my babyclub
menü
babyclub.de - alles rund um Baby, Schwangerschaft, Geburt, Vornamen, Hebammen
Bitte einloggen

Passwort vergessen?
Noch nicht Mitglied?
Kostenlos registrieren
Themenbereich: Kaiserschnitt

Kaiserschnitt wegen starker Geburtsangst möglich?

Anonym

Frage vom 30.04.2005

Die Geburt meiner heute 6jährigen Tochter war für mich ein sehr schlimmes Erlebnis. Trotz PDA hatte ich höllische Schmerzen, krankhafte Wehen, Erschöpfungszustände und zuletzt blieb sie im Geburtskanal stecken (sie wurde dann mit der Saugglocke geholt). Danach hatte ich sehr lange Alpträume. Dies war auch de Grund, weshalb ich mich gegen weitere Kinder entschieden habe. Nun bin ich aber doch nochmal schwanger geworden und freu mich auch unheimlich auf das Kind. Allerdings habe ich nun wieder Alpträume und panische Angst vor der Geburt. Mein Mann machte daraufhin den Vorschlag das Kind per Kaiserschnitt holen zu lassen, da ich bei einer "normalen" Geburt wahrscheinlich derart verkrampft wär, dass tatsächlich alles schieflaufen würde. Was meinen sie dazu? Ist dies für die Kliniken überhaupt ein Grund, das Kind per Kaiserschnitt zu holen?
Hebamme

Antwort vom 01.05.2005

Hallo, generell halten wir einen Kaiserschnitt für eine große Bauchoperation die mit allen Operationsrisiken für Mutter und Kind behaftet sind. Viele Krankenhäuser machen heute aus psychischer Indikation der Mutter einen primären (geplanten) Kaiserschnitt. Als Hebammen sehen wir absolut viele 2. Geburten als Wiedergutmachung und "Heilung" für die erste schwere Geburt an. Die Frauen finden häufig dadurch ein großen Teil Ihres Selbstvertrauens zurück. Um sich richtig individuell beraten zu lassen, sollten Sie vor Ort mit einer Hebamme Kontakt aufnehmen. Vielleicht macht es auch Sinn, sich von einer vertrauten Hebamme bei der nächsten Geburt begleiten zu lassen. Vielleicht sollten sie auch noch mal ein Gespräch mit einer Psychologin führen, die Erfahrungen mit traumatischen Geburtsverläufen hat. Nach den Informationen und den Gesprächen finden Sie sicher den richtigen Geburtsmodus für diese Schwangerschaft. Ihr Mann sollte evtl. auch bei einigen Terminen anwesend sein, denn er soll Sie doch wieder bei der nächsten Geburt begleiten und unterstützen. Sicher hat er auch noch einige Eindrücke der ersten Geburt zu verarbeiten? Alles Gute, Ina

20

Es wurden noch keine Kommentare verfasst! Schreibe doch einen.

Kommentar verfassen

Neuen Kommentar verfassen

Um einen neuen Kommentar zu verfassen, musst du angemeldet sein. Bitte melde dich hier an.

Jetzt kostenlos persönliche Frage stellen:
Jetzt Hebamme finden!
PLZ (3-5 Ziffern) oder Ort

Die babyclub.de Hebammen
  • Elena Ortmanns

    Hebamme und Gesundheits- und Kinderkrankenpflegerin

  • Jana Friedrich

    Hebamme & Bloggerin

  • Sophia Wels

    Familien-Hebamme, Schwangerschafts- & Wochenbettbetreuung

  • Sarah Schmuck

    Hebamme sowie Still- & Trageberaterin

  • Felicitas Josmann

    Geburtsvorbereitung & Wochenbettbetreuung

  • Claudia Osterhus

    Wochenbettbetreuung & Ernährungsberatung

  • Monika Selow

    Hebamme & Autorin

Jetzt Namen suchen

 

Über 8000 Mädchennamen! Mehr als 6000 Jungennamen! Jetzt Lieblingsnamen suchen.