Themenbereich: Kinderwunsch allgemein

"Wie funktioniert die Temperaturmethode?"

Anonym

Frage vom 07.01.2007

Hallo liebes Hebammen-Team,

im Oktober letzten Jahres habe ich meine Pille nach 9 Jahren abgesetzt. Ich werde nächste Woche 26. Mein Zyklus liegt so bei 28/29 Tagen. Wie kann ich feststellen, ob ich schon Eisprünge habe?Ich habe hier schon etwas von der Temperaturmethode gelesen, wie funktioniert die genau und was brauche ich dafür?
Außerdem hätte ich gerne gewusst, ob es immer noch stimmt, dass die Wahrscheinlichkeit Zwillinge zu bekommen hoch ist, wenn mein Vater ein eineiiger Zwilling ist. Oder gibt es da bereits neure Erkenntnisse?
Vielen Dank für Ihre Mühe im Voraus!
Alexandra

Antwort vom 08.01.2007

Unter den Rubriken "Schwanger werden" und "Fruchtbarkeitskalender" finden Sie mehr zum Thema Temperaturmethode; es gibt auch von Pro Familia eine sehr gute kostenlose Broschüre dazu (übers Internet bestellen oder an einer Beratungsstelle abholen). Der Vorteil der Temp.messung ist, dass Sie nebenbei noch vieles weitere an Ihrem Körper wahrnehmen (Schleimveränderung, evtl Spüren des ES), was frau nicht so deutlich wahr nimmt, wenn sie einfach Ovulationstests durchführt. Sie brauchen nur ein Fieberthermometer und ein Kurvenblatt; auch das können Sie aus dem internet runterladen od sich den Vordruck bei FÄ od Pro familia besorgen. Die Zwillingsschw. ist rein statistisch leicht erhöht, wenn es in der Verwandtschaft Zwillinge gibt, aber nicht so, dass Sie sich drauf verlassen könnten, Zwillinge zu bekommen... Nehmen Sie`s, wie`s kommt! Alles Gute!

24
Kommentare zu "Wie funktioniert die Temperaturmethode?"
Es wurden noch keine Kommentare verfasst! Schreibe doch einen.

Kommentar verfassen


Das könnte dich auch interessieren:


Frag das babyclub.de Hebammenteam!
Jetzt kostenlos persönliche Frage stellen: