my babyclub
menü
babyclub.de - alles rund um Baby, Schwangerschaft, Geburt, Vornamen, Hebammen
Bitte einloggen

Passwort vergessen?
Noch nicht Mitglied?
Kostenlos registrieren
Themenbereich: Medikamente in der Schwangerschaft

Bakterielle Scheideninfektion 16. SSW

Frage vom 17.12.2015

Hallo,

ich bin gerade etwas verzweifelt und ratlos.

Ende November hatte ich eine Blasenentzündung, die mit Antibiotika wurde. Am 14.12. 2015 hatte ich die routinemäßige Vorsorgeuntersuchung, bei der festgestellt wurde, dass nach wie vor Bakterien im Urin sind. Allerdings soll ich am 18.12.2015 nochmal Urin ab da ich bis 13.12.2015 Antibiotika nehmen musste und es sein kann, dass es noch die letzten Bakterien abtötet.
Am 16.12.2015 bin ich außerplanmäßig zum Doc, da es nicht gut ging, bei dieser Untersuchung ist festgestellt worden, dass ich eine bakterielle Scheideninfektion habe. Mir wurde Salbe (Vagimetro) verschrieben, die ich vaginal einführen soll.

Nun zu meinen Fragen/ Unsicherheiten:
1. Ist das Medikament in der SS gefährlich? Beipackzettel lässt dies vermuten
2. Soll ich die Creme vaginal einführen? Hab seit der 8. ssw einen Polypen am Gebärmutterhals
3. Kann es sein dass die Blasenentzündung und die bakterielle Scheideninfektion zusammenhängen?
4. Ist diese Infektion schädlich für das Baby?

Ich hoffe auf eine schnelle Antwort.

Liebe Grüße
(15+0)

Antwort vom 19.12.2015

Hallo,
eine bakterielle Scheideninfektion kommt zustande, wenn das Gleichgewicht der Scheidenflora geschwächt ist und kippt. Das kann verschiedene Ursachen haben, u.a. kommt dies gehäuft auch nach Antibiotikaeinnahme vor. Bleibt die Infektion unbehandelt, kann dies zu vorzeitiger Wehentätigkeit oder einem vorzeitigen Blasensprung kommen, was zu einer Fehl- oder Frühgeburt führen kann.
Eine Anwendung der Salbe, die Ihnen Ihr Arzt verschrieben hat, ist nach dem 1. Schwangerschaftsdrittel (nach der 12. SSW) zulässig, wenn eine andere Behandlung nicht zum Erfolg führt. Die Salbe wird vaginal eingeführt.
Wenn Sie bezüglich der Verwendung unsicher sind, oder sich nicht ausreichend aufgeklärt gefühlt haben, wäre es am Besten, wenn Sie nochmal mit Ihrem Arzt sprechen, ob es auch eine andere sinnvolle Alternative für Sie gäbe.
Bezüglich des Polypen weiß ich leider nicht Bescheid, das sollten Sie auch ärztlich abklären lassen.
Es wäre noch wichtig, dass Sie im Anschluss an die Behandlung Ihre Vaginalflora wieder aufbauen, z.B. mit einem Milchsäurepräparat.

Ich wünsche Ihnen alles Gute, Olivia Heiss

0

Es wurden noch keine Kommentare verfasst! Schreibe doch einen.

Kommentar verfassen

Neuen Kommentar verfassen

Um einen neuen Kommentar zu verfassen, musst du angemeldet sein. Bitte melde dich hier an.

Jetzt kostenlos persönliche Frage stellen:
Unsere Partner
  • Holle
  • Weleda
  • Medela
  • Beutelsbacher
Jetzt Hebamme finden!
PLZ (3-5 Ziffern) oder Ort

Die babyclub.de Hebammen
  • Elena Ortmanns

    Hebamme und Gesundheits- und Kinderkrankenpflegerin

  • Jana Friedrich

    Hebamme & Bloggerin

  • Sophia Wels

    Familien-Hebamme, Schwangerschafts- & Wochenbettbetreuung

  • Sarah Schmuck

    Hebamme sowie Still- & Trageberaterin

  • Felicitas Josmann

    Geburtsvorbereitung & Wochenbettbetreuung

  • Claudia Osterhus

    Wochenbettbetreuung & Ernährungsberatung

  • Monika Selow

    Hebamme & Autorin

Partner-Shops

 

Jetzt Namen suchen

 

Über 8000 Mädchennamen! Mehr als 6000 Jungennamen! Jetzt Lieblingsnamen suchen.