Themenbereich: Medikamente in der Schwangerschaft

Kann Clotrimazol eine Muttermundsöffnung auslösen?

Anonym

Frage vom 28.02.2009

Liebe Hebammen,

ich bin in der 20. SSW und muss gerade eine Behandlung mit Clotrimazol gegen eine Pilzinfektion durchführen. Nun habe ich leichte Schmerzen am Knochen um den Bereich des Scheideneingangs, so als ob sich etwas dehnt. Können auch dort Dehnungsschmerzen auftreten? Merkt man durch Schmerzen, wenn sich der Muttermund vorzeitig öffnet? Kann dies durch eine Behandlung mit Clotrimazol ausgelöst werden?

Antwort vom 02.03.2009

In der Gegend der Scheide sind die knöchernen Anteile die Schambeinäste und die Sitzbeinhöcker, die durch die Gewichtsbelastung auch mal weh tun können, meist aber erst in späteren SSW. Es ist eher möglich, dass die Pilzinfektion die Haut u Schleimhaut reizt und dass sich dies schmerzhaft und unangenehm anfühlt. Wenn Sie unsicher sind, sollten Sie bei der FÄ nachschauen lassen, ob denn die Behandlung mit Clotrimazol anspricht und ob der Muttermund noch so verschlossen ist wie er sein soll. Eine MM-Eröffnung durch Clotrimazol ausgelöst ist unwahrscheinlich, eher duch eine nicht behandelte Pilzinfektion. Um das Abheilen der Pilzinfektion zu begünstigen, können Sie eine Weile auf Süßes und weißes Mehl verzichten - das hungert den Pilz aus. Gute Besserung!!

17

Neuen Kommentar verfassen

Um einen neuen Kommentar zu verfassen, musst du angemeldet sein. Bitte melde dich hier an.


Magazin-Links zum Thema:
Jetzt kostenlos persönliche Frage stellen: