Themenbereich: Kinderwunsch

Kann ich trotz negativem Test schwanger sein?

Anonym

Frage vom 18.02.2019

Hallo,
Ich bin 31 jahre und habe bereits 4 Kinder, also ist das Thema für mich eigentlich kein Neuland.
Mein Partner und ich arbeiten aktuell auch an einem weiteren Baby, dementsprechend hatte wir auch ungeschützten Sex. Jetzt ist die Situation folgende: ich hätte meine Periode am 11.02 laut meinem regelmäßigen 29 tage Zyklus kriegen sollen. Stattdessen bekam ich aber am 08.02 eine rote Blutung, die 3 Tage anhielt und ohne die für mich typischen Beschwerden einherging. Trotzdem dachte ich mir, dass sich meine Tage einfach verschoben haben. Nun ist es aber so, dass ich seit dem 12.02 ungefähr an permanenter Übelkeit leide. Ich fühle mich schlapp und müde, habe vergrößerte Brüste, die auch berührungsempfindlich sind und einen aufgeblähten Bauch und Verstopfungen... also eine Reihe von unsicheren Symptomen. Daraufhin habe ich am Nachmittag des 14.02 einen Schwangerschaftstest gemacht, welcher allerdings negativ war. Im Normalfall würde ich sagen, eindeutig nicht schwanger. Aber es ist diesmal ziemlich merkwürdig. Ich weiß, dass Sie es nicht eindeutig beurteilen können, aber ich wäre Ihnen für eine Einschätzung sehr dankbar, ob trotz der verfrühten Blutung und dem Test die Möglichkeit einer Schwangerschaft besteht. Vielen Dank im voraus.

Antwort vom 20.02.2019

Hallo,
ungefähr um die Zeit der eigentlichen Periode kann bei einer Schwangerschaft eine sogenannte „Einnistungsblutung“ stattfinden. Viele Frauen befinden sich dann in einer ähnlichen Situation wie Sie gerade und fragen sich, ob es die Periode war. Ich kann Ihnen nicht beantworten, was genau das war.
Die Symptome, die Sie aufzählen, können auf eine Schwangerschaft hinweisen. Dass jedoch der Test negativ war, passt ja nicht dazu. Aber auch das kommt vor (falsch negativer Test).
Um es ganz sicher zu wissen, rate ich Ihnen dazu, Ihre Gynäkologin/ Ihren Gynäkologen aufzusuchen. Eine Blutuntersuchung auf den HCG-Wert und ein Ultraschall können eine Antwort liefern.
In jedem Fall wünsche ich Ihnen und Ihrer Familie alles Gute!
Elena Ortmanns

1

Neuen Kommentar verfassen

Um einen neuen Kommentar zu verfassen, musst du angemeldet sein. Bitte melde dich hier an.


Jetzt kostenlos persönliche Frage stellen: