my babyclub
menü
babyclub.de - alles rund um Baby, Schwangerschaft, Geburt, Vornamen, Hebammen
Bitte einloggen

Passwort vergessen?
Noch nicht Mitglied?
Kostenlos registrieren
Themenbereich: Babyernährung allgemein

Zutaten im Babybrei

Anonym

Frage vom 30.04.2004

Hallo liebes Hebammenteam. Ich habe zwei Fragen. 1.Was genau verbirgt sich hinter Maltodextrin und Süssmolkenpulver im Holle Dinkelmilchbrei? Hört sich für mich ganz nach Süßungsmitteln an von denen ich immer dachte dass sie gerade bei Holle-Produkten nicht verwendet werden. 2. Was kann ich noch gegen den sehr festen Stuhl meiner 8 monatigen Tochter tun? Sie ißt mittags ca. 50g selbstgekochten Gemüsebrei (Pastinake oder Kürbis) und zum Nachtisch ca. 60g Birnenmus. Abends einen Birne- oder Apfel-Hirsebrei (aus 60ml Wasser und 60g Obstmus). Leider mag sie überhaupt nichts trinken. Hab schon Wasser, Wasser mit etwas Fruchtsaft, ungesüßten Früchte- und Kräutertee probiert. Ansonsten stille ich sie nach wie vor nach Bedarf. Danke und viele Grüße
Hebamme

Antwort vom 01.05.2004

-Leider müssen Sie auch beim Kauf von Produkten aus biologischem Anbau auf die Inhaltsstoffe achten, wenn Sie bestimmte Zutaten vermeiden wollen. Der Holle Dinkelmilchbrei ist ein fertiger Milchbrei. Maltodextrin ist Malzzucker, und das Süßmolkenpulver kann ebenfalls mit einer Zuckersorte gesüßt sein, was aber aus der Zutatenbeschreibung nicht eindeutig hervorgeht. Vielleicht wenden Sie sich mit dieser Frage, bzw. Ihrer Feststellung an den Hersteller. Der Holle Bio Dinkelbrei enthält nur Vollkorn Dinkelmehl und Vit.B1 (muss laut Gesetz dem Brei zugefügt werden). Daraus können Sie einen Milch –Getreide-Obstbrei selbst herstellen und sind sich der Zutaten sicher. Apfel und Karotte können eine stuhlfestigende Wirkung haben. Vielleicht verzichten Sie einige Tage auf den Apfel und geben nur Birne in den Brei. Üben Sie weiter geduldig das Trinken mit Ihrer Tochter. Manchmal klappt es gut mit einem offenen Becher. Sie bekommt genug Flüssigkeit über die Stillmahlzeiten und den Brei, der auch noch relativ viel Flüssigkeit enthält. Der Stuhl ist jetzt durch die Beikost sowieso fester geworden und hat sich höchstwahrscheinlich auch im Geruch verändert. Wenn Ihre Tochter vier bis sechs nasse Windeln in 24 Stunden hat und insgesamt einen zufriedenen Eindruck macht, können Sie erst mal abwarten. Meistens reguliert sich der Stuhlgang nach einer Gewöhnungszeit an die Beikost von selbst.

29

Es wurden noch keine Kommentare verfasst! Schreibe doch einen.

Kommentar verfassen

Neuen Kommentar verfassen

Um einen neuen Kommentar zu verfassen, musst du angemeldet sein. Bitte melde dich hier an.

Jetzt kostenlos persönliche Frage stellen:
Jetzt Hebamme finden!
PLZ (3-5 Ziffern) oder Ort

Die babyclub.de Hebammen
  • Elena Ortmanns

    Hebamme und Gesundheits- und Kinderkrankenpflegerin

  • Jana Friedrich

    Hebamme & Bloggerin

  • Sophia Wels

    Familien-Hebamme, Schwangerschafts- & Wochenbettbetreuung

  • Sarah Schmuck

    Hebamme sowie Still- & Trageberaterin

  • Felicitas Josmann

    Geburtsvorbereitung & Wochenbettbetreuung

  • Claudia Osterhus

    Wochenbettbetreuung & Ernährungsberatung

  • Monika Selow

    Hebamme & Autorin

Jetzt Namen suchen

 

Über 8000 Mädchennamen! Mehr als 6000 Jungennamen! Jetzt Lieblingsnamen suchen.