my babyclub
menü
babyclub.de - alles rund um Baby, Schwangerschaft, Geburt, Vornamen, Hebammen
Bitte einloggen

Passwort vergessen?
Noch nicht Mitglied?
Kostenlos registrieren
Themenbereich: Schwangerschaft allgemein

Erhöhte Leberwerte in der Schwangerschaft

Anonym

Frage vom 17.02.2020

Guten Abend. Ich bin nervlich am Ende :( zu meiner Situation. In der 31 ssw wurde ein nierenstau entdeckt. Entzündungswerte waren hoch und ich hatte furchtbare schmerzen. Dabei waren auch meine leberwerte erhöht. Ich habe Antibiotika bekommen. Nach 4 Wochen waren alle Werte wieder OK, nur der Stau bleibt. Nun in der 38 ssw wieder Schmerzen bei den Nieren. Wieder Krankenhaus Antibiotika wegen erhöhter Leukozyten. Mir geht es gut ich habe kaum Schmerzen. Blutwerte fast alle normal. Nur die leberwerte sind wieder erhöht und steigen. Alle anderen blutwerte sind normal ich habe keine Symptome, blutdruck, Urin, ctg alles gut. Ich bin engmaschig unter Kontrolle. Trotzdem mache ich mir unendlich viele Gedanken und Sorgen. Haben Sie noch eine Idee, was mit mir nicht in Ordnung sein könnte? Oder gibt es auch erhöhte leberwerte ohne Grund in der ss? Vielen lieben Dank

Antwort vom 19.02.2020

Hallo, in der Schwangerschaft ändert sich der Stoffwechsel, was auch zu erhöhten Leberwerten führen kann, die nicht behandlungsbedürftig sind. Auch Medikamente, wie bestimmte Antibiotika und viele mehr, können die Leberwerte erhöhen, Entzündungen an sich auch. "Leberwerte" bestehen aus einer Vielzahl möglicher Werte, so dass es ohne die genaue Kenntnis der Werte und deren Verhältnis zueinander nicht möglich ist auf die Ursache zu schließen. Ich gehe davon aus, dass sich Ihre behandelnden Ärzte die Werte genau angesehen haben, um ernsthafte Erkrankungen wie eine Hepatitis auszuschließen. Bei der engmaschigen Kontrolle wird sicher auch der Verlauf beobachtet, um gegebenenfalls auf Änderungen reagieren zu können. Bitte lassen Sie sich noch mal erklären, was die bei Ihnen derzeit vorhandenen Werte bedeuten. Bei Unklarheiten können sie sich auch an einen Spezialisten (Internist) überweisen lassen. Wenn einzelne Werte nur erhöht sind, ohne dass dies einer spezifischen Erkrankung zuzuordnen wäre oder ohne dass es eine Behandlungsnotwendigkeit gibt, empfehle ich Ihnen es dabei beruhen zu lassen und nach der Geburt noch mal nachschauen zu lassen, ob sie sich wieder normalisiert haben.
Versuchen Sie mit Ihren Gedanken bei dem zu bleiben, was derzeit vorliegt und nicht darüber hinaus zu denken, was sich entwickeln KÖNNTE. Dafür ist noch Zeit, wenn sich etwas Konkretes ergibt. Derzeit dauert es nicht mehr lange bis zur Geburt und das Mutter-werden lohnt der Aufmerksamkeit mehr, als Laborwerte, wenn sich daraus gar keine Handlungsoption ergibt.
Alles Gute für Sie, Monika Selow

0
Kommentar vom 20.02.2020 16:06
Leberwerte und Ernährung
Hallo, als kleine Ergänzung: auch die Ernährung hat Einfluss auf die Leberwerte. Beispielsweise kann ein zuviel an Fruchtzucker die Leber belasten. Fruchtzucker ist in Obst und Fruchtsäften enthalten, wobei Obst als Ganzes essen nicht soviel ausmacht wie Fruchtsäfte zu trinken, weil in Säften mehr Obst enth
alten ist, als man natürlicherweise essen würde. Es könnte sich also lohnen mal eine Ernährungsberatung in Anspruch zu nehmen. Dies gilt insbesondere, falls Sie übergewichtig sein sollten.

Neuen Kommentar verfassen

Um einen neuen Kommentar zu verfassen, musst du angemeldet sein. Bitte melde dich hier an.

Jetzt kostenlos persönliche Frage stellen: