Themenbereich: Vorsorgeuntersuchungen

welche Folgen durch tiefsitzende Plazenta in der 19. Woche?

Anonym

Frage vom 31.03.2005

Hallo ihr, bin in der 19. SSW 2. Schw.schaft, gestern wurde bei mir festgestellt, dass die Plazenta noch vorliegend oder auch untenliegend ist und sie noch nicht hochgewachsen ist. Ich solle auf mechanisches Einwirken (G.verkehr) achten, da es zu Blutungen kommen könne. Ich möchte wissen, welche Gefahren ansonsten noch bestehen, wobei man sich noch einschränken muss etc. Können auch so Blutungen auftreten und könnten diese eine Ablösung der Plazenta zur Folge habenß? Bin deshalb etwas beunruhigt. Danke für eine Antwort, Sabine
Hebamme

Antwort vom 31.03.2005

Hallo, solange die Plazenta zur Zeit nicht direkt vor dem Muttermund liegt (Plazenta praevia totalis) spricht man bis ca. 28 SSW von einem "tiefen Plazentasitz". Außer den üblichen Empfehlungen keinen heftigen Sport, keine unüberlegten Sprünge oder Tobereien zu machen, kann man keine weiteren Vorsorgemaßnahmen treffen.
Leider können auch ohne jegliche Belastungen bei einer Plazenta praevia Blutungen auftreten. Sollte das der Fall sein, müssen Sie sich direkt an ein Krankenhaus wenden. Bei einem randständigen oder eher tiefen Sitz der Plazenta ist das aber unwahrscheinlicher.
Bei Ihnen ist der Befund ja durch eine Routineuntersuchung gestellt worden. Bisher hatten Sie ja keine Beschwerden oder Blutungen. Sie haben eine gute Chance, das mit dem weiteren Gebärmutterwachstum, die Plazenta auch weiter mit nach "Oben" gezogen wird. Lassen Sie sich doch bitte noch mal von Ihrem Frauenarzt erklären, wo den die Plazenta genau sitzt und wie groß ein Blutungsrisiko in Ihrem Fall ist. Alles Gute, Ina

19

Neuen Kommentar verfassen

Um einen neuen Kommentar zu verfassen, musst du angemeldet sein. Bitte melde dich hier an.


Jetzt kostenlos persönliche Frage stellen: