Themenbereich: Entwicklung des Ungeborenen

Zu geringer HCG-Anstieg

Nadja_B
Gelegenheitsclubber (3 Posts)

Frage vom 31.01.2018

Ich wünsche Ihnen einen guten Morgen :)

Ich habe gestern (5+1) leider erfahren, dass mein Blut HCG - innerhalb von 8 Tagen - von 62, auf nur 150 gestiegen ist.

Meine FÄ erklärte mir, dass man das eine biochemische Schwangerschaft nennt.
Ich soll nun das Progestan, welches ich abends genommen habe, absetzen und meine Mens sollte in den nächsten Tagen eintreten. Am 06.02. muss ich zur Ultraschall Kontrolle und wir schauen, ob der HCG herab geht.
Sie hat, bei 5+0, nach langem Suchen, einen 3,2mm großen Punkt gefunden, welcher die Fruchthöhle hätte werden können.

Können Sie mir hierzu Ihre Erfahrungen mitteilen? Für mich fühlt sich das ganz komisch an - ein bisschen, als würde ich lebenserhaltende Maßnahmen einfach abstellen.

Ich möchte keinesfalls eine Ausschabung, weil das bereits die 2. wäre und ich mir ein Baby wünsche.
Kann man den Eintritt der Blutung irgendwie unterstützen oder soll ich hier einfach abwarten und die Natur erledigt den Rest?!

Bei meiner "missed abortion" im September, ist nämlich von alleine gar nichts passiert.
Da war ich allerdings auch bereits in der 11. Woche.

Herzlichen Dank

Antwort vom 01.02.2018

Hallo, bei Ihnen ist jetzt sehr früh angefangen worden engmaschig zu kontrollieren und eigentlich gab es keinen Anlass der HCG-Wert überhaupt zu kontrollieren. Innerhalb der ersten ein bis zwei Wochen nach dem Ausbleiben der Menstruation ist es lediglich sinnvoll einmal das Vorliegen von HCG als Schwngerschaftsnachweis durchzuführen, nicht jedoch den exakten Wert festzustellen oder noch mal zu überprüfen. Der Wert gibt nur eine zusätzliche Information zu bereits vorhandenen Befunden, die ich in Ihrer Schilderung nicht finden kann. Wenn der Wert innerhalb von (möglichst genau) 48 Stunden um mehr als 50% sinkt, ist eine nicht intakte Schwangerschaft ziemlich sicher. In diesem Fall würde eine Blutung einsetzen und die Schwangerschaft wäre beendet. Das ist bei Ihnen nicht der Fall. Vielleicht ist die Schwangerschaft ja erst später entstanden als es nach der letzten Menstruation zu erwarten wäre. Eine Ausschabung ist so früh in der Schwangerschaft nicht erforderlich und nicht vorteilhaft. Wenn die Schwangerschaft sich von Anfang an nicht richtig entwickelt, weil sich zum Beispiel gar kein Embryo gebildet hat, sondern nur Fruchtblase, kommt es häüfig bereits kurz nach dem Ausbleiben der erwarteten Menstraution zum Abgang der Schwangerschaft. Ohne die Tests wäre vielleicht nur eine verspätete und eventuell verstärkte Menstruation zu bemerken. Bei einer 3mm großen Fruchtblase ist weder zu erwarten, dass es "Reste" geben könnte, noch dass es zu sonstigen Komplikationen kommt.
Das Progesteron hat keinen Einfluss darauf ob und wann es zu einer Abbruchblutung kommt, wenn sich die Schwangerschaft nicht richtig entwickelt. Es könnte allenfalls einen Effekt haben, wenn bei einer normalen Entwicklung wegen Hormonmangel die Schwangerschaft nicht weiter bestehen kann. Sollte sich beispielsweise kein Embryo gebildet haben, dann bildet er sich auch nicht durch die Zugabe von Progesteron und wenn der HCG-Wert abfallen sollte, könnte das erhöhte Progesteron das auch nicht ausgleichen. Dementsprechend wäre es egal, ob sie es weiternemen oder absetzen.
Meine Empfehlung an Sie: Warten Sie ein oder zwei Wochen ohne weitere HCG-Kontrollen und Ultraschall ab, ob eine Blutung einsetzt oder nicht. Falls nicht, sollten Sie noch mal kontrollieren lassen, ob sich die Schwangerschaft doch weiter entwickelt hat. Frühere Kontrollen machen keinen Sinn, weil ein eventuell doch vorhandener Embryo Zeit braucht, um sich zu entwickeln und es keine zusätzliche Sicherheit gibt, wenn Sie alle paar Tage mitgeteilt bekommen, was alles noch nicht sichtbar ist. Eine "biochemische Schwangerschaft" liegt bei Ihnen übrigens eher nicht vor. Davon spricht man, wenn trotz anfänglich positivem Test die Menstruation einsetzt oder wenn der Test zwar positiv ist, im US aber gar nichts zu sehen ist (3 mm Fruchtblase, ist nicht nichts) oder wenn der Schwangerschaftstest erst positiv ist, dann aber abfällt bevor im US etwas zu sehen ist. Das nichts zu sehen ist, würde übrigens nicht heißen, dass nichts da ist. Es ist ein Ultraschall und kein Mikroskop. Das scheint manchmal vergessen zu werden. Wenn es zu früh ist, dann ist alles halt noch zu klein um es sehen zu können. Da hilft dann nur geduldiges Abwarten und "guter Hoffnung" sein, bis alles groß genug ist, um auch gesehen und vermessen werden zu können.
Ich wünsche Ihnen alles gGute, Monika Selow

1
Taja1
Gelegenheitsclubber (1 Post)
Kommentar vom 03.02.2018 06:46
Hcg Wert
Hallo Nadja hat sich den in der Zwischenzeit was ergeben? ......ich bin in einer ähnlichen Situation und habe echt bedenken.....

Lt. CB schwanger 3+ ....am Dienstag beim FA im US nichts zu sehen blut Entnahme. Am Mittwoch hcg 963 am Donnerstag wieder Blutentnahme. Am Freitag wieder Kontrolle im US immer noch nichts zu sehen hcg (nur) 1002 ....dazu leichte schmierblutung.... nun muss ich am Montag wieder zur Blutentnahme....ich bin echt am verzweifeln und habe echt Angst 😏😢 ....
Dir alles gute drücke die Daumen ......LG Taja

Neuen Kommentar verfassen

Um einen neuen Kommentar zu verfassen, musst du angemeldet sein. Bitte melde dich hier an.


Jetzt kostenlos persönliche Frage stellen: