my babyclub
menü
babyclub.de - alles rund um Baby, Schwangerschaft, Geburt, Vornamen, Hebammen
Bitte einloggen

Passwort vergessen?
Noch nicht Mitglied?
Kostenlos registrieren
Themenbereich: Stillen allgemein

abstillen wegen Borreliose

Anonym

Frage vom 12.12.2004

Liebes Hebammenteam,
ich habe meinen jetzt 5 1/2 Monate alten Sohn (*25.06.04) problemlos voll gestillt und habe vor 12 Tagen mit dem Ersetzen der Mittagsmahlzeit angefangen, was ebenfalls problemlos verlief. Er ißt inzwischen mittags ein 190g Gläschen.
Vor 4 Tagen habe ich erfahren, dass ich aus medizinischen Gründen (akute Borellioseinfektion durch Zeckenbiß mit entsprechender Antibiotikabehandlung, die das Abstillen erforderlich macht) so zügig wie möglich abstillen soll.
Nach Rücksprache mit dem Kinderarzt habe ich mir eine 1er Flaschennahrung besorgt und entsprechendes Flaschen- und Saugermaterial (NUK First Choice - die neuen etwas breiteren Flaschen und brustähnlicheren Sauger). Den ersten Versuch mit der Flasche, lehnte mein Sohn mit lautem Gebrüll kategorisch ab. Da ich ihn nicht völlig vergraulen wollte, beendete ich diesen Versuch nach 20 Minuten. Ein weiterer Versuch am Nachmittag desselben tages scheiterte ebenfalls total.
Heute habe ich ihm dann mal ein bißchen von der Flaschennahrung per Löffel gegeben, um zu testen, ob er diese vielleicht gar nicht mag. Daran liegt es aber nicht. Vom Löffel hat er sie genommen.
Im Anschluß daran habe ich versucht, ihn mit einem klassischen NUK Sauger aus der klass. schmalen Flasche zu füttern. das lehnt er immerhin schon mal nicht kategorisch ab, sondern kaute und lutschte ein wenig darauf herum. Am Nachmittag schaffte ich es, dass er sogar ein bis fünf mal richtig an der klassischen NUK Flasche saugte. Dann hat er aber wieder völig verzweifelt diese Form der Nahrungsaufnahme gänzlich abgelehnt.
Auch von anderen läßt er sich nicht die Flasche geben.
Meine Frage ist nun, soll ich dran bleiben, so dass er sich schon daran gewöhnt? Oder soll ich etwas völlig anderes ausprobieren? Ist sein Verhalten "normal", und wird er sich dann nach einigen Tagen daran gewöhnen?
Bringt es etwas, Muttermilch abzupumpen und diese ihm erstmal über die Flasche zu geben, damit er sich an diese gewöhnt? Wenn ja, wie lange soll ich das machen bis ich dann auf die Flaschennahrung übergehe?
Vielen Dank für Ihre Hilfe im voraus und liebe Grüße,
C.
Hebamme

Antwort vom 12.12.2004

Hallo, meine wichtigste Frage ist, müssen Sie wirklich abstillen, oder können Sie mit dem Antibiotika weitertillen. Falls Sie dies gerne wissen wollen, dann brauche ich den Namen des AB und die Menge, die Sie einnehmen müssen.
Falls Sie dies nicht wollen, würde ich versuchen, die Milch in einen kleinen Becher/Glas zu füllen , und ihn daraus trinken lassen(sogn. Becherfütterung), großen Latz - die ersten Male ist es eine ziemliche Kleckerei, nach 2-3 Versuchen, können die Kinder das so gut wie wir.
Falls Sie es weiter mit Flasche probieren wollen, dann sollte es ersteinmal Ihr Mann probieren(ohne Ihre Anwesenheit, denn er weiß genau, dass es bei Ihnen viel besseres Essen gibt...)

20

Es wurden noch keine Kommentare verfasst! Schreibe doch einen.

Kommentar verfassen

Neuen Kommentar verfassen

Um einen neuen Kommentar zu verfassen, musst du angemeldet sein. Bitte melde dich hier an.

Jetzt kostenlos persönliche Frage stellen:
Jetzt Hebamme finden!
PLZ (3-5 Ziffern) oder Ort

Die babyclub.de Hebammen
  • Elena Ortmanns

    Hebamme und Gesundheits- und Kinderkrankenpflegerin

  • Jana Friedrich

    Hebamme & Bloggerin

  • Sophia Wels

    Familien-Hebamme, Schwangerschafts- & Wochenbettbetreuung

  • Sarah Schmuck

    Hebamme sowie Still- & Trageberaterin

  • Felicitas Josmann

    Geburtsvorbereitung & Wochenbettbetreuung

  • Claudia Osterhus

    Wochenbettbetreuung & Ernährungsberatung

  • Monika Selow

    Hebamme & Autorin

Jetzt Namen suchen

 

Über 8000 Mädchennamen! Mehr als 6000 Jungennamen! Jetzt Lieblingsnamen suchen.