my babyclub
menü
babyclub.de - alles rund um Baby, Schwangerschaft, Geburt, Vornamen, Hebammen
Bitte einloggen

Passwort vergessen?
Noch nicht Mitglied?
Kostenlos registrieren
Themenbereich: Kinderwunsch

Soll ich Chlormadinon bei Gelbkörperschwäche nehmen?

Anonym

Frage vom 25.10.2019

Hallo ...
Ich habe eine frage zum Thema chlormadinon und kinderwunsch...
Wir versuchen nun seit fast 2 Jahren schwanger zu werden,ich habe auch schon 2 Kinder ohne Hilfe bekommen, nun hat mein Arzt gesagt ich sollte einen hormontest machen,den ich auch gemacht habe ,dort wurde dann festgestellt das ich eine gelbkörperschwäche habe ,und sich somit die Eier nicht richtig einnisten können...
Nun habe ich das Medikament chlormadinon verschrieben bekommen ,welches ich nun immer von zyklustag 12 für 14 Tage 2 tabl tägl nehmen soll ...
Nun hört man ja immer sehr viel bzw beliest sich und dort liest man ja immer nur das das Medikament zum auslösen der Periode genommen wird oder in den Wechseljahren oder bei langen Zyklen...
Mein Zyklus ging immer 33 Tage, ab und an auch mal nur 32 und 1 in 2 Jahren lag ich bei 35 ,ansonsten immer 33 Tage...
Somit würde ich behaupten einen regelmäßigen Zyklus zu haben... !?

Jetzt habe ich natürlich Angst, die Tabletten zu nehmen und damit wird dann mein Eisprung verhindert ,bzw die Einnistung...

Haben sie schon Erfahrungen gesammelt zum Thema chlormadinon und einem kinderwunsch...

Antwort vom 25.10.2019

Hallo, ich halte nichts davon eine Gelbkörperschwäche alleine durch einen Hormontest zu diagnostizieren. Wenn der Wert am falschen Zyklustag bestimmt wurde, also beispielsweise ein verlängerter Zyklus nicht berücksichtigt wurde, kann es zu einer Fehldiagnose kommen. Merkmal einer tatsächlich vorliegenden Gelbkörperschwäche, die selten auftritt, ist eine verkürzte zweite Zyklushälfte. Ohne eine zuverlässige Diagnose und insbesondere auch ohne genaue Kenntnis wann die zweite Zyklushälfte einer Frau beginnt, kann die Gabe von Hormonen zur Unterstützung der zweiten Zyklushälfte mehr schaden als nutzen.
Eine zuverlässige Methode, um eine verkürzte zweite Zyklushälfte zu erkennen ist die Temperaturmessung über mindestens drei Zyklen (weil es völlig normal ist, dass eine verkürzte zweite Zyklushälfte mal auftritt). Auf Basis der Temperaturkurve lässt sich dann genau sagen, wann ein Hormontest sinnvoll wäre und, falls erforderlich, auch wann es Sinn macht mit künstlichen Hormonen anzufangen.
Ich halte es für sinnvoller noch mal einen Schritt zurück zu gehen und dann fundiert zu unterstützen, auch wenn das anscheinend noch mal mit "Zeitverlust" verbunden sein kann, als künstliche Hormone zu nehmen, die eventuell gar nicht richtig wirken können oder sogar kontraproduktiv sind.
Inwieweit das gesagte auf Sie zutreffen kann, kann ich nicht beurteilen, weil mir genauere Informationen zu Ihrer individuellen Situation fehlen.
Die Temperaturmessung können Sie im Rahmen der NFP-Methode durchführen. Näheres dazu finden Sie hier:
https://www.babyclub.de/magazin/Kinderwunsch/natuerliche%20Familienplanung/was-ist-nfp.html
Sie kann auch dann sinnvoll sein, wenn Sie das Chlormadinon weiter einnehmen, aber vielleicht erst etwas später damit anfangen (müssten Sie mit Ihrem Arzt besprechen).
Sie können aber auch zunächst versuchen den Zyklus mit Mönchspfeffer zu unterstützen.
Ich würde erst mal mindestens drei Zyklen mit NFP beobachten ohne irgendwelche Maßnahmen, die den Zyklus beeinflussen, aber das ist letztendlich für jede Frau verschieden, wie Entscheidungen getroffen werden.
Nähere Informationen finden Sie auch noch unter folgendem Link:
https://www.mynfp.de/gelbkoerperschwaeche
Ich wünsche Ihnen viel Erfolg, Monika Selow

0

Neuen Kommentar verfassen

Um einen neuen Kommentar zu verfassen, musst du angemeldet sein. Bitte melde dich hier an.


Jetzt kostenlos persönliche Frage stellen: