Themenbereich: Schwangerschaft allgemein

Einbuchtungen in der Fruchtblase

Anonym

Frage vom 23.07.2004

Hallo,

bin in der 6/7 SSW und war heute bei meiner FÄ. Beim Ultraschall war sie erst lange still und hat dann gemeint, daß das nicht gut aussehen würde. Die Fruchtblase weise Einbuchtungen auf und sie könne den Embryo nicht genau bestimmen ("...sieht nach ...blasenbildung aus").
Sie hat mich zwar beruhigt, daß er vielleicht ungünstig läge und mir gezeigt, daß es sich evtl. auch um 2 handeln könne und daß man abwarten müsse usw und Bluttests angeordnet.
Trotzdem wüsste ich gerne, was eine erfahrene Hebamme dazu sagt. Muß ich mich auf den schlimmsten Fall seelisch vorbereiten?

Trotzdem bin ich jetzt sehr beunruhigt
Hebamme

Antwort vom 23.07.2004

-Hallo, das Problem dieser sehr frühen Ultraschalluntersuchungen ist, dass sie in aller Regel immer stark verunsichern und selten gut tun. Es ist kaum möglich in dieser Woche mehr zu sagen, als dass da etwas in der Gebärmutter ist oder nicht. Ob alles o.k. ist oder nicht lässt sich noch einige Wochen nicht zuverlässig sagen. Sie müssen es der Zeit überlassen. Wie wäre der Versuch sich mal auf´s erspüren und reinfühlen einzulassen. Fühlen Sie sich schwanger, haben Sie Anzeichen einer Schwangerschaft an sich bemerkt? Diese sogn. unsicheren Schwangerschaftszeichen sind mindestens genauso "sicher" wie ein Ultraschall in dieser Schangerschaftswoche.Legen Sie nicht soviel Gewicht in die Technik, bleiben Sie bei sich und Ihrem Gefühl. Der Ultraschall ist lediglich eine Maschine, die eine Momentaufnahme macht nicht mehr und nicht weniger.In drei bis vier Wochen läßt sich mehr sehen, und deutlich früher macht auch eine erneute Ultraschalluntersuchung keinen Sinn. Versuchen Sie Geduld aufzubringen und vielleicht gelingt es Ihnen ja einfach nur mal guter Hoffnung zu sein.Judith

24

Neuen Kommentar verfassen

Um einen neuen Kommentar zu verfassen, musst du angemeldet sein. Bitte melde dich hier an.


Jetzt kostenlos persönliche Frage stellen: