my babyclub
menü
babyclub.de - alles rund um Baby, Schwangerschaft, Geburt, Vornamen, Hebammen
Bitte einloggen

Passwort vergessen?
Noch nicht Mitglied?
Kostenlos registrieren
Themenbereich: Stillen allgemein

Schreien nach dem Stillen?

Anonym

Frage vom 16.01.2005

Hallo, mein Sohn ist 17 Wochen alt und mit 8 Kilo und 68 eigentlich ein kräftiges Kerlchen. Er hat bisher gut und gleichmässig zugenommen, er ist ein ausgeglichenes Kind, das wenig weint und brüllt. Bisher gab es keine Probleme sowohl bei Stillen als auch bei Flasche geben (abgepumpte MM). Seit einigen Tagen brüllt und motzt er beim Stillen. Zunächst hat er manchmal die linke Brust verweigert. Inzwischen trinkt er an beiden wieder. Allerdings stillt er anscheinend nur den ersten Durst oder Hunger und sobald er die Brust einmal loslässt, verweigert er weiter zu trinken. Er macht sich steif und schreit. Versuche ihn zum Bäuerchen anzuhalten, scheitern meist (das hat er noch nie regelmässig gemacht). Auch umgedreht anlegen und sonstige Tricks helfen nicht mehr. Ich habe heute den Rest meiner MM abgepumpt und er hat diese anstandslos getrunken. Also scheint er noch nicht satt zu sein. Ich habe bei den restlichen Mahlzeiten heute einfach aufgehört, wenn er schrie. Er ist hat seinen 4-5 Stunden Rhythmus aber trotzdem fast eingehalten. Ich bin ziemlich ratlos, hat er keine Lust mehr auf die Brust? Zähne sind nach Aussagen des Kinderarztes noch nicht im Anmarsch.
Hebamme

Antwort vom 17.01.2005

Hallo, um die 16. Wochen haben die Kinder einen weiteren Wachstumsschub. Es kann sein, dass ihm im Moment die Milch nicht so ausreichend fließt, wie er es gerne hätte und ihn das ärgert. Die andere Möglichkeit ist, dass die Milch beim Fläschchen trinken besser läuft und er es bequemer findet...
Sie können ihn auf der einen Seite anlegen, sobald er losläßt auf die andere Seite wechseln, wieder so lange trinken lassen, bis er aufhört und wieder zur 1. Seiet wechseln, usw. dieses häufige Wechseln ist eine sehr milchbildende Technik.
Solange er 4 nasse Windeln in 24 Std hat, regelmäßig Stuhlgang würde ich vorerst abwarten.
Mit Haferflocken, Getreidekaffee, Malzbier und alkoholfreies Weizenbier(hilft sehr gut), können Sie die Milchmenge steigern.

20

Es wurden noch keine Kommentare verfasst! Schreibe doch einen.

Kommentar verfassen

Neuen Kommentar verfassen

Um einen neuen Kommentar zu verfassen, musst du angemeldet sein. Bitte melde dich hier an.

Jetzt kostenlos persönliche Frage stellen:
Jetzt Hebamme finden!
PLZ (3-5 Ziffern) oder Ort

Die babyclub.de Hebammen
  • Elena Ortmanns

    Hebamme und Gesundheits- und Kinderkrankenpflegerin

  • Jana Friedrich

    Hebamme & Bloggerin

  • Sophia Wels

    Familien-Hebamme, Schwangerschafts- & Wochenbettbetreuung

  • Sarah Schmuck

    Hebamme sowie Still- & Trageberaterin

  • Felicitas Josmann

    Geburtsvorbereitung & Wochenbettbetreuung

  • Claudia Osterhus

    Wochenbettbetreuung & Ernährungsberatung

  • Monika Selow

    Hebamme & Autorin

Jetzt Namen suchen

 

Über 8000 Mädchennamen! Mehr als 6000 Jungennamen! Jetzt Lieblingsnamen suchen.