Themenbereich: Babyernährung allgemein

Abstillen - Was muss bei der Ernährung beachtet werden?

Anonym

Frage vom 24.01.2005

hallo, meine tochter ist jetzt knapp 6monate alt. bisher bekam sie ausschliesslich muttermilch. ich möchte ihr jetzt das erste gläschen geben. mit karotte am mittag wollte ich beginnen. wenn ich relativ schnell abstillen möchte und nur noch morgens die brust geben kann, sollte ich dann abends mit prenahrung füttern, oder kann ich direkt auf milchbrei umstellen? und wie wichtig ist weitere flüssigkeit (wasser/tee) tagsüber? welche menge sollte meine tochter trinken, wenn sie tagsüber keine muttermilch mehr bekommt?
sollte man zu festen zeiten füttern, oder nach bedarf des kindes?
ich danke ihnen für ihre hilfe!
Hebamme

Antwort vom 24.01.2005

Hallo, Sie können rein theoretisch abends einen Brei geben, aber darauf achten, ob es Ihrer Tochter nicht zuviel wird, wenn so viele verschiedene Geschmacksrichtungen(Gemüse/Brei) nach 6 Monate"nur" MM kommen. Manche Kinder verweigern dann die Beikost völlig. Lieber zwischen Mittagskosteinführung und Abendkosteinführung 2 Wochen warten. Auch Ihrer Brust, die so plötzlich viel weniger Milch produzieren sollte, tun 2 Wochen besser, als ein zu schnelles Einführen der Beikost(Milchstaugefahr).
Wieviel Trinken ein Kind braucht ist sehr unterschiedlich zwischn 50-500ml ist alles möglich. Sie muß in 24 Std 3-4 nasse/schwere Windeln haben, dann reicht die Flüssigkeit aus.
Für das Einführen der Beikost eignen sich feste Essenszeitn- abgestimmt auf die Schlafenszeiten der Kinder, aber auch wir haben mal zwischen durch Appetit und halten uns nicht immer an ganz starre Essenszeiten.So msollte es auch bei den Kindern eingeführt werden .

20

Neuen Kommentar verfassen

Um einen neuen Kommentar zu verfassen, musst du angemeldet sein. Bitte melde dich hier an.


Jetzt kostenlos persönliche Frage stellen: