Themenbereich: Kaiserschnitt

was kostet ein Kaiserschnitt?

Anonym

Frage vom 30.08.2005

Liebes Hebammen-Team,
ich bin in der 34. SSW und bereite mich seit Beginn der Schwangerschaft auf einen geplanten Kaiserschnitt in der 38. SSW vor.
Ich leide an der neurologischen Erkrankung "Pseudotumor Cerebri Tumor" (Stauungspapille und erhöhter Hirndruck). Da man mir immer gesagt hat, ich darf nicht pressen, war von Anfang an klar, dass nur eine Sectio in Frage kommt. Mit diesem Gedanken habe ich auch meinen Frieden gemacht, da ich große Angst habe, dass während einer natürlichen Geburt etwas mit meinem Kopf passiert.
Jetzt plötzlich sind meine Ärzte der Meinung, ich könnte ja mit einer normalen Geburt beginnen und dann immer noch auf einen Kaiserschnitt umschwenken. Auch die Krankenkasse will die Kosten nicht übernehmen, da die Schwangerschaft trotz Risiko sehr gut verlaufen ist. Micht stresst dieser Gedanke total, ich bin total nervös und kann nicht mehr schlafen.

Wie soll ich mich verhalten? Kann ich bei bestehender Krankheit einen Kaiserschnitt fordern/verlangen? Wenn alle Stricke reissen, was würde mich ein Kaiserschnitt kosten?
Eine normale Geburt ist für mich ausgeschlossen und ich bin auch nicht bereit ein Versuchskaninchen zu werden.

Bitte um Antwort.
Vielen Dank!
Hebammenantwort noch nicht online

30

Neuen Kommentar verfassen

Um einen neuen Kommentar zu verfassen, musst du angemeldet sein. Bitte melde dich hier an.


Jetzt kostenlos persönliche Frage stellen: