig hinzuhalten, damit die Pausen zwischen den Milchmahlzeiten wieder etwas länger werden.

25

Es wurden noch keine Kommentare verfasst! Schreibe doch einen.

Kommentar verfassen

Neuen Kommentar verfassen

Um einen neuen Kommentar zu verfassen, musst du angemeldet sein. Bitte melde dich hier an.

Jetzt kostenlos persönliche Frage stellen:
Jetzt Hebamme finden!
PLZ (3-5 Ziffern) oder Ort

Die babyclub.de Hebammen
  • Elena Ortmanns

    Hebamme und Gesundheits- und Kinderkrankenpflegerin

  • Jana Friedrich

    Hebamme & Bloggerin

  • Sophia Wels

    Familien-Hebamme, Schwangerschafts- & Wochenbettbetreuung

  • Sarah Schmuck

    Hebamme sowie Still- & Trageberaterin

  • Felicitas Josmann

    Geburtsvorbereitung & Wochenbettbetreuung

  • Claudia Osterhus

    Wochenbettbetreuung & Ernährungsberatung

  • Monika Selow

    Hebamme & Autorin

Jetzt Namen suchen

 

Über 8000 Mädchennamen! Mehr als 6000 Jungennamen! Jetzt Lieblingsnamen suchen.