Themenbereich: Schwangerschaft allgemein

Gefahr durch äußere Einflüsse?

Anonym

Frage vom 09.10.2006

Liebes Team! Ich hoffe, bei Euch einen Rat zu bekommen:
Also, mein Mann und ich wünschen uns ein Baby und ich habe deshalb vor einem Monat die Pille abgesetzt. Theoretisch könnte ja schon eine Befruchtung stattgefunden haben. Nun habe ich kürzlich eine Yoga-Übung gemacht, bei der man öfter hintereinander durch die Nase schnell ein- und langsam wieder ausatmet (so als würde man schnell und kräftig die Nase hochziehen). Dabei spannen sich ja auch die Bauchmuskeln an, und das Zwerchfell geht nach unten, glaube ich. Jetzt frage ich mich: Können diese ruckartigen, starken Kontraktionen die Gebärmutter geschädigt oder eine vielleicht befruchtete Eizelle darin zerstört, an der Einnistung gehindert haben? Oder den Eileiter zusammengedrückt haben?
Und überhaupt: Was ist eigentlich, wenn die Gebärmutter von außen zusammengedrückt wird, ich irgendwo gegen stoße oder auch beim Sex – was passiert dann mit einem evtl. vorhandenen Embryo? Neulich habe ich z.B. mal ausprobiert, ob ich die Gebärmutter von außen tasten kann. Vielleicht habe ich sie dabei ohne es zu merken zu sehr zusammengedrückt, oder die Eierstöcke oder Eileiter beschädigt? Mache mir gerade ziemliche Sorgen deshalb. Oder kann bei sowas auch ein Eibläschen zu früh kaputtgehen? Die werden ja 2 Zentimeter groß...

Danke für Eure Hilfe!!
Lg, Marina
Hebammenantwort noch nicht online

13

Neuen Kommentar verfassen

Um einen neuen Kommentar zu verfassen, musst du angemeldet sein. Bitte melde dich hier an.


Jetzt kostenlos persönliche Frage stellen: