• "Stillen"

  • Club-Information
  • Öffentlicher Club
  • 62 Mitglieder

Zur neuesten Antwort

Hilfe bei Still-Fragen

Ich bin seit über 10 Jahren Kinderkrankenschwester und habe eine Laktationsweiterbildung. Wenn ihr fragen habt oder Hilfe braucht könnt ihr euch gerne an mich wenden. Habe selbst mein Kind erfolgreich ein Jahr lang gestillt.

von intibaer / 15.05.2009 11:43

Antwort


HALLO ICH NOCHMAL AYSE KANN ICH MEIN KLEINEN EIGENTLICH 1 JAHR VOLL STILLEN OHNE DAS IHM WAS FEHLT:ER HAT AUCH NEURODERMITIS :DESWEGEN WEISS ICH NICHT GENAU WIE ICH MIT DER ERNÄHRUNG IHM HELFEN KANN? LG ayse

von ayse1973 / 15.05.2009 15:50

Antwort


Halihallo
also bis max. zum 8 Monat bestehen überhaupt keine Bedenken-solange es dem Murkel gut geht.Denn ab dem 6.Monat gehen so langsam die körpereigenen Eisenreserven des Babykörpers zu Ende,das heißt Eisen muß zugeführt werden.Ob man den Bedarf mit Fleisch oder Hirse denkt ,ist völlig egal.Vieleicht gibt es ja bei dir in der Nähe Beikost-Kurse,wo über zufüttern informiert wird. Bei Neurod. ist stillen super, doch 1jahr ausschließlich stillen halte ich für nicht gut-für das Kind und die Mutter.Achte beim zufüttern auf allergenarme Gemüsesorten, wie Pastinake oder Kürbis. LG

von intibaer / 16.05.2009 11:52

Antwort


hallo meine liebe vielen dank hast mir schon gut geholfen. LG ayse

von ayse1973 / 16.05.2009 15:53

Antwort


Schön! Hat mich gefreut.lg

von intibaer / 17.05.2009 19:34

Antwort


Hallo ich möchte mein kind stillen sobald es auf der welt ist, ich habe aber einen Brustwarzenpircing gehabt kann ich mein kind trostdem stillen

lg steffi

von Selina-melina / 07.06.2009 19:08

Antwort


ja natürlich .damit hat das nichts zu tuen.
lg ayse

von ayse1973 / 07.06.2009 19:49

Antwort


Hallo,
ich bekomme in gut eineinhalb Monaten mein drittes Baby und bin in Sachen stillen etwas hin und her gerissen. Meine Tochter (Geboren 2001) habe ich gestillt und sie ist ständig nicht satt geworden und war die ganze Zeit nur am schreien. Mein Sohn (2004 per Kaiserschnitt geboren) habe ich von Anfang an die Flasche gefüttert und er war so ein ruhiges Baby. Immer satt und zufrieden, ziemlich schnell hat er durchgeschlafen, also das ganze Gegenteil. Meine Tochter hat allerdings ADHS, was dann eineinhalb Jahre später festgestellt wurde.
Jetzt bekomm ich wieder eine Tochter und ich möchte so gern stillen, allerdings habe ich furchtbar Panik, das es wieder genauso wird wie bei meiner Großen. Ich bin in der Beziehung ein gebranntes Kind. Meine Hebamme hat mir geraten, wenn ich nur ein einziges ABER finde um nicht zu stillen, soll ich es auch nicht tun.
Was denkst du darüber.
Danke im Voraus!
LG Kathi

von Kathi28678 / 09.06.2009 12:36

Antwort


Hi meine meinung ist das du es probierst und wenn du sie nicht satt bekommst ,dann würde ich ihr die flasche geben. so mache ich es wenn ich mein kind bekomme.

lg steffi

von Selina-melina / 09.06.2009 14:22

Antwort


hallo mache dir da kein stress denke immer daran wir sind alle eine persönlichkeit so wie unsere kinder jedes kind ist anders.wenn du dir stress machst überträgt sich das aufs baby und der kleine wurm ist auch unsicher deswegen sei entspannt .versuche dir selber die ruhe zu geben dann klappt das auch .du dafst dich von vielen nicht stressen. mein umfeldt sagt mir auch mein sohn würde nicht satt werden.weil er alle 2 stunden trinkt .am anfang war ich unsicher aber jetzt weiss ich er bekommt zähne dann brauchen die halt die mamas. hoffe ich konnte dir etwas helfen LG ayse

von ayse1973 / 09.06.2009 17:14

Antwort


Vielen Dank euch allen. Ich glaube auch, ich werde es probieren und wenn es garnicht klappt, dann kann ich immernoch die Flasche geben.
Alles Gute an Alle!!!
LG Kathi

von Kathi28678 / 09.06.2009 17:20

Antwort


Hallo
Stillen ist das Beste,Was du deinem Kind mitgeben kannst.Auch für Dich ist stillen die intimste Erfahrung ,die du mit deinem Kind machen kannst. Und das man vom Stillen adhs oder ähnliches erwartet ist meiner Meinung nach völliger Quatsch. Es gibt mindestens genauso viele ADHS-Kinder, die nicht gestillt worden. Die Schulmedizin geht eher davon aus, das ausschliessliches Stillen solche Erkrankungen verhindert-wie auch das Risiko an anderen Erkrankungen(Allergien, Adipositas, Diabetis...)
LG Alex

von intibaer / 09.06.2009 21:06

Antwort


Hallo vielleicht könnt ihr mir ja helfen?

Ich überlege schon die ganze zeit ob ich stillen soll oder nicht bin mir noch nicht so sicher was ich will
vielleicht habt ihr ja ein paar tipps für mich ob ich stillen soll oder nicht.

lg steffi

vielen danke im vorraus.

von Selina-melina / 22.06.2009 18:24

Antwort


Hallöchen
Was ist passiert, dass du grübelst.Am 7.6. schriebst du,das du stillen möchtest.Was auch natürlich mit entferntem Pircing funktioniert.
Stillen ist das Beste, was du deinem Kind an Nahrung geben kannst.Da kann es auch keine Disskusion geben-zumindest nicht mit mir und der Medizin. Auch ist es eine einmalige Erfahrung für Mutter und Kind. Eine noch intimere beziehung gibt es nicht. Es ist ein ganz besonderes Gefühl, selbst dafür zu sorgen, das ein Kind satt und gesund ist.
Natürlich sollte man alle nicht Stillenden nicht verurteilen. Doch wenn Rauchen, Alkohol und Party der Grund zum Abstillen ist , sollte man sich gedanken machen.
Mein Sohn und ich fanden Stillen ein Jahr lang total super .
GLG intibaer

von intibaer / 22.06.2009 20:02

Antwort


eigentlich ist nichts passt aber ich weiß nicht ob ich das schaffe.
ob ich das tag und nacht schaffe.
weil man kann das baby nicht mal für ein paar stunden weg geben um sich aus zuruhen man hat das baby immer egal wie es einem geht.
deshalb habe ich überlegt nicht zustillen.
habe angst das ich es nicht alleine schaffe.

lg steffi

von Selina-melina / 22.06.2009 20:12

Antwort


LIEBE STEFFI
DU KANNST DEIN KIND AUCH NICHT EINFACH WEG LEGEN:WENN DU NCHT STILLST :
AUSSERDEM ÜBERLEGE MAL WENN FLASCHE: MUSST DU IMMER ALLES AUSKOCHEN ;TEE MACHEN ZUBEREITEN AUSWASCHEN:UND WENN DU MAL WEG GEHST MIT DEINEN KIND MUSS DU AN ALLES DENKEN PFLASCHEN; WARMES WASSER ;TEE;SPUCKTUCH;DEN PULVER WOMIT DU DIE FLASHE MACHST: UND JETZT SAGE ICH DIR DIE BRÜSSTE SIND IMMER DA UND VORALLEM HABEN SIE DIE RICHTIGE TEMPERATUR: WIR WAREN SONNTAG AUF EINEN GROSSEN STADTFEST MEIN SOHN TRINGT ALLE ZWEI STUNDEN WAREN 6 STUNDEN DA ES IST SO EINFACH GEHST IRGENTWO HIN WO ES RUHIG IST UND STILLST OHNE STRESS DIE FLASCHE MACHEN ZU MÜSSEN ES GEHT ALLES VORALLEM NACHTS ALLE ZWEI STUNDEN ;WENN DU DEIN KIND LIEBST UND DAS BESTE GEBEN MÖCHTET ;TUE ES :AUSSERDEM BIST DU SCHWANGER DA GEHT EINEM VIEL DURCH DEN KOPF :STRESSE DICH NICHT WIRD SCHON KLAPPEN:VON MEINE FREUNDIN DER KLEINE SCHLÄFT SCHON MIT ZWEI MONATEN DURCH:JEDES KIND IST ANDERS IST AUCH GUT SO ;
WEISST DU AUCH WAS DAS SCHÖNSTE IST:WENN DU DEIN KIND STILLST UND ER DICH TOTAL ANLÄCHELT IST DAS DAS SCHÖNSTE WAS ES GIBT :
WÜNSCHE DIR ALLES GUTE MACH DAS BESSTE DRAUS:
DEIN BABY WIRD ES DIR DANKEN:
LG
ayse

von ayse1973 / 22.06.2009 20:41

Antwort


danke werde darüber nachdenken

von Selina-melina / 22.06.2009 20:59

Antwort


Hallo Steffi
Also ich finde du solls dir da nicht reinreden lassen. Ich bin zwar eine überzeugte Stillmama, stille meinen Sohn erfolgreich seit 8 Monaten und es steht natürlich ausser frage, dass Stillen das Beste für das Kind ist, sowohl körperlich als auch emotional. Aber mach' dir keinen Druck. Mein rat wäre ja "Versuch es wenn du möchtest, du kannst immer noch auf die Flasche umsteigen, wenn es dir nicht so liegt". Wenn du dir von vornherein es nicht vorstellen kannst, dann lass es sein....du liebst deswegen dein Kind nicht weniger. Du musst dich gut spüren, bei deiner Wahl und mit dem, was du tsust, das überträgt sich nämlich auch auf dein Kind. Wenn du nur mit Widerwillen und negativen Gefühlen stillst ist es bestimmt auch keine so positive Erfahrung für dein Krümel.
Aus eigener erfahrung kann ich nur sagen, dass ich es wunderschön finde zu stillen und ich wusste anfangs auch nicht ob ich das hinkriegen würde; konnte es mir nicht so richtig vorstellen, doch als mein Sohn dann da war, war es das Normalste auf der welt; und da er anfangs dann im Krankenhaus lag und nicht bei mir war, war es mir umso wichtiger zu stillen um ihm trotz allem die Nähe zu geben, die er brauchte....und auch mir ;-) Ich denke aber deine Ängste sind total normal und berechtigt....stez dich nicht jetzt schon unter Druck...lass es einfach auf dich zukommen und verwerfe weder die eine, noch die andere Möglichkeit von vornherein....du kannst ja dann auch spontan deine Entscheidung treffen, oder dich spontan umentscheiden. Du wirst schon die richtige Lösung für dich finden (man kann ja auch abwechselnd stillen und Flasche geben, wäre ja auch ne Möglichkeit....oder, abpumpen, wenn du mal weg musst und jemand anders auf dein Kind aufpassen muss...es gibt viele Möglichkeiten).
Alles Liebe
Patricia

von Patty01 / 24.06.2009 09:19

Antwort


vielen dank für deine antwort

ich werde es einfach auf mich zukommen lassen werde mich kurz fristig entscheiden wenn meine kleine auch der welt ist was ich mache habe hin und her überlegt und werde mich im kh entscheiden.

von Selina-melina / 24.06.2009 13:22

Antwort


Genau :-) es nützt eh nichts sich schon vorher verrückt zu machen :-) Nur noch eins: aise hat schon recht was das praktische betrifft vom Stillen ;-)

von Patty01 / 24.06.2009 13:40

Antwort


ja ich weiß wie gesagt ich überlege es mir

von Selina-melina / 24.06.2009 17:46

Antwort


Hallo,

hab da eine Frage und hoffe, mir kann jemand weiterhelfen.

Meine Brüste "tropfen" ständig. Am Anfang hat die Milch meist angefangen zu laufen, wenn Ann-Rieke geschrien hat oder wenn sie schon fast an der Brust war. Inzwischen hab ich das Gefühl, dass die Milch ständig läuft. Tagsüber hab ich das Problem, dass auch Stilleinlagen an manchen Tagen super schnell durch sind, und dann natürlich auch die Oberbekleidung, wenn es mir nicht schnell genug gelingt zu wechseln. Und nachts - da trag ich keine - tropf ich das ganze Bett voll. Wenn ich nackt durch die Wohnung laufe - und das kommt bei solchen schwül-heißen Temperaturen ja auch schonmal vor - muss ich immer was zum Abwischen überm Arm haben, sonst hinterlass ich ne Milchspur überall.

Es ist jetzt nicht so, dass ich mich über alle Maßen drüber ärger, es ändert auch um Gottes Willen nix an meiner Einstellung zum Stillen - aber es kann schon nervig sein.

Ist es normal, dass der Milchfluss so stark ist? Hab schon überlegt, ob ich die kleine vielleicht nicht lang genug an einer Brust trinken lass. Das kann aber auch nicht sein, ich lass sie solang sie will und wechseln dann nach einer Pause - die die Kleine auch selbst bestimmt - an die andere Brust. Das nächste Mal starte ich dann mit der Brust, an der sie davor aufgehört hat.

Oder muss ich mich einfach damit abfinden, dass die Milch so stark fließt?

LG, Sabrina

von sabkai / 09.08.2009 13:59

Antwort


Hallo Sabrina
wie alt ist denn deine tochter bzw. wie lange stillst du denn schon.Denn es braucht eine gewisse Zeit bis sich Mutter,Brust und Kind auf einander eingestellt haben. bei mir damals mußte ich nur ein Kinderbild oder andere babys weinen hören und ich lief schon aus.Ich hette selten für meinen Sohn wechselkleidung mit.Nur für mich 2-3 shirts. Nacht in Bauchschlaflage war auch eine eher feuchte angelegenheit.ich habe mir eine wasserfeste Betteinlage untergelegt. Aber irgendwann war es dann immer längere zeit trocken und irgendwann gabs gar keine "unfälle" mehr.
glg intibaer

von intibaer / 09.08.2009 19:21

Antwort


Ann-Rieke ist am 05.06. geboren, also jetzt 2 Monate alt.
Hab mir auch schon überlegt, ob es daran liegen könnte, dass Brust und Kind noch nicht ganz einen gemeinsamen Rhythmus gefunden haben. Ich mein, die Kleine hat ja selbst noch keinen konstanten Rhythmus. Erst dachte ich schon vor ein paar Wochen es hätte sich eingependelt - aber jetzt ist es wieder ganz unterschiedlich mit ihren Trinkgewohnheiten. Den einen Tag "hält" sie sich an recht regelmäßige Zeiten, den nächsten dann wieder gar nicht. Liegt auch viel am Wetter - wenn es sehr heiß oder schwül ist trinkt sie viel öfter kleine Mengen. ich mein, wenn man es recht überlegt, dann ist es wahrscheinlich ganz einleuchtend, dass ich bzw. meine Brust da nicht immer mitkommt bzw. sich nicht so schnell umstellen kann.

Es ist tatsächlich an diesen schwülen Tagen viel extremer - kann das also auch was damit zu tun haben?

Bis bald, sabrina

von sabkai / 09.08.2009 21:34

Antwort


Nach ca.6-8 Wochen kommt der erste große Wachstumsschub bei den Kindern,wo jeder Rhythmus wieder über den Haufen geworfen wird.Auch die Hitze läßt Babys und auch alle anderen mehr Durst haben.denn zu Beginn wird die etwas wässrigere Milch abgegeben und erst dann die "Dickere".Ich würd mal sagen alles locker nehmen und sich freuen, dass es mit dem Stillen überhaupt klappt.Hört sich doof an ,aber ich sehe so allerhand Verzweifelte die wegen kleinigkeiten aufhören zu stillen.
glg intibaer

von intibaer / 10.08.2009 19:35

Antwort


Seite 1 von 2
Gehe zu Seite:

Auf diesen Beitrag antworten

Um auf diesen Beitrag antworten zu können, musst du angemeldet sein. Bitte melde dich hier an.