Themenbereich: Schwangerschaft allgemein

durch was verkürzt sich der Gebärmutterhals?

Anonym

Frage vom 15.07.2005

Hallo, ich bin in der 18 ssw und bei mir wurde eine gebärmutterhalsverkürzung festgestellt. der hals hat jetzt 3,6 cm, der muttermund ist geschlossen. nun nehme ich vier mal am tag manesium und dreimal die woche vagi-c ( scheidentabletten) zur wiederherstellung der schidenflora. heute wurde ein abstrich zwecks infektionssuche gemacht, das ergebnis ist aber erst in einer woche da....
nun meine frage: Ist eine infektion schädlich für das baby, wenn ich eine habe? Kann ich zusätzlich noch etwas dagegen tun?
durch was könnte sich der gebärmutterhals noch verkürzen?

danke tamara
Hebamme

Antwort vom 16.07.2005

Hallo, eine vaginale Infektion ist für das Kind nicht schädlich. Es kann aber zur vorzeitiger Wehentätigkeit, zur Verkürzung des Gebärmutterhalses oder zu einem vorzeitigen Blasensprung führen. Sollte eine Infektion vorliegen, müssen Sie und evtl. auch Ihr Partner therapiert werden. Die Therapie, die Sie zur Zeit (Magnesium und Vagi- C) bekommen, ist absolut richtig. Sie müssen nun eben noch auf das Untersuchungsergebnis warten. Sie selbst können nichts gegen die Verkürzung tun. Außer eine Infektion kann nur noch eine Gewebsschwäche des Gebärmutterhalses die Verkürzung begründen. Sollte das vorliegen, hilft nur Ruhe, Liegen und manchmal muss auch eine Cerclage gemacht werden. 3,6 cm ist aber noch eine ganz normale Länge des Gebärmutterhalses. Außer der Infektionsunteruchung und weiteres beobachten, muss noch nicht gemacht werden. Alles Gute, Ina

27

Neuen Kommentar verfassen

Um einen neuen Kommentar zu verfassen, musst du angemeldet sein. Bitte melde dich hier an.


Magazin-Links zum Thema:
Jetzt kostenlos persönliche Frage stellen: