my babyclub
menü
babyclub.de - alles rund um Baby, Schwangerschaft, Geburt, Vornamen, Hebammen
Bitte einloggen

Passwort vergessen?
Noch nicht Mitglied?
Kostenlos registrieren
Themenbereich: Schlafen

wie nächtliches Trinken abgewöhnen?

Anonym

Frage vom 14.12.2004

Mein Sohn ist jetzt fast 6 Monate. Er kommt in der Nacht alle 3 - 4 Stunden manchmal auch in noch kürzeren Abständen. Ich bringe ihn ca. 20.00 Uhr ins Bett und er wacht täglich zwischen 22.30 und 23.00 Uhr auf um zu trinken. Anfangs hatte ich ihn um diese Zeit immer aus dem Bettchen genommen und nochmal gestillt. Er hat sich wahrscheinlich seine innere Uhr danach gestellt. Obwohl ich ihn jetzt auch manchmal abend schon Brei füttere, schläft er nicht länger. Wie bekomme ich diese innere Uhr wieder umgestellt. Ich habe gelesen, daß die Babys nach dem 6. Monat eigentlich nicht unbedingt mehr was zu trinken nachts brauchen. Ich habe sowieso eher das Gefühl, daß er in mein Bett und in meine Nähe will. Aber irgendwann hätte ich auch ganz gern mal etwas mehr Schlaf. Meist bleibt er nämlich in meinem Bett liegen, weil ich beim Stillen immer einschlafe. Dann wacht er oft im 2-stündlich auf und ich mache nur noch die Brust frei. Wie kann ich das denn ändern ?
Gibt es eigentlich eine Schlafberatung ? Wenn ja, wo ?!
Hebamme

Antwort vom 14.12.2004

Hallo,es gibt die verschiedensten Bücher über Schlafsituationen/probleme. Allerding ist dies ein Thema, dass ich mit 6 Monaten noch nicht in Angriff nehmen würde. Erst Kinder im Alter ab 9 Monate begreifen, dass: wenn die Mutter nicht im Zimmer anwesend ist, sie trotzdem noch existiert. Für kleinere Kinder ist sie einfach nicht mehr da und sie verstehen nicht, dass sie bloß im Zimmer nebenan ist.
Sicher hat das Aufwachen auch ganz viel mit Gewohnheit zu tun und nicht immer mit Hunger, vor allen nicht alle 2 Std. aber erst mit ca. 9 Monaten brauchen die Kinder nachts in der Regel kein Essen mehr.Ich würde ihn nur noch alle 3-4 Std anlegen und die anderen Male in den Arm nehmen- trösten, aber bestimmt erklären, dass es nicht alle 2 Std zu Essen gibt und wenn er Durst hat, kann er Wasser trinken. Meist wird es nach ein paar Tagen sehr viel besser.

18

Es wurden noch keine Kommentare verfasst! Schreibe doch einen.

Kommentar verfassen

Neuen Kommentar verfassen

Um einen neuen Kommentar zu verfassen, musst du angemeldet sein. Bitte melde dich hier an.

Jetzt kostenlos persönliche Frage stellen:
Jetzt Hebamme finden!
PLZ (3-5 Ziffern) oder Ort

Die babyclub.de Hebammen
  • Elena Ortmanns

    Hebamme und Gesundheits- und Kinderkrankenpflegerin

  • Jana Friedrich

    Hebamme & Bloggerin

  • Sophia Wels

    Familien-Hebamme, Schwangerschafts- & Wochenbettbetreuung

  • Sarah Schmuck

    Hebamme sowie Still- & Trageberaterin

  • Felicitas Josmann

    Geburtsvorbereitung & Wochenbettbetreuung

  • Claudia Osterhus

    Wochenbettbetreuung & Ernährungsberatung

  • Monika Selow

    Hebamme & Autorin

Jetzt Namen suchen

 

Über 8000 Mädchennamen! Mehr als 6000 Jungennamen! Jetzt Lieblingsnamen suchen.