my babyclub
menü
babyclub.de - alles rund um Baby, Schwangerschaft, Geburt, Vornamen, Hebammen
Bitte einloggen

Passwort vergessen?
Noch nicht Mitglied?
Kostenlos registrieren
Themenbereich: Stillen

Kind verweigert Flasche

Anonym

Frage vom 10.01.2021

Hallo,

Ich wende mich an euch in der Hoffnung jemand kann mir helfen oder kennt die Probleme die wir haben.
Ich habe 3 Kinder, vor 3 Monaten kam mein Dritter kleiner Schatz und es ist alles so anders als bei den zwei anderen....
Ich Stille derzeit voll, will aber das Abstillen einleiten, weil ich im April wieder arbeiten werde und mein Partner übernimmt die restliche Elternzeit.
Jetzt ist folgendes Problem.
Bis Ende Dezember hatten wir wegen einer "Darmkur" (omnibiotic Panda) immer eine Flasche gegeben, die er bereitwillig annahm, egal ob pre oder Muttermilch drin war. Ich wollte nun drauf aufbauen und seit Ende Dezember verweigert er sie plötzlich wehement.
Ich Stille nun weiter voll, was so auch kein Problem ist, aber was wenn ich arbeiten muss? Der verhungert hier ja 😩
Selbst Flasche mit Muttermilch wird verweigert, auch beim Papa wenn ich weg bin. Wir haben verschiedene sauger probiert (avent, mam, lanisoh) aber nix da...

Was können wir noch probieren? Soll ich einfach dafür sorgen dass die Milch zurück geht und ihn somit zu Flasche zwingen? Nein, das könnte ich glaube nicht 😐

Lieben Dank 🌸

Antwort vom 11.01.2021

Hallo und herzlichen Glückwunsch zu ihrem Zwerg.

Das Kinder die Flasche verweigern ist nichts seltenes. Lassen Sie sich dadurch aber nicht unter Druck setzen und bleiben Sie dran. Probieren Sie ihrem Kind zwischen den Mahlzeiten Tee oder Wasser aus einer Flasche anzubieten und schauen Sie wie es darauf reagiert. Bis April ist auch noch ein bisschen Zeit, Sie könnten im März mit der Breikost starten und dann zusätlich die Flasche anbieten. Das ist meiner Meinung nach der beste Ansatz um ihr Baby von der Brust zu gewöhnen. Falls das alles nicht zum Erfolg führt, reden Sie mit ihrem/ ihrer Chef/in, diese/r müsste Ihnen dann Stillpausen einrichten, das ist gesetzlich so vorgeschrieben.
Aber wie gesagt, ein wenig Zeit ist noch. Geben sie diese Zeit auch ihrem Baby um mit der neuen Situation klar zu kommen.
Alles Gute weiterhin für sie und einen guten Start ins Berufsleben.
Viele Grüße
Sophia

0

Es wurden noch keine Kommentare verfasst! Schreibe doch einen.

Kommentar verfassen

Neuen Kommentar verfassen

Um einen neuen Kommentar zu verfassen, musst du angemeldet sein. Bitte melde dich hier an.

Jetzt kostenlos persönliche Frage stellen: