my babyclub
menü
babyclub.de - alles rund um Baby, Schwangerschaft, Geburt, Vornamen, Hebammen
Bitte einloggen

Passwort vergessen?
Noch nicht Mitglied?
Kostenlos registrieren
My Babyclub.de
(Vorzeitige) Wechseljahre & Kinderwunsch

Antworten Zur neuesten Antwort

  • Eintrag vom 13.06.2016 17:45
    Hallo liebe Wunschmamis,

    ich bin 26 Jahre alt, habe seit 2,5 Jahren Kinderwunsch und befinde mich seit März 2016 endgültig in den Wechseljahren. Mein AMH liegt bei < 0,08 (Stand Feb. 2015) und die Werte bei der letzten Blutentnahme (April 2016) waren wie folgt:

    LH: 52,6 mIU/ml
    FSH 95,2 mIU/ml
    Beta-HCG: 4,54 mIU/ml
    Östrogen praktisch nicht mehr nachweisbar,
    Progesteron: 0,44 ng/ml

    Der linke Eierstock muss wohl schon verkümmert sein und der rechte wurde von einer Zyste verdeckt. Insgesamt betrachtet, sind die Wechseljahre schon sehr weit fortgeschritten, obwohl ich bis Februar 2016 noch einen regelmäßigen Zyklus mit regelmäßigen Eisprüngen hatte. Man machte mir nur noch sehr wenig Hoffnung auf ein eigenes Kind, eine einzige Chance bestand aber noch. Durch die Gabe eines Hormonersatzpräparates (Cyclo-Progynova) könnte man vielleicht nach 3-monatiger Einnahme den FSH-Wert so weit senken, dass eine Eizelle unter vorheriger Hormonstimulation entstehen könnte, welche man im Anschluss punktieren und künstlich befruchten würde.

    Ich befinde mich nun im 2. Zyklus mit Cyclo-Progynova und muss sagen, dass mir dieses Medikament sehr gut bekommt. Die unerträglichen Hitzewallungen sind bereits im ersten Zyklus damit verschwunden. Da man mittels Ovulationstests den LH-Wert grob einschätzen kann, kann ich sagen, dass sich dieser mit Einsetzen der Abbruchblutung um mindestens die Hälfte reduziert hat. Schlussfolgernd muss sich auch der FSH-Wert grob um die Hälfte gesenkt haben. Im zweiten Zyklus mit Cyclo-Progynova, waren die Ergebnisse des Ovulationstest so, wie er auch bei einer normalen Frau mit Eisprung sein sollte. Ob letztlich ein Eisprung stattgefunden hat, kann ich nicht genau sagen, da ich an einem Tag nicht testen konnte. Ich halte es aber für möglich, da ein Test positiv war und die davor und danach negativ. Wie gesagt, die Testreihe verlief wie bei einer fruchtbaren Frau mit Eisprung.

    Heute an ZT 18 war der Ovu-Test wieder positiv, obwohl in dieser Phase der Tablettengabe (braune Tablette sei ZT 15) kein Eisprung mehr stattfinden kann und der Test deutlich negativ sein müsste. Ergo ist der LH und FSH-Wert wieder viel zu hoch...

    Ich gehe die ganze Sache gerne ein wenig wissenschaftlich an. Hat irgendeine Frau von euch Erfahrungen mit Wechseljahren und Kinderwunsch und hat es vielleicht bei einer trotz aussichtsloser Lage geklappt? Ach ja, falls Fragen zu der Ursache in meinem Alter aufkommen, so denke ich, dass in meinem Fall die Impfung gegen Gebärmutterhalskrebs dran Schuld war...

    LG Wunschmami
    Antwort
  • Kommentar vom 22.10.2017 13:46
    Liebe Wunschmami,

    es war sehr interessant von deiner Geschichte zu lesen. Ich suche gerade im Rahmen meiner Bachelorarbeit nach Frauen, die in den vorzeitigen Wechseljahren sind und mit mir über ihre Erfahrungen sprechen möchten, da ich finde, dass das Thema im Netz total unterrepräsentiert ist. Meine gesammelten Informationen, Gespräche und Interviews werden dann auf einem Blog veröffentlicht, damit Betroffene eine Plattform haben, auf der sie Informationen und Austausch finden.

    Deshalb würde ich mich sehr freuen, wenn du Lust hättest, per E-Mail, Telefon oder – je nach Wohnort – auch persönlich mit mir über deinen Umgang mit den Wechseljahren im sehr jungen Alter zu sprechen. Wenn du auf dem Blog anonym bleiben willst, ist das natürlich gar kein Problem!

    Du kannst mich jederzeit unter michellesensel@gmx.de erreichen!
    Ich würde mich freuen!

    Viele Grüße
    Michelle
    Antwort
  • Kommentar vom 27.11.2017 11:50
    Hallo Wunschmami :-)
    zunächst mal möchte ich dir ein Kompliment aussprechen dafür, dass du so offen und sachlich über das Thema sprichst 👍
    Dann habe ich noch eine Frage bzgl. der Impfung. Und zwar: hast du diese Information von einem Arzt bekommen oder hast du etwas darüber gelesen? Ich frage weil meine Oma auch damals mit 29J. in die Wechseljahre kam. Habe als Kind auch die Impfung (3Stück) bekommen und mache mir schon länger Sorgen, dass mir das auch passiert. Bin jetzt 27. Habe aber einen unerfüllten Kinderwunsch weil meine Eileiter extrem verklebt und verwachsen sind.
    Habe das aber vorher noch nie gehört, dass es durch die Impfung kommen kann. Würde mich über eine Antwort freuen.
    Ich wünsche dir auf jeden Fall weiter viel Kraft und dass das ganze dennoch gut für dich ausgeht.
    LG
    Hope
    Antwort
  • Kommentar vom 26.06.2018 20:21
    Hallo zusammen.Ich weiß das seit letztem Jahr auch das ich in den Wechseljahren bin. Man schaut viel mehr auf seinen Körper und stellt dann Veränderungen fest, die vorher als "normal" galten. Es macht einem Angat. Zumindest mir macht es Angat.
    Antwort
  • Kommentar vom 30.06.2018 07:57
    Danke dir. Ja wir haben uns auch eine Frist gesetzt, wie lange wir es mit meinen eizellen versuchen wollen und haben danach auch ans Ausland gedacht. Hab doch richtig verstanden das du in Kiewbin Behandlung warst oder?
    Was für Erfahrungen hast du mit Kiew gemacht?
    Antwort
  • Kommentar vom 22.07.2018 16:47
    Hallo ihr Lieben,

    Leider kann ich dir da sehr nachempfinden.
    Ich habe die Diagnose bekommen, da war ich gerade mal 21Jahre alt, jetzt bin ich 33Jahre alt und habe einiges versucht um den Kinderwunsch evtl. doch noch zu erfüllen, leider bisher ohne Erfolg und Kraft habe ich auch keine mehr.

    Liebe Grüße :)
    Antwort
  • Kommentar vom 24.07.2018 20:33
    Das tut mir sehr leid für dich.
    Antwort
  • Kommentar vom 25.07.2018 12:39
    Hi ich brauche mal eure Hilfe mein Mann und ich können keine Kinder auf dem normalen Weg bekommen jetzt habe wir eine isci gemacht und habe mir aus dem Internet Schwangerschaftstest geholt das sind so hcg Streifen da sind jetzt 2 Striche kann mir mal einer sagen was das zu bedeuten hat kann es nicht mehr abwarten danke im vor raus.
    Antwort
  • Kommentar vom 25.07.2018 16:27
    Ich würde sagen herzlichen Glückwunsch du bist schwanger. Zwei Striche heißt positiv. Alles Gute für dich
    Antwort
  • Kommentar vom 04.08.2018 08:07
    Hallo, also bei mir entwickeln sich nur einige Folikel, die aber nicht ihre Größe erreichen um eine befruchtete Eizelle zu werden.
    Daher leider die Antwort, bisher nicht.

    Ich soll jetzt lt. FA in eine Uniklinik um mich nochmals von Kopf bis Fuss zu untersuchen lassen, um zu schauen, ob es eventuell doch noch einen Weg gibt.
    Da bei der letzten Untersuchung sich die Schleimhäute wieder aufgebaut hat und eine Folikel Bildung da war.
    Was in den Jahren davor überhaupt nicht war.
    Antwort
  • Kommentar vom 10.03.2019 01:57
    Ich kann nachvollziehe, wie es dir geht. Ich bin 31 Jahre alt und habe vor 4 Wochen auch erfahren, dass ich frühzeitig in die Wechseljahre gekommen bin. Mein AMH ist auch unter 1. Jedoch ist mein FSH nicht so stark erhöht. Meine Ärztin hat gesagt, dass es evtl. möglich sei, den FSH runter zu drosseln. Sie hat mir cyclo Progynova verschrieben. Diese Pille habe ich dann drei Wochen genommen, in der Hoffnung, dass es was bringt. Montag habe ich nach dem BT erfahren, dass die Tabletten angeschlagen haben und mein FSH auf 11 gesunken ist. Meine FÄ und ich waren sehr überrascht. Da man keine Zeit verlieren soll, haben wir uns dann für die IVF entschieden. (Mein FSH ist jetzt im stimulierbaren Bereich). Habe am Mo. mit der Stimu angefangen...Fr. ist 1. Folli-TV.
    Vielleicht würde es bei dir auch mit cyclo Progynova klappen. Sprich mal deine FÄ darauf an... Und die Hoffnung niemals aufgeben. Ich hätte auch nie gedacht, dass das Präparat bei mir so gut anschlägt. Habe aber auch viel gebetet, da ich schon eine sehr Gläubige bin. Ich hoffe, dass ich dir ein wenig helfen und Mut machen konnte.
    Antwort
  • Kommentar vom 31.03.2019 00:28
    Das ist natürlich bitter. Aber leider völlig natürlich. Ich selbst war 5x schwanger (inkl. 2 frühen Abgängen vor der 13.SSW). Die ersten 4 Schwangerschaften stellten sich im ersten bis dritten Zyklus ein. Der lief wie ein Schweizer Uhrwerk. Die letzte Schwangerschaft ließ 18 (unregelmäßige) Zyklen auf sich warten. Da war ich gerade mal Anfang 30. Jetzt bin ich 37 und mein Hormonstatus zeigt eindeutig den Beginn der Wechseljahre an, lt Gynäkologin. Sie sagt, dass dies auch schon angefangen haben könnte als es mit der letzten Schwangerschaft so lange dauerte.
    Das hilft dir vermutlich nicht weiter. Ich wollte nur mal schreiben, dass du mit unter 40 da nicht alleine bist. Wir wünschen kein weiteres Kind. Ich verstehe aber gut dass der Wunsch stark ist. Bei mir war es auch beim dritten Kind sehr stark, obwohl mir jeder erzählte es sei doch nicht schlimm, weil ich schon 2 gesunde Kinder habe.
    Antwort
  • Kommentar vom 19.05.2019 16:36
    Ich kann sehr gut nachfühlen, wie du dich fühlst. Vor etwa 2,5 Jahren habe ich meine Pille wegen Kinderwunsch abgesetzt aber es passierte nix. Ich war bei meinem FA der mir einige Untersuchungen gemacht hat und es stellte sich heraus dass meine Werte sehr schlecht sind. FSH über 80, AMH Wert liegt unter 1 und LH Wert auch viel zu hoch. Also mir wurde Diagnose frühzeitige Wechseljahre mit Schlafstörungen und Hitzewallungen gestellt und sofort in Kinderwunschklinik geschickt. Die Kinderwunschärzte dort sagte mir auch, dass man bei den Werten nichts mache kann und ich muss mich keine grosse Hoffnungen bezüglich Kinderwunsch machen. Meine Eierstöcke haben beide keine Regung mehr gezeigt. Ein halbes Jahr später waren die Hormonwerte viel besser und die Ärzte bewunderten sich dass alles so geändert hat. Ich hatte nicht viele Follikel aber laut Ovutests und Tempimessen hatte ich jeden Monat einen ES. Dann wurden uns ICSI geraten. 1 Versuch war fehlgeschlagen, weil alle Follikel leer waren, den 2. Versuch musste wir auch abbrechen, weil ich gar nicht aus Stimu reagierte und beim 3. Versuch wieder kein einziger Ei in Sicht. Nach meiner heutigen Einschätzung hätte man die PU abbrechend müssen, denn meine Werte wurden während der Stimmu immer schlechter.
    Wir haben uns jetzt entschieden eine Pause zu machen. Diese ganze Behandlungen, Nebenwirkungen, Hoffnung, Enttäuschung zerstörten meine Nerven. Anfang Frühling bekam ich wieder Schlafstörungen und Hitzewallungen. Der Arzt hat mir L-Thyroxin verschrieben, meine Werte sind wirklich aufgrund von Wechseljahren schlecht. Ich bin sogar bei einer Homöopathin (obwohl ich wirklich daran nicht geglaubt hatte, dass es irgendwie helfen kann), denn noch verweigere ich eine Hormonersatztherapie. Seit fast einem Monat merke ich Verbesserungen, mein Körper arbeitet wieder und ich bin gespannt, ob ich in den nächsten Tagen oder Wochen doch mal wieder meine Mens bekomme. Jedenfalls sind Hitzewallungen und Schlafstörungen weg. Also Homöopathie kann wirklich ein wenig helfen.
    Mir haben viele Ärzte gesagt, dass in allen meinen Problemen die Pille nicht schuld ist, aber es bewundert mich, dass ich bei der Stimmu immer genau gegensätzlich reagiert habe. Ich denke mein Körper verträgt einfach diese Hormone nicht. Ich will noch meine Pause verlängern und im Herbst in eine andere Kinderwunschklinik zu gehen, ich weiß es noch nicht genau aber wenn ich es noch mal versuche, dann ohne Stimmu. Ich nehme jetzt ein homöopathisches Mittel Sepia und nach einem Monat wie gesagt ging es mir wirklich besser. Gib die Hoffnung nicht auf, ich weiss es ist leicht gesagt als getan aber man muss geduldig sein, denn es bleibt uns leider nichts anderes übrig. Ich denke wirklich an eine Eizellspende, für meinem Mann kommt das aber leider nicht in Frage, aber ich hoffe im Laufe der Zeit wird er seine Meinung ändern, wer weiss… Jeder muss selbst entscheiden. Es tut mir leid dass ich dir nichts Positives berichten kann aber glaube mir, die Hoffnung besteht immer. Mein Körper arbeitet jetzt viel besser obwohl alle Ärzte sagten mir, ich muss keine Hoffnung machen. Die Ärzte stellen viele Vermutungen an, ohne es wirklich zu wissen.
    Wünsche dir alles Gute!
    Antwort
  • Kommentar vom 17.10.2019 15:24
    Es tut mir leid für deine Situation und ich will dir zu mir etwas erzählen. Also vor einigen Jahren habe ich Pille wegen Kinderwunsch abgesetzt aber es passierte einfach nichts. Der FA hat meine Hormone überprüft und die Werte waren sehr schlecht, AMH unter 1, FSH extrem hoch, also mir wurde die Diagnose frühzeitige Wechseljahre festgestellt... Ich hatte auch Hitzewallungen und Schlafstörungen, was auch auf meine Diagnose deutete. Mir hat die FÄ die Überweisung zur Kinderwunschklinik gegeben, weil sie ehrlich zugegeben hat, dass sie nicht weiß was man mit solchen Werten für Kinderwunsch tun kann und vielleicht können mir Spezialisten helfen. Aber auch in der Kiwu hat man mir gesagt, dass man bei den Werten nichts machen kann. Meine Eierstöcke arbeiteten laut Untersuchungen nicht. Mein Körper reagierte auf keine Hormone aber nach 5 Monaten Probieren wachte mein Körper auf und die Ärzte waren fasziniert. Zwar hatte ich nie wirklich viele Follikel, aber ich hatte laut Ovu und Temp jeden Monat einen ES. Also letztes Jahr haben wir ICSI gestartet um keine Zeit zu verlieren. 1. ICSI ein leerer Folli, 2. ICSI = Abbruch und dritte ICSI wieder ein leerer Folli. Meine Werte wurden während der Stimmu immer schlechter und ich bin der Meinung man hätte die PU abbrechend müssen, was die Ärzte nicht gemacht haben.
    Wir machen mit meinem Man eine Pause weil ich körperlich und psychisch total zerstört bin. Muss auch sagen dass die SG meines Mannes nicht die beste ist.
    Vor einiger Zeit bekam ich wieder Schlafstörungen und Hitzewallungen. Ich nehme jetzt auch L-Thyroxin und bin bei einer Homöopathin. Seit 2 Wochen arbeitet mein Körper wieder und ich bin gespannt, ob ich in den nächsten Tagen oder Wochen doch mal wieder meine Mens bekomme. Jedenfalls sind Hitzewallungen und Schlafstörungen weg. Es kann also besser werden. Gebe die Hoffnung nicht auf, aber sei geduldig, denn es bleibt uns leider nichts anderes übrig. Wünsche dir alles Gute! Und wenn du Fragen hast, dann können wir uns gerne austauschen.
    Antwort
  • Kommentar vom 07.04.2020 12:33
    Ich habe gerade hier: https://muskatellersalbeiöl.de/so-hilft-muskatellersalbei-in-den-wechseljahren/gelesen, dass Muskatellersalbeiöl gut gegen Wechseljahren ist. Muskatellersalbei hat viele gute Eigenschaften, die richtigen Frauen in den Wechseljahren helfen können. Das Öl ist ein Gefühles Mittel bei Unruhe und Schlaflosigkeit, bei Nervosität und Schmerzen. Ich hoffe es wird helfen. Grüße
    Antwort
  • Kommentar vom 09.06.2020 12:36
    Also es ist sehr schwer und traurig solche Diagnose zu bekommen. Aber in solchen seriösen Sachen würde ich dir raten, eine zweite, oder besser dritte Meinung zu hören. Viele Ärzte sind in solchen Fragen nicht kompetent. Kann aus eigener Erfahrung sprechen. Nach meiner FG wollte mein alter Gyn auch nichts machen und nach dem Gynwechsel wurde ich komplett durchgecheckt. Leider mit schlechten Nachrichten für mich, aber ich wusste endlich was los war. Ich bin insofern schlauer, dass ich mir in Zukunft immer mehrere Meinungen einholen werde, wenn es um was Wichtiges geht. Und auch ich rate dir vielleicht auch noch zu einem Homöopathen zu gehen. Auch wenn du keine direkten eigenen Kinder bekommen kannst, so kann dir doch die Eizellenspende helfen, es ist wenigstens ein Teil von deinem Mann und du trägst das Kind ja aus. Wir haben zwar schon ein Kind, das war ein Glückstreffer und uns steht evtl. auch noch eine Eizellenspende in der Ukraine bevor, weil es ein grosser Gefahr besteht ein krankes Kind zu bekommen und sowas riskieren will ich nicht. Ich wünsche dir auf jeden Fall alles erdenklich Gute!
    Antwort
  • Kommentar vom 30.06.2020 17:39

    Hallo zusammen, ich brauche mal einen Ratschlag. Erstmal meine Vorgeschichte, ich versuche mich kurz zu fassen: mein Partner und ich versuchen seit Anfang 2019 schwanger zu werden. Die Pille benehme ich schon seit 5 Jahren nicht mehr. Mein Zyklus war noch nie regelmäßig, d.h. Zwischen 18 und 45 Tage war ‚normal‘, es gab aber auch mal 60 Tage. Als Teenie hatte ich eher kurze Zyklen (20 Tage). Mit 15 habe ich dann aber mit der Pille begonnen.
    Dann hatte ich gelegentlich mal Hitzewallungen. Das habe ich bei jedem Arzt Termin angesprochen und mein Arzt hat mich nie ernst genommen. Das ist aber auch eine Geschichte für sich...
    Naja, Ende vom Lied war dann erstmal FSH und LH viel zu hoch (Post-menopausales Niveau) und AMH unter der Nachweisgrenze. >0,04 stand auf dem Bericht. Frauenarzt meinte es wäre vorbei. Es wäre ein Wunder wenn man mich noch schwanger bekommen würde. Bin btw 29, bei Blutabnahme war ich noch 28.
    bin dann sofort in die KIWU. Die haben mich untersucht, beide Eierstöcke sind noch aktiv. FSH und LH schwanken. Immer zu hoch, aber eben schwankend. Dann wurde sogar ein Follikel entdeckt und mit US beobachtet, dann ausgelöst mit ovitrelle, VZO, und zwei Wochen später meine Periode.
    Daraufhin habe ich mit Cyclo Progynova für drei Monate begonnen und sollte zum Internisten wegen der Schilddrüse und Antikörper Bestimmung. Schilddrüse ist jetzt gut eingestellt, alles andere war in Ordnung. Spermiogram von meinem Partner ist unauffällig. Nun stehen nur Koch die Ergebnisse vom Gen-Test aus.
    Jetzt ist der erste Monat mit progynova rum. Der aktuelle Plan der Kiwi ist es, mit Letrozol zu stimulieren, mit US zu beobachten, mit Ovitrelle auslösen und VZO. Das soll zwei bis drei Monate gemacht werden, dann würde man über eine IVF nachdenken.
    Nun zu meiner eigentlichen Frage... würdet ihr direkt eine IVF machen lassen wollen? Kann es nicht sein, dass sich dann mehrere Eizellen bilden, die punktierten werden können, sich im Idealfall befruchtet werden und im aller besten Fall noch was da ist zum einfrieren? Für weitere Versuche oder sogar für den Versuch einer weiteren Schwangerschaft.... wollte immer mehrfach Mama werden und jetzt steht schon das erste auf der Kippe.
    Das mit dem kurz fassen hat jetzt nicht so gut geklappt. Sorry!! Ich würde mich über jede Antwort freuen..
    Antwort
  • Kommentar vom 30.06.2020 18:06
    Okay, jetzt hab ich den eigenen Beitrag nochmal durchgelesen. Die hitzewallungen hatte ich in manchen Zyklen über einige Tage verteilt. Seit ca. zwei Jahren nehme ich mönchspfeffer. Zusätzlich natürlich Folsäure seit Anfang 2019 und Vitamin D3 seit ca. zwei Monaten.
    Cyclo Progynova hat auch nach dem ersten Monat meine Periode ausgelöst.
    Tut mir leid, dass so viel durcheinander geschrieben ist und so viele Fehler drin sind. Ich bin ziemlich verzweifelt und hab ganz schön sorgen, dass meine letzten Chancen verpasst werden. Meine erste Ärztin in der Kiwu ist nach drei Wochen auf einmal nicht mehr da gewesen und ich spreche seit dem jedes Mal mit jemand anderem. Zu meinem Gyn habe ich das Vertrauen absolut verloren. Als er mir für den Hormonstatua Blut abgenommen hatte, hat er sich wochenlang nicht bei mir gemeldet. Ich hatte auch fast acht Wochen gewartet Bis ich mich dort wieder gemeldet hatte, weil Corona in der Zeit so stark aufkam und ich dachte, mein Anliegen ist ja nicht lebenswichtig.
    Ich hätte niemals damit gerechnet so eine Diagnose zu bekommen. Prämature Ovarialinsuffizienz. Wechseljahre mit Ende 20.
    der Arzt sagte sogar zu mir ich könnte mich gerne in der Kiwu vorstellen aber die würden mir auch nichts anderes sagen. Und, dass ich bis ich 50 bin Hormone nehmen soll und mir keine Hoffnung für ein eigenes Kind machen sollte.
    Antwort
  • Kommentar vom 01.07.2020 17:28
    Hi Bambini,
    ich bin in einer ähnlichen Situation. Ganz schön beschissen. Hatte unregelmäßige bis gar keine Zyklen, mir aufgrund der Pille aber kaum Gedanken gemacht. Nachdem ich diese dann abgesetzt hatte, kam kein Zyklus. Nach ein paar Clomifen-Versuchen bei der Frauenärztin bin ich dann in die Kinderwunschklinik. Beim Durchchecken war auch bei mir die Diagnose vorzeitige Wechseljahre. AMH 0,22, FSH erhöht. Bin Mitte 30. Mir hat die Diagnose auch erstmal den Boden unter den Füßen weggerissen.
    Habe dann Cycloprogynova genommen, das hat meine Werte verbessert (FSH). Jetzt versuche ich es im dritten Zyklus mit Letrozol (dann Ovitrelle, Progynova21, Utrogest). Funktioniert gut, Follikel bilden sich, aber es hat leider noch nicht mit der Schwangerschaft geklappt.
    Ich habe auch nach IVF gefragt. Meine Ärztin meint, dass eine IVF nicht viel mehr bringe, da ja sonst alles in Ordnung ist (Eileiterschaden, Endometriose, Spermiogramm, etc.). Außerdem würden meine Eierstöcke vermutlich nicht ausreichend auf die Stimulation reagieren und dann nicht genug Eizellen bilden würden (das war dann nach der Diagnose der zweite Schock). Gibt hier sicher auch andere Meinungen. Arzt ist nicht gleich Arzt. Wir versuchen jetzt also erstmal so weiter, falls es die nächsten Male auch nicht klappt, probieren wir IUI. Habe aber auch ein bisschen Sorgen, dass meine Eierstöcke schon vorher in Rente gehen. Faule Socken.
    Die einzig gute Nachricht ist, dass auch wenn die Eierstöcke eingeschränkt arbeiten, dies nichts über die Eizellenqualität aussagt. Die Qualität müsste bei Dir also mit Ende 20 eher gut sein (nicht wie mit Ende 40, wenn die "normalen" Wechseljahre anstehen).
    Versuche, mich auf das positive zu fokussieren, alles andere eh nix :-)
    Antwort
  • Kommentar vom 26.07.2020 22:59
    Hallo arame,
    Entschuldige, dass ich erst jetzt wieder reagiere. Hat sich bei dir in der Zwischenzeit wieder etwas getan? Bzw war die IUI vielleicht sogar erfolgreich?
    Bei mir ist grade der zweite Zyklus mit Cyclo Progynova vorbei und ich habe nur eine ganz schwache Blutung. Ich hatte zwischendurch mal ovulationstests gemacht, die alle zwei dicke Striche angezeigt haben. Kein gutes Zeichen würde ich sagen. Versuche es diesen Monat zu lassen bis zum neuen Termin in der KiWu nach dem dritten Monat. Hast du psychologischen Rat gesucht? Mir wird es immer wieder angeraten aber ich möchte eigentlich nicht das ganze Thema wieder komplett aufrollen weil ich eigentlich versuche etwas zur Ruhe zu kommen. Bei meinem FA war ich seit dem ersten Termin in der KiWu auch nicht mehr, einen neuen finde ich aber auch nicht. Niemand in der Gegend nimmt neue Patienten auf.
    Antwort
  • Kommentar vom 29.07.2020 16:07
    Hi Bambini,
    schön von Dir zu hören. Ich habe mir bislang keinen psychologischen Rat geholt, würde das aber tun, wenn ich merke, nicht klar zu kommen. Mittlerweile geht es mir gut damit. Man kann leider nicht alles beeinflussen im Leben. Aber meine bessere Laune liegt vermutlich auch daran, dass die Behandlung mit Letrozol gut anschlägt und ich dadurch einen Zyklus habe und auch jeden Zyklus eine reelle Chance habe, schwanger zu werden. Gleichzeitig gibt es meinem Partner und mir gerade die Zeit, uns auch mit Alternativen zu befassen, sollte es nicht klappen (sei es andere Behandlungsmöglichkeiten, alternative Familienmodelle oder auch ein Leben ohne (eigene) Kinder). IUI haben wir noch nicht versucht, das wäre der nächste Schritt, falls es in den nächsten Monaten nicht klappt.
    Ich drücke Dir die Daumen, dass das Cyclo Progynova gut wirkt. Manchmal braucht das einfach etwas Zeit. Ich würde den nächsten Termin in der Kinderwunschklinik abwarten und da ggf. auch das Thema psychologische Beratung ansprechen. Die haben sicher Kontakte.
    Antwort
  • Kommentar vom 07.08.2020 10:38
    Hallo zusammen,
    ich habe mich heute hier angemeldet in der Hoffnung ein paar Frauen zu finden die in der ähnlichen Situation wie ich sind.... Ich hoffe, dass man sich hier etwas austauschen kann bzw. unterstützen. Ich erkläre nur mal kurz meine Situation...

    Ich habe eine Schilddrüsenunterfunktion u nehme seit 2011 LThyroxin75.

    Ab 2012 hatte ich die Pille Trinordiol bekommen. Grund war, dass ich plötzlich meine Periode nicht mehr bekam (Hitzewallungen kamen) und die Frauenärztin meinte, dass es nach einer Primäre Ovarialinsuffizienz aussieht und wenn ich die Pille nehme und meine Periode wieder bekommen, dass dann alles gut ist. Wenn ich sie nicht bekomme, dann solle ich Hormone nehmen. Meine "Periode" kam (wusste bis dahin nicht, dass es sich hier nur um Abbruchsblutungen handelt...).

    Anfang 2018 habe ich plötzlich Milchfluss bekommen... Dann wurde ein erhöhter Prolaktinwert festgestellt. Ende 2018 wurde ein Prolaktinom (gutartig) bestätigt. Ich sollte die Pille absetzen, damit sie die Hormone besser kontrollieren können. OP ist nicht notwendig. Ich nehme seit dem November 2018 Cabergolin und habe auch da meine Pille abgesetzt und es kamen sofort wieder die Hitzewallungen. Stimmungsschwankungen wurden vieeeel besser.

    Meine Periode kam nicht. Erst hatten sie gedacht, dass es Nebenwirkungen (Hitzewallungen) von den Medikamenten waren. Sie hatten dann auch gemeint, wenn bis zum Tag xxx meine Periode nicht kommt dann soll ich mich nochmal melden. Was ich auch tat und dann meinten sie, dass die Werte so aussehen als ob ich in den Wechseljahren bin und ich mich an einer Kinderwunschklinik wenden soll. Tat ich im Septenber 2019. Hier wurde festgestellt, dass LH/FSH-Basal zu hoch und Anti-Müller-Hormon mit kleiner 0,01 zu niedrig war. Vorzeitige Wechseljahre.... Mit 26 Jahren und jetzt bin ich 27 Jahre alt.... Diese Klinik schloss einen Versuch eher aus (<5% bis unmöglich). Dann bin ich zu einer Reproduktiobsklink. Auch hier erst optmitistisch "ja hatten auch schlimmere Fälle" bis dann "ok.. ja sieht nicht gut aus, können es aber gerne versuchen". Dann habe ich alles in der Humangenetik prüfen lassen. Alles ok... Dann war ich beim Heilpraktiker und habe mir jede Menge Vitamine eingeworfen und spritzen lassen... 1mal hatte ich meine EIGENE Periode. Das wars dann auch wieder... Jetzt im Mai 2020 habe ich mich an eine andere Klinik gewendet. Dort haben wir den ersten Versuch gestartet. Erst habe ich 1 Monat die Pille Chariva genommen damit sie einen Anhaltspunkt haben konnten, da ich ja keine Periode hatte. Dann haben wir am 25.05.2020 gestartet.
    3 Tage vor meinem ersten Blutungstag habe ich das Nasenspray Synarela 2mal täglich (1-0-1) benutzt. Es setzte auch eine Blutung (wenig Rot / mehr Braun) ein. Am 3. Tag meiner Blutung musste ich mich 1mal täglich mit Pergoveris (je Pen 900 IE Follitropin alfa und 450 IE Lutropin alfa) spritzen:
    > > - 30.05.2020: 300 IE
    > > - 31.05.2020: 300 IE
    > > - 01.06.2020: 300 IE
    > > - 02.06.2020: 250 IE
    > > - 03.06.2020: 250 IE
    Am 02.06.2020 wurde festgestellt, dass nur 1-2 Follikel (?) mit 4mm vorhanden waren. Meine Schleimhaut war ebenfalls schwach ausgeprägt. Am 04.06.2020 wurde die Behandlung abgebrochen, da keine Follikel mehr erkennbar waren und die Schleimhaut hat sich ebenfalls nicht entwickelt.
    Daraufhin wollte die Ärztin grundsätzlich die Behandlung abbrechen, jedoch machten wir den Vorschlag, ersteinmal durch Einnahme der Pille mehrere "Zyklen" zu durchlaufen, sodass der Körper sich ersteinmal wieder daran gewöhnt nachdem ich über 1,5 Jahre keinen Zyklus hatte (außer einer Blutung im November 2019). Deshalb wurde mir die Pille für 3 Monate verschrieben, um ggf. einen zweiten Versuch zu starten (August?). Die Pille habe ich noch nicht genommen, da ich meine Schilddrüse untersuchen wollte und ich keine Ahnung hab ob das die Werte beeinflusst. Nach dem Termin starte ich erneut mit der Pille für 2-3 Monate und anschließend versuchen wir es nochmal..

    War jemand in der ähnlichen Situation? Ich bin echt am Verzweifeln.... Ich glaube nicht daran, dass es was wird. Aber möchte noch nicht aufgeben, weil ich noch nicht alles gemacht habe (gefühlt).....
    Antwort
  • Kommentar vom 12.08.2020 20:55
    Hallo ihr Lieben, ich habe mal eine Frage. Hattet ihr alle einen unregelmäßigen bzw. Gar keinem Zyklus? Ich habe auch immer eher mit Hitze zu kämpfen seit Jahren. Blutwerte möchte meine Gyn nicht kontrollieren. Mein Zyklus ist Regelmäßig. Ich Frage mich halt ob es Trotz dem sein könnte das ich in den frühzeitigen Wechsel Jahren bin
    Antwort
  • Kommentar vom 23.08.2020 00:31
    Hi Victoria, Ich weiß nicht, ob du meinen Beitrag am Anfang gelesen hast aber ich bin in einer ähnlichen Situation. AMH unter nachweisgrenze und FSH visuell zu hoch (schwankt ja, war zwischen 50 und 90)
    Genetik ist bei mir auch ok.
    Nehme seit drei Wochen Cyclo Progynova, das ist ein Wechseljahre Medikament das ich wie die Pille einnehme und die Periode auslöst. Ein Eisprung ist unter der Einnahme sehr unwahrscheinlich aber nicht unmöglich. Also keine anti Baby Pille. Ziel war es den FSH wert runter zu treiben. Angeblich soll der Körper dann nochmal alles geben. Was hast du denn genommen?
    Ihr habt eine Stimulation für eine IVF gestartet, oder? Dafür müsste dein FSH ja auch wieder runter gegangen sein oder?
    Bin nächste Woche in der Klinik um zu schauen ob wir mit der Stimulation für eine IVF starten können. Möchte auch alles probieren was man mir eigenen Eizellen probieren kann. Bin auch noch zu jung für Wechseljahre (bin 29 Jahre alt)
    Wie geht es bei dir weiter?
    Antwort
  • Kommentar vom 23.08.2020 00:32
    @Flocke, also ich hatte schon immer unregelmäßige Zyklen. Früher eher kürzer, seit 2 Jahren länger mit einigen ausreissern mit 90 Tagen. Ich würde nicht von Wechseljahren ausgehen wenn der Zyklus wirklich regelmäßig ist. Aber wenn du den Gedanken schon hast, würde ich an deiner Stelle darauf bestehen den Hormon Status bestimmen zu lassen. Eventuell muss du da selbst etwas bezahlen. Vielleicht meldest du dich ansonsten bei einem endokronologen?
    Antwort
Seite 1 von 2
Gehe zu Seite:

Auf diesen Beitrag antworten

Um auf diesen Beitrag antworten zu können, musst du angemeldet sein. Bitte melde dich hier an.