Themenbereich: Schwangerschaft

Kann sich das Baby in der 37. Woche noch in Querlage drehen?

Anonym

Frage vom 11.03.2019

Liebes Hebammenteam,

bin nun nach einer guten Schwangerschaft (einzige "Komplikation" ist Gebärmutterhalsverkürzung) in 37+5 angelangt. Das Baby lag bei der letzten Kontrolle vor zwei Wochen in Schädellage. Kopf war meines Wissens auch fest im Becken. Nun bin ich vorletzte Nacht jede Stunde wach geworden vor Schmerzen. Ich dachte es wären die ersten Wehen oder einfach Senkwehen, nachdem sich gestern im Lauf des Vormittags alles wieder beruhigt hatte. Seit gestern habe ich aber auch das Gefühl, dass das Baby anders liegt als vorher. Rechts und links am Bauch habe ich starke Ausbeulungen, was vorher nicht so war und wenn sich das Baby bewegt oder streckt, fühlt es sich an als würde die Bauchdecke gleich reißen.
Ist es möglich, dass sich der Zwerg aus der Schädellage doch noch in eine Querlage gedreht hat?
Wenn ja, was kann ich tun? Wäre eine Wendung von außen noch möglich? Muss ich Kontakt mit Hebamme oder Gynäkologe aufnehmen?

Vielen Dank für Eure Hilfe und herzliche Grüße
Hebammenantwort noch nicht online

0

Neuen Kommentar verfassen

Um einen neuen Kommentar zu verfassen, musst du angemeldet sein. Bitte melde dich hier an.


Jetzt kostenlos persönliche Frage stellen: