my babyclub
menü
babyclub.de - alles rund um Baby, Schwangerschaft, Geburt, Vornamen, Hebammen
Bitte einloggen

Passwort vergessen?
Noch nicht Mitglied?
Kostenlos registrieren
My Babyclub.de
Ungeplant schwanger - Er möchte es nicht

Antworten Zur neuesten Antwort

  • Eintrag vom 08.06.2021 06:52
    Hallo,
    das ist echt eine ganz ganz bescheidene Situation. 😥Ich habe sowas nie erlebt. Wie du sagst irgendwer wird verlieren. Ehrlich gesagt finde ich das von deinem Partner schon ziemlich heftig. Ein Kind sollte eine neue Chance darstellen, um es besser zu machen. Andererseits stellt man sich als Außenstehender leider die Frage, wie das möglich ist ungeplant schwanger zu werden....wenn die Pille nicht funktioniert hat okay. Aber das wäre ein Grund mehr es als Schicksal anzusehen. Aber wenn die Sache anders steht.....hat er die Verhütung vergessen oder du ist halt auch die Frage,ob er möglicherweise kein Vertrauen mehr in dich hat....letztendlich ist die Kinderfrage ja etwas,das man relativ früh mit dem Partner klärt. Also inwiefern da der Wunsch besteht. Ich habe meinen Mann mit 19 kennengelernt und das damals schon getan.

    Ich kann dir natürlich nur einen sehr persönlich gefärbten Rat geben: werde dir darüber klar was dir wichtiger ist und wie viel Sinn eine Beziehung noch hat,wenn er so über eure Zukunft denkt. Ansonsten: mache ihm klar, dass es verdammt viele unfruchtbare Paare gibt,die sich freuen würden so ein Glück zu haben! Und weiterhin: er "tötet" (wenn man das überhaupt annähernd so sagen kann 😞😥) euer Kind genauso wie du.

    Mir tut es furchtbar leid was du durchmachen musst. Aber da nicht klar ist wie es dazu gekommen ist,dass es ungeplant geklappt hat,ist es sehr schwierig die Situation so richtig zu durchdringen. 😑
    Antwort
  • Kommentar vom 08.06.2021 11:44
    Liebe Sonnenscheinblume,

    das ist wirklich eine schreckliche Situation.
    Ich würde dir von Herzen empfehlen eine Schwangerenberatung aufzusuchen wie sie z.b. von Profamilia angeboten wird.
    Vielleicht kann dein Partner sich auch auf eine gemeinsame Beratung einlassen?
    Seine Ängste und Sorgen könnten dort ebenso wie deine Raum finden und die Berater können dich/euch dabei unterstützen.
    In so einer emotionalen Situation ist eine neutrale Instanz vielleicht sinnvoll.
    Antwort
  • Kommentar vom 08.06.2021 16:54
    Hallo Sonnenscheinblume,

    deine Situation ist ja wirklich bescheiden, das tut mir sehr leid für dich.

    Wirklich raten kann dir glaube ich niemand etwas in deiner Situation. Du musst dir darüber klar werden wie deine Zukunft aussehen soll.
    Ist dir deine Beziehung zu deinem Partner wichtiger bzw. wirst du es ihm in Zukunft vorhalten, dass du das Kind wegen ihm nicht bekommen hast? Eure Beziehung zueinander wird sich in jedem Fall verändern, wenn ihr so unterschiedliche Wünsche habt. Er wird unter Umständen unglücklich wenn du das Kind behältst und du im Gegenzug, wenn du es nicht bekommst.
    Daher musst du für dich und deine Zukunft entscheiden, was du möchtest. Du bist eben jetzt schwanger, wenn auch ungewollt.

    Deine Situation ist wirklich verzwickt und ich hoffe, dass das Gespräch heute dir ein wenig Klarheit darüber gegeben hat, wie du dich entscheidest.

    Eine Sache die ich allerdings wirklich als Störend empfinde ist die Tatsache, dass dein Partner nicht mit zu deinem nächsten Ultraschall möchte. Er ist schließlich zu 50% genauso an der Situation schuld. Wenn ihr euch entschließen solltet das Kind abzutreiben, dann finde ich, dass dein Partner sich den Embryo ruhig beim Ultraschall ansehen kann. Er sollte schon mit offenen Augen wissen und sehen, was passiert. Das ist nicht nur dein Weg, der zu beschreiten ist.

    Dir alles Gute!
    Antwort
  • Kommentar vom 08.06.2021 20:10
    Hallo
    Also es stellt sich ja immer die Frage was ihr so wollt im Leben. Wollt ihr beide keine Kinder zusammen oder nur jetzt nicht. Willst du keine nur weil er keine mehr will? Ich würde mich 100% fürs Kind entscheiden auch mit den eventuellen Folgen alleine da zu stehen. Was hätte er denn gemacht wenn du später drauf gekommen wärst? Was ist wenn die Beziehung in 2 Jahren zu Ende ist, dann bereust du es vielleicht und hast weder das eine noch das andere. Kann aber auch Selbstschutz sein. Mein Mann hat auch eine Tochter aus einer früheren Beziehung und hatte auch Angst das sich alles wiederholt, denn die Bezihung ist gescheitert wo die kleine 1 Jahr war. Aber er hätte nie verlangt das ich es abtreibe. Triff eine Entscheidung die nur für dich paßt, das wäre das beste.
    Alles gute und vielleicht gibst du uns Bescheid welche Entscheidung du getroffen hast
    Antwort
  • Kommentar vom 08.06.2021 22:17
    Es tut mir sehr leid, was du gerade erleben musst!
    Hier im Forum wünschen sich alle sehnlichst ein Kind, daher wird dir sicher keiner zur Abtreibung raten. Für mich käme das tatsächlich auch nie in Frage. Wenn ich einen Partner hätte, der das von mir verlangt, wäre das definitiv das Ende der Beziehung!
    Du musst dir klar werden, was du möchtest. Es wird nicht mehr so sein wie vorher - egal, wie du dich entscheidest!
    Ich kann dir nur eins sagen: Ein Kind ist etwas ganz Besonderes und macht das Leben so bunt und wundervoll! ❤️
    Ich wünsche dir alles Gute!
    Antwort
  • Kommentar vom 08.06.2021 22:46
    Huhu, wollte jetzt gewisse Dinge nicht wiederholen die bereits erwähnt wurden.

    Vielleicht hilft dir ja meine Geschichte:
    Damals wurde meine Mutter auch ungewollt schwanger (mit mir), sie war noch sehr jung, um genau zu sein, war sie damals 16. Ihr Partner wollte auch dass sie abtreibt, was sie ja nicht getan hat, daraufhin hat er sie verlassen… jedenfalls war es damals die beste Entscheidung die sie jemals in ihrem Leben getroffen hat, indem sie mich behalten hat. Klar war es schwierig für sie mich allein zu erziehen, aber irgendwie hat sie es geschafft. Wir haben bescheiden gelebt, aber das war uns egal, denn wir hatten ja uns. Ich hab auch einige Beziehungen von ihr miterlebt, wo sie dachte es hält ewig… die meisten sind gescheitert, am Ende hab ich sie aufgefangen, war ihre beste Freundin und zugleich ihre große Liebe. An Tagen wo sie krank war, hab ich mich um sie gekümmert. ☺️

    Wünsche dir alles Gute für die Zukunft egal für was du dich entscheidest. ♥️

    LG
    Antwort
  • Kommentar vom 12.06.2021 08:02
    Guten Morgen Sonnenscheinblume,

    Ich habe deine Fragerunde hier eine ganze Weile verfolgt. Und habe teilweise mich in deiner Situation wieder erkannt.
    Ich kann dir kurz meine Geschichte erzählen. Vlt hilft dir diese auch ein bisschen bei deiner Entscheidung.
    Vor ab, ich weiß zu 100% genau wie du dich fühlst.

    Ich war gerade noch in meiner Erzieherausbildung, wie mein Ehemaliger partner auch. Ich musste über ein halbes Jahr starke Medikamente nehmen in der Zeut nahm ich auch die Pille nicht. Weil es sich alles nicht vertragen hatte. Anfang März durfte ich die Pille wieder starten und habe das go Meines Arztes bekommen. Die Pille sollte nach spätestens 3 Wochen wieder wirken. Also haben wir den ersten zyklus noch zusätzlich verhütet. Wir wollten zwar irgendwann Kinder aber noch nicht jetzt. Tja dann verging der April und es kam der Mai. Wir hatten nur noch mit Pille verhütet. Laut der Ärzte wäre das vollkommen i.O. und es sollte nichts mehr passieren. Kurz vor meinem nächten nmt hatte ich starke Schmerzen rechts Im Unterbauch Verdacht auf Blinddarm. Urintest im kh auch negativ. Also Blut Entnahme und voll dröhnung Medis bekommen. Plötzlich stand die Ärztin im Zimmer und gab mir andere Medikamente und meinte sie will US machen. Dort sagte sie mir dann das mit Blut das HCG Hormon nachweisbar ist. Ich Also schwanger sein könnte. Meine Welt fiel zu Boden. Ich wusste nicht was nun passieren würde. Mein ehemaliger partner machte noch im KH einen riesen aufstand das er das nicht will nicht könne usw usw. Ich solle abtreiben weil ICH sein Leben versauen würde.
    Tja Ende vom Lied ich ging zu den ersten Arztterminen immer alleine und auch zur Beratung. Ich habe so viel geweint in dieser Zeit wollte ich doch nicht den mann verlieren den ich liebte. Aber der Gedanke das da ein Baby in mir drin war machte mich irre... nach langer Zeit entschied ich mich SIE zu behalten. Mein Mann sprach nicht mit mir. Ging mir aus dem Weg. Ich machte alles alleine. Dann ich glaube es war 15 ssw.... er meinte plötzlich er möchte mit zum US kommen. Er möchte sie sehen. 2 Tage vorher hatten wir sann einen richtug bösen Streit. Er schrie mich an und sagte er wünschte das sie sterben würde. Mir stockte der Atem. Ich packte meine Sachen und ging. Sonntags war ich dann bei meinem Pferd. Sie verhielt sich mir gegenüber absolut komisch. War angespannt hat nach nut gebissen und mich weggeschickt. Ich kannte sie so noch.
    Montags ging ich dann zum Arzt. Da war dann mein ex Partner auch dabei. Es täte ihm leid usw usw ubd er wollte sie endlich sehen. Erst ging ich allein zum Arzt dann kam er dazu. Im Ultraschall sah man sie. Sie sah so friedlich aus. Der Arzt aber verdunkelt seine Mimik. Mein Ehemaliger Partner hatte Tränen in den Augen und entschuldigte sich immer wieder. Und wollte nun doch dieses Baby ♡ Dann aber kamen Worte die alles verändern sollte "hier stimmt was nicht.... Sie bewegt sich nicht, kein Herzschlag. Ich probiere etwas". Mein Arzt sprach die Worte aus. Er versuchte alles mögliche um eine Bewegung zu entlocken oder doch das Herz zu finden. Meine Augen füllten sich mit Tränen. Mir wurde ganz anders. Die Minuten vergingen. Meine Welt hörte sich auf zu drehen... "die Schwangerschaft ist hier für sie beendet...." die letzten Worte die ich noch wirklich wahrgenommen hatte. Mein exPartner brach zusammen. In meinem Kopf rauschte es. Er wollte sie die ganze Zeit nicht und jetzt reagierte er so. Ich verstand die Welt nicht mehr.... alles weitere geht nun zu weit in Detail.
    Mein ex Partner und ich hatten nach der ganzen Sache viele sehr lange Gespräche. Er machte sich viele Vorwürfe. Obwohl ich wusste das es ein genetischer Fehler war gab ich ihm oft die Schuld mit an dem Tot meiner Tochter.
    Ich will dir sagen, ich hätte sie alleine auch ohne ihn groß gezogen. Und als mekne jetzige Tochter zur Welt kam spürte ich wie sehr ich es bereut hätte wenn ich meine erste abgetrieben hätte. Ich wäre nicht mehr glücklich geworden. Und hätte mich selbst gehasst. Wenn er sie wirklich nicht gewollt hätte dann hätte er eben die Vaterschaft nicht anerkannt. Ich weiß da hängt vieles mehr dran. Aber ich weiß ich hätte es ohne ihn geschafft. Habe ich ja dann bei meiner 2ten Tochter gesehen. Den sie habe ich eigentlich allein großgezogen. Den ich trennte mich von ihm. Da ihm einfach andere frauen und Bestätigung wichtiger waren als wir. Ich weiß nicht ob es ein Fehler war mich wieder auf ihn einzulassen. Heute würde ich vieles anders machen. Nur eines nicht. Ich würde nicht noch einmal darüber nachdenken mein Kind weg zu machen weil er es nicht will.

    Ich denke dennoch das du es schaffen kannst. Auch wenn es partout nicht will. Vlt wandelt sich dann Glück und er kriegt sich wieder ein. Vlt ist es nur ein Selbstschutz von ihm weil er Angst hat.
    Aber lass dir eines sicher sagen. Die liebe die du für deinen Mann empfindest wird vergehen es wird schmerzlich sein wenn die Beziehung zerbricht. Aber die Liebe, die du für das kleine krümelchen in deinem Bauch empfindest, die wird bleiben. Egal! - was passiert. Und kommt es zur Welt, wirst du merken das einzig allein das deine größte Liebe sein wird, und diese solltest du dir von keinem Mann der Welt zerstören lassen. Den vom ersten Moment an sind da zwei Äuglein, zwei Hände, Füße und ein ganz großes Herz die nac dir greifen, dich ansehen. Mit dir laufen lernen und die all die Liebe geben die dir kein anderer geben wird. Du wirst an deine Grenzen kommen. Aber diese Augen, dieses erfüllte Lächeln das ist es wert ♡

    Im Grunde musst du wissen was du tun willst. Ubd tun wirst. Ich denke du wirst für sich die richtige Entscheidung treffen. Du es aber nicht weil andere es wollen. Sondern weil DU es willst. ♡

    Das was uch dir schrieb ist meine Ansicht. Hör auf dein Herz. Es wird dich leiten.
    Ich drücke dir alle Daumen das bei dir alles gut wird.

    Alles Gute für dich.
    Antwort
  • Kommentar vom 16.06.2021 06:25
    Guten Morgen

    Liebe Sonnenscheinblume

    Ich habe großen Respekt vor deiner Entscheidung und finde sie gut ♡
    Ich wünsche dir alles alles Gute für die Zukunft. Ob diese mit deinem Partner oder ohne verlaufen wird, weiß niemand. Im Grunde nur er. Ich Rücken dir alle Daumen das es sich wieder einsetzt bei euch. Jedoch solltest du schauen das du auch an dein Baby denkst. Wenn sich seine Meinung nicht ändert, wäre das für euer Baby sehr hart zu wissen das "Papa es nicht wirklich will" wegen deiner Abhängigkeit von ihm (kann ich gut nachvollziehen) es gibt viele Hilfsorganisationen. Und ich denke auch das ihr das hinbekommen könnt. Hilfe gibt es, man muss nur schauen wo!

    Ich drücke dir die Daumen das die familie wenigstens hinter dir steht und wünsche euch alles erdenklich Gute für die Zukunft ♡ und hoffe du kannst deine Schwangerschaft genießen ♡
    Antwort

Auf diesen Beitrag antworten

Um auf diesen Beitrag antworten zu können, musst du angemeldet sein. Bitte melde dich hier an.


Foren durchsuchen
Vornamen by babyclub.de

Die neusten Forenbeiträge
Neue Forenbeiträge aus den Monatsmamis

Weitere Beiträge
Beiträge von Mamis mit gleichem ET
Entbindungsmonat:


Zusammen Hibbeln: Mitglieder deren Mens-Beginn heute sein sollte
  • Übungszyklus: 3
    Ich warte noch...
  • Übungszyklus: 39
    Ich warte noch...
  • Übungszyklus: 2
    Ich warte noch...
  • Übungszyklus: 4
    Menstruation am 06.11.2021
  • Übungszyklus: 13
    Menstruation am 07.11.2021
  • Übungszyklus: 7
    Ich warte noch...
  • Übungszyklus: 31
    Menstruation am 13.11.2021
  • Übungszyklus: 2
    Menstruation am 16.11.2021
  • Übungszyklus: 9
    Menstruation am 09.11.2021
  • Übungszyklus: 2
    Menstruation am 24.11.2021

Zur Hibbelliste
Suche nach Mitgliedern