Themenbereich: Schlafen

"Tag/Nacht-Rhythmus mit zwei Wochen"

Anonym

Frage vom 03.12.2005

Moin!
Unsere kleine Tochter Alina ist nun 2 Wochen alt. Mir ist bekannt, dass sie ihren Tag- und Nachtrhythmus selbst finden muss und dass ihr Rhythmus zur Zeit durch ihre Grundbedürfnisse (Hunger, Körpernähe etc.) bestimmt wird. Bei Alina ist nur das Problem, dass sie tagsüber fast durchschläft aber dafür nachts nicht einschlafen kann. Letzte Nacht haben wir 5 Stunden gebraucht, sie ins Bett zu bekommen. Die anderen Nächte waren 2 Stunden keine Seltenheit. Sie wird einfach nicht müde und ist putzmunter. Auch hoch nehmen und mit ihr kuscheln und durch die Gegend laufen helfen nicht. Gibt es irgendeine Möglichkeit, die Kleine nachts müde zu bekommen? Ich versuche es schon mit Schlafliedern und Streicheln über den Kopf und rede auch beruhigend auf sie ein. Ich habe ich auch ein T- Shirt von mir unter den Kopf gelegt, damit mein Geruch immer bei ihr ist. Auch eine Uhr mit monotonen Ticken steht neben ihrem Bett. Auch wenn ich sie nachts fütter und windel ist nur gedimmtes Licht an, damit sie merkt, es ist nachts. Wir sind einfach ratlos. Wäre es denn sinnvoll sie tagsüber einfach mal herauszunehmen und sie wach zu halten, damit sie nachts mal müde ist? Mir ist bewusst, dass so ein kleiner Wurm viel Zeit kostet, die ich ihr sehr gerne widme, aber noch ein paar solche durchwachten Nächte und ich bin am Ende!!!

Antwort vom 04.12.2005

Hallo, es scheint mir, dass Sie nachts eher zuviel unternehmen als zu wenig. Die Tickende Uhr sollten Sie sofort weglassen. Nächtliches Herumtragen signalisiert Ihrer Tochter eher eine Zeit der Aktivität. Sie tagsüber zu Wecken kann ich Ihnen gar nicht empfehlen, weil es erstens meistens nicht gelingt Ihr Kind wach zu halten und zweitens wird sie dadurch wahrscheinlich eher quengelig und unausgegleichen. Wenn sie tagsüber schläft, wäre das eine gute Gelegenheit für Sie auch ein Mittagsschläfchen einzulegen. Die Schlafrhythmen von Mutter und Kind synchronisieren sich am schnellsten und leichtesten, wenn Mutter und Kind zusammen schlafen. Sie müssten Ihre Tochter dazu nachts mit ins eigene Bett nehmen oder zumindest neben Ihr eigenens Bett stellen. Sie selbst müssten dann nachts auch nicht so oft aufstehen und könnten sich besser erholen. Nach zwei Wochen haben Sie ja noch Anspruch auf Hebammenhilfe. es wäre gut, wenn Sie in einem Termin noch klären könnten welche Möglichkeiten vorhanden sind und was am Besten für Sie und Ihre Situation passt.
Alles Gute, Monika

13
Kommentare zu "Tag/Nacht-Rhythmus mit zwei Wochen"
Es wurden noch keine Kommentare verfasst! Schreibe doch einen.

Kommentar verfassen




Frag das babyclub.de Hebammenteam!
Jetzt kostenlos persönliche Frage stellen: