Themenbereich: Vorsorgeuntersuchungen

Fruchtwasseruntersuchung oder Feinultraschall?

Anonym

Frage vom 27.06.2005

Hallo, ich bin mit 37 zum ersten Mal schwanger und sehr unsicher, was die entspr. Vorsorgeuntersuchung angeht. Es wurde mir natürlich auch die Fruchtwasser-Untersuchung ans Herz gelegt. Aus meinem Freundeskreis weiß ich, daß es eine weit bessere Methode dh. die Dopplersonographie o.s.ä. bzw. eine spezielle Ultraschall-Untersuchung, auf welcher ebenfalls Mongoloeismus und noch weit mehr festgestellt werden kann. Meine FÄ antwortete auf meine Frage, ob es nicht eine weit effektivere und sicherere Methode als die Fruchtwasserpuktion gäbe nur: es gibt keine Untersuchung, welche einen Defekt 100% aussschließen würde ! (was mir auch klar ist).
Letztendlich hätte ich gerne gewusst, ob diese Untersuchung genauso gut ist; mir nur nicht empfohlen wurde, weil diese event. teurer ist bzw. wie ich diesen Wunsch bei meiner FÄ durchsetzen kann, da mir von Ihr ein Arzt zur Punktion empfohlen wurde und ich event. Vetternwirtschaft unterstellen muß !
Ebenfalls wüsste ich gerne, ab wann man sich eine Hebamme suchen sollte ! Es wäre schön bald von Ihnen zu hören, da der Termin bereits am 18.07.05 sein sollte. Tausend Dank.
Hebammenantwort noch nicht online

21

Neuen Kommentar verfassen

Um einen neuen Kommentar zu verfassen, musst du angemeldet sein. Bitte melde dich hier an.


Jetzt kostenlos persönliche Frage stellen: