Themenbereich: Vorsorgeuntersuchungen

Angst nach Risikokalkulation

Anonym

Frage vom 14.01.2006

Bei meinem Ersttrimesterscreening wurde ein persönliches Risiko von 1:290 festgestellt . Eine Woche später wurde das Ergebnis nochmals mit einem neueren System überarbeitet und das Risiko lag damit bei 1:411 ! Mein Alter ist dabei 33 und die Nackentransparenz war unauffällig . Organultraschall war später auch in Ordnung . Ich hatte mich aber gegen eine Fruchtwasserpunktion entschieden . Jetzt begleitet mich dieses Risiko wie ein Trauma durch die ganze SS . Bin jetzt mittlerweile in der 33. SSW. Was kann ich gegen diese Angst tun ? Ist mein Wert für mein Alter mit 1:411 ein sehr hohes Risiko ? Haben viele Schwangere so auffällige Ergebnisse durch diesen Bluttest und sind dann die Kinder trotzdem gesund ? Welche Erfahrungen haben Sie damit gemacht ? Herzlichen Dank Susann
Hebammenantwort noch nicht online

25

Neuen Kommentar verfassen

Um einen neuen Kommentar zu verfassen, musst du angemeldet sein. Bitte melde dich hier an.


Jetzt kostenlos persönliche Frage stellen: