my babyclub
menü
babyclub.de - alles rund um Baby, Schwangerschaft, Geburt, Vornamen, Hebammen
Bitte einloggen

Passwort vergessen?
Noch nicht Mitglied?
Kostenlos registrieren
Themenbereich: Risikoschwangerschaft

Kontaktblutung/ häufige Fehlgeburten

Anonym

Frage vom 10.09.2007

Hallo liebes Hebammenteam,
ich bin eine absolut ängstliche Schwangere (41 Jahre), da dies meine 7. Schwangerschaft ist (5 Fehlgeburten mit 6 Kindern, alle in der Frühschwangerschaft). Ich habe eine 4, fast 5 jährige Tochter und bin erneut schwanger in der 24 + 4 Woche. Am Donnerstag wurde Wehentätigkeit festgestellt und dieser soll jetzt erst einmal mit Magnesium und Ruhe entgegengewirkt werden. Der Muttermund war geschlossen und der Gebärmutterhals 3,6 cm.
Natürlich werde ich aufgrund der Vielzahl an Fehlgeburten recht schnell panisch. Am Freitag bekam ich dann eine leichte Blutung, die jedoch als Kontaktblutung durch die Untersuchung diagnostiziert wurde. Gestern, am Sonntag, habe ich bei fast jede Toilettengang Schleimfäden oder –pfropfen mit blutigen (meist rötlich-braunen) Schlieren. Sie haben die Größe von Daumendick bis kleiner Fingerdicke. Jetzt bin ich wieder völlig verunsichert .Löst sich der Schleimpfropf oder ist dies eine weitere Reaktion auf die vaginale Untersuchung?
Ich renne so oft zu meiner Ärztin, dass ich mir schon fast blöde vorkomme. Vielen Dank schon mal im Voraus für Ihre Antwort.

Antwort vom 11.09.2007

Dass Sie "panisch" reagieren kann ich gut verstehen, nachdem Sie schon so oft schlechte Erfahrungen gemacht haben! Trotzdem denke ich, dass ich Sie beruhigen kann: Der Schleimabgang kann sehr gut noch mit der Kontaktblutung/ vaginaler Untersuchung zusammen hängen. Würde Ihre FÄ oder Hebamme Sie nun erneut untersuchen, könnte es gut sein, dass es von vorn losgeht, was zwar nicht schlimm wäre, wenn es sich um eine Kontaktbltg. handelt, Sie aber erneut verunsichern würde. Halten Sie sich am besten erst mal an das verordnete Magnesium und Ruhe, sollte sich irgendwas verändern (Schmerzen, Blutung, was auch immer), können Sie sicher jederzeit Ihre FÄ anrufen. Haben Sie eigentlich auch eine Vorsorge-Hebamme? Falls nein, überlegen Sie, ob Sie nicht eine kontaktieren möchten (s. unsere Hebammensuchmaschine); die könnte Sie unterstützend zu dem, was Ihre FÄ macht, beraten und begleiten und Ihnen evtl manche Unsicherheit nehmen. Ich wünsche Ihnen alles Gute!

25

Es wurden noch keine Kommentare verfasst! Schreibe doch einen.

Kommentar verfassen

Neuen Kommentar verfassen

Um einen neuen Kommentar zu verfassen, musst du angemeldet sein. Bitte melde dich hier an.

Jetzt kostenlos persönliche Frage stellen:
Unsere Partner
  • Holle
  • Weleda
  • Medela
  • Beutelsbacher
Jetzt Hebamme finden!
PLZ (3-5 Ziffern) oder Ort

Hebammenberatung per Chat & Telefon
Die BARMER bietet schnelle, professionelle Hilfe per Chat & Telefon mit examinierten zugelassenen Hebammen kostenfrei für alle BARMER-Versicherten. mehr
Die babyclub.de Hebammen
  • Elena Ortmanns

    Hebamme und Gesundheits- und Kinderkrankenpflegerin

  • Jana Friedrich

    Hebamme & Bloggerin

  • Sophia Wels

    Familien-Hebamme, Schwangerschafts- & Wochenbettbetreuung

  • Sarah Schmuck

    Hebamme sowie Still- & Trageberaterin

  • Felicitas Josmann

    Geburtsvorbereitung & Wochenbettbetreuung

  • Claudia Osterhus

    Wochenbettbetreuung & Ernährungsberatung

  • Monika Selow

    Hebamme & Autorin

Partner-Shops

 

Jetzt Namen suchen

 

Über 8000 Mädchennamen! Mehr als 6000 Jungennamen! Jetzt Lieblingsnamen suchen.