• "Stillen"

  • Club-Information
  • Öffentlicher Club
  • 62 Mitglieder

Zur neuesten Antwort

Abstillen, ich bin hin- und hergerissen!

Wem geht es denn noch so?
Mein Sohn wird nun sechs Monate. Und ich habe jetzt auch angefangen ein wenig Beikost zu geben, allerdings schafft er gerade mal 90g Brei und ich stille dann danach noch.
Wir stillen von Anfang an alle 2 Stunden und immer mit Stillhut ohne klappt's gar nicht, manchmal find ich das richtig anstrengend. Aber ich weiß es ist nicht immer Hunger, er trinkt oft nur wenige Minuten weshalb ich dann denke dass es nur Durst ist oder er braucht die Brust wenn er unruhig ist oder müde ist.
Ich habe Angst wenn ich abstille das uns diese ruhigen Momente fehlen und ich ihn sonst nicht beruhigen kann.
Hat jmd Erfahrung oder könnt ihr mir sagen wie es bei euch lief?

von Zwetschge / 16.01.2013 10:46

Antwort


hallo!
dein beitrag ist ja schon vom januar... und vielleicht hat es sich schon längst erledigt.. aber ich dacht ich schreib jetzt mal :-)
also mein sohn ist mitlerweile 11 monate alt und hat sich vor zwei wochen selbst abgestillt, was ich voll gut find das es von ihm aus kam. klar hab ich gelenkt und schon nach und nach runter reduziert das es am schluss nur noch eine stillmahlzeit in der nacht war!
ich kenn das problem mit dem stillhütchen :-/
also bei meinem sohn war es so das ich 6 monate voll gestillt hab und dann mit beikost angefangen. lief zwei wochen gut, und dann wollt er auf einmal gar nichts mehr essen. nur noch die brust.
dacht dann er ist halt noch net soweit. hab dann letzendlich fast 8 monate voll gestillt! was ich nie so vor hatte. aber wenn er es so braucht. da dacht ich dann auch ich werd ihn ja nie von meiner brust weg bekommen... und mir und ihm wird was fehlen! aber siehe da :-) ging jetzt ganz gut!
das mit den ruhigen momenten und ruhe läuft bei uns jetzt so das er eben viel mehr hergekrabbelt kommt und meine nähe sucht :-)
also ich glaub man muss da seinen kleinen einfach echt ein wenig vertauen. das wird schon :-)

von MiriamAnna / 19.03.2013 15:27

Antwort


Ich schließe mich MiriamAnna an, vertrau deinem Kind.
Meine Mia ist mitlerweile 10 Monate und ich still sie nach jeder Mahlzeit und auch nachts. Das erste Mal gegessen hat sie auch "erst" mit 7-8 Monaten.
Das du nur mit Hütchen stillen kannst, würde mich wahrscheinlich auch stören. Googel doch mal nach einer LaLecheLiga-Stillberaterin in deiner Nähe oder einem Stilltreff, die Stillberaterinnen können dir da sicher weiterhelfen.
Liebe Grüße,
Julia

von JuliaP / 24.03.2013 10:16

Antwort


Hallo Zwetschge
Ich denke, es ist ganz wichtig, dass du dir die Frage stellst was DU momentan willst? Ist es für dich ok so wie es zur Zeit läuft? Wenn ja, dann würde ich momentan nichts ändern. 90 gr Brei ist ja schon mal nicht schlecht. Ich habe bei meinen beiden es so gemacht, dass wenn sie so um die 100gr gegessen haben, ich nicht mehr nachgestillt habe...und einfach gewartet habe, bis sie sich wieder gemeldet haben. Zum Trinken habe ich dann Wasser angeboten. Anfangs haben sie fast gar nichts getrunken (habe dann mal mit dem Löffel etwas wasser gefüttert). Nach und nach kam das ganz von alleine. Und so habe ich langsam anbestillt. Habe beide 6 Monate voll getstillt und dann langsam abgestillt und somit bis zum 11.Lebensmonat noch gestillt. Das ging bei beiden ganz ohne Probleme und sie haben das beide super mitgemacht und es war für uns der richtige Weg. Nachts habe ich beim 2.noch bis zum 10 Monat gestillt und dann nicht mehr. Irgendwann habe ich gemerkt, dass es halt keinen Hunger mehr war und da habe ich das langsam aufgehört. Ich persönlich wollte kein Kleinkind von 2 Jahren das noch an die Brust geht, aber das muss auch jeder für sich entscheiden. Natürlich werden dir die Momente auch fehlen...mir fehlt es auch heute noch manchmal, aber das ersetzen wir dann mit einer Kuschelrunde :-) und der Kleine kommt noch oft zu uns ins Bett nachts (der Grosse nur noch bei kranksein oder schlechten Träumen).
Zum Stillhütchen kann ich nicht viel sagen, hatte das nicht aber ich kann mir vorstellen, dass es nervt. Hast du es zwischendurch denn mal wieder ohne versucht? Oder mit einer Hebamme/Stillberaterin darüber geredet?
Anders beruhigen kann eine Mami ihr kind sowieso ;-) man muss da auf sich vertrauen....wenn du die Brust nicht mehr als Trost geben möchtest, dann findest zu betimmt eine andere Trostmethode...vertraue auf deine Mutterinstinkte.
Also um es mal kurz zu fassen: ich denke, dass es halt einfach wichtig ist, dass du dir im Klaren bist darüber was du möchtest und deine innere Haltung dann auch zeigst und dann dementsprechend zu handel.
LG

von Patty01 / 25.03.2013 13:21

Antwort


so zwetschge, jetzt wollen wir mal wissen wie so bei dir und dem abstillen die lage ist :-) hoffentlich (egal wie es ist) so wie es für dich am besten ist! :-)

von MiriamAnna / 25.03.2013 15:10

Antwort


Auf diesen Beitrag antworten

Um auf diesen Beitrag antworten zu können, musst du angemeldet sein. Bitte melde dich hier an.