my babyclub
menü
babyclub.de - alles rund um Baby, Schwangerschaft, Geburt, Vornamen, Hebammen
Bitte einloggen

Passwort vergessen?
Noch nicht Mitglied?
Kostenlos registrieren
Themenbereich: Stillen allgemein

Stillen nach der Mittagsmahlzeit

Anonym

Frage vom 02.05.2017

Hallo liebe Hebammen.

Unser kleiner Spatz wird jetzt 7 Monate alt.

Nun habe ich eine Frage....
Ich habe von Anfang an voll gestillt und je nach Bedarf.
Er hat von Anfang an viel geweint. Hatte Blockaden, Bauch und nun Zahn.. ..
Die oberen beiden sind nun durch und die unten kommen auch durch....
Ich denke, das er nie beschwerdefrei war/Ist, dadurch viel weint und staendig Trost sucht.
Er ist sehr lebhaft und auch wirklich toll. Wenn er nicht weint oder meckert3, beschäftigt er sich mit sich, lacht viel und macht faxen...

Nun zu meiner Frage: er bekommt Mittag und isst es eigentlich immer auf. Nach dem Mittag wird er nach ca 15-30 Minuten muede (wobei er eigentlich staendig muede ist).... Er verlangt meine Brust. Ich gebe sie ihm, wenn er nicht ohne einschläft.....
Nun ist es so, das der kleine suesse von Anfang an super zunahm. Er wiegt jetzt 11 Kilo!!!!!! Und ist auf jedenfalls ueber 68 cm.....
Was ansich, laut Ärztin alles super ist. Er macht einen komplett Top Eindruck. Sie ist entzückt sozusagen....
Nun habe ich sie nicht wegen des stillen gefragt.
Man liest soviel verschiedenes. Die einen schreiben, das es vollkommen in Ordnung Ist, wenn ich ihn stille, sollte er danach verlangen (auch nach dem Mittag), die anderen schreiben, Das man das bloß keine Brust mehr geben soll.

Wie soll ich das handhaben? Hoert er irgendwann von allein auf, sobald er eventuell mobiler wird, oder muss ich sie ihm verwaehren?

Bis jetzt dachte ich immer, das es ja auch als fluessigkeitzufuhr dient und nicht nur essen... und es vollkommen ok ist, ihn weiter zu stillen, wenn er es will... ganz gleich wieviel er zunimmt.

Danke schonmal fuers lesen :)

Antwort vom 07.05.2017

Hallo!
Ich sehe keinen Grund, warum Sie ihm die Brust nach der Beikost verwehren sollten. Sie haben ihn bisher nach Bedarf gestillt und das gilt auch weiterhin als Empfehlung. Gerade die Muttermilch nach der Mittagessen verhilft zu einer leichteren Verdauung, dem Aufrechterhalten der Milchbildung, bedeutet Flüssigkeitszufuhr und Gabe von hilfreichen Enzymen zur besseren Nährstoffaufnahme. Also hat das Stillen danach eine wichtige Funktion. Je nachdem, wie viel Beikost Ihr Sohn gegessen hat, wird er mehr oder weniger häufig danach die Brust verlangen. Insgesamt wollen müde Säuglinge weniger Beikost essen und eher die schnell verfügbaren Kalorien des Stillens haben, entsprechend lohnt es sich, dem Kind nicht in der müden Phase und nicht erst bei großem Hunger die feste Kost anzubieten. Dann fällt es ihnen leichter mehr Beikost aufzunehmen und brauchen somit Stück für Stück weniger das Stillen. Da der Hunger und der Bedarf von Tag zu Tag wechseln kann, lohnt es sich auch weiterhin, ein Kind nicht nach Schema, sondern nach den Bedürfnissen Essen anzubieten. Ich empfehle Ihnen, einfach so weiter zu machen. Alles Gute, Inken Hesse, Hebamme

0

Neuen Kommentar verfassen

Um einen neuen Kommentar zu verfassen, musst du angemeldet sein. Bitte melde dich hier an.


Jetzt kostenlos persönliche Frage stellen: