my babyclub
menü
babyclub.de - alles rund um Baby, Schwangerschaft, Geburt, Vornamen, Hebammen
Bitte einloggen

Passwort vergessen?
Noch nicht Mitglied?
Kostenlos registrieren
Themenbereich: Schlafen

Unser Sohn (12 Tage) schläft tagsüber gut, abends gegen neu...

Anonym

Frage vom 06.05.2000

Unser Sohn (12 Tage) schläft tagsüber gut, abends gegen neun fängt er
dann an zu schreien, obwohl er ausreichend gestillt wird. (Wir haben vom
8. bis 10. Tag auf anraten unserer Hebamme HA1 zugefüttert, da er von
der Mutter zuwenig Milch bekam und für sein Alter zuwenig wog).
Er schreit dann bis ca. 4 Uhr morgens ohne Pause. Wir füttern ihn
zwischendurch mehrfach, weil wir denken, er hat vielleicht Hunger. An
der Brust ist er dann ganz ruhig. NAch wenigen Minuten beginnt er wieder
zu Schreien. Das Schreien wirkt verkrampft und er drückt. Ausserdem
rumort es in seinem Bauch, er spuckt, bauert und pubst laufend. Nach
einem intensiven "Bäuerchen" ist er dann für kurze Zeit ruhig. Dass es
sich um Blähungen handelt glauben wir nicht, da die Symptome
ausschließlich Nachts auftreten. Tagsüber gibt es keinerlei Probleme.
Was sollen wir nun machen??
Hebamme

Antwort vom 10.05.2000

Das Verhalten des Kindes, das Sie beschreiben, weist aber schon auf
Blähungen hin. Wenn Kinder Blähungen haben, ziehen Sie die Beine an den
Körper heran, der Bauch ist gebläht und fest. Das Schreien läßt nach einem
Pubser kurz nach und hat vorher ganz plötzlich begonnen. Das heißt, wenn Ihr
Kind sehr plöttzlich aufschreit und dabei einen roten Kopf bekommt, ist das
auch ein Hinweis darauf. Die Mutter sollte überlegen, ob es an Ihrer
Ernährung liegen könnte. Sprechen Sie sich am besten mit der Hebamme ab, die
Sie im Wochenbett betreut hat, die kann Ihnen vor Ort helfen (ist weiterhin
alles Kassenleistung!). Auch können Sie im Internet unter www.bdh.de eine in
Ihrer Nähe finden. Oder Sie rufen beim Bund Deutscher Hebammen an :
0721/981890.
Zum nächtlichen Auftreten des Schreiens muß man sagen, daß das meistens so
ist, daß die Kinder des nachts aktiver sind, oder Blähungen haben. Außerdem
ist so um den 10. Lebenstag des Kindes meist auch eine Phase, in der die
Kinder viel Schreien, was aber sicher bald wieder nachläßt. Möglicherweise
verträgt er auch die HA-Nahrung nicht, lassen Sie diese doch jetzt wieder
weg und schauen Sie, ob sich das Problem dann gibt.
Noch eine Möglichkeit, gegen Blähungen anzugehen ist die Bauchmassage beim
Kind (im Uhrzeigersinn!), nehmen Sie dazu etwas Öl .Und Wärme hilft auch
(Wärmeflasche), aber immer aufpassen, daß das Wasser nicht zu heiß ist.

13

Neuen Kommentar verfassen

Um einen neuen Kommentar zu verfassen, musst du angemeldet sein. Bitte melde dich hier an.

Magazin-Links zum Thema:
Jetzt kostenlos persönliche Frage stellen: