my babyclub
menü
babyclub.de - alles rund um Baby, Schwangerschaft, Geburt, Vornamen, Hebammen
Bitte einloggen

Passwort vergessen?
Noch nicht Mitglied?
Kostenlos registrieren
Themenbereich: Stillen allgemein

8 Monate, Stillen bei Erkältung

Anonym

Frage vom 12.01.2004

hallo liebe hebammen,
zuerst ein paar eckdaten: meine tochter ist jetzt fast 8 monate. ich habe sie bis zum 6. monat voll gestillt und dann langsam mit dem zufüttern begonnen. das hat prima geklappt. eine mahlzeit ist ersetzt. die zweite in arbeit. letzte woche habe ich meine regel wieder bekommen, eine dicke erkältung hat mich erwischt und irgendwie klappt es mit dem stillen nicht mehr so richtig. meine tochter hat die ersten vier zähne, das war sonst kein problem beim stillen. gestern abend hat sie mich so gebissen, daß es blutete und beide brustwarzen jetzt leicht wund sind. sie hat zwar hunger, will aber nicht weitertrinken, wenn ich sie anlege. ich hoffe, daß sie sich nicht selbst abstillt. kann das problem an meiner erkältung oder dem beginn meiner regel liegen?
haben sie einen tipp für mich? herzlichen dank für ihre antwort und viele grüsse aus bonn

anja stelzer
Hebamme

Antwort vom 12.01.2004

Das Wiedereinsetzen der Regel kann ein Grund für das unbefriedigende Trinkverhalten Ihrer Tochter sein. Das kommt zwar nicht so oft vor, aber manche Mütter bemerken, dass ihre Babys in jedem Zyklus unruhiger trinken oder die Brust verweigern. Meistens trinken sie nach ein bis zwei Tagen wieder normal weiter. Bei Ihnen kommen einige Faktoren zusammen. Vielleicht haben Sie beim Beißen Ihrer Tochter aufgeschrieen, und sie hat sich erschrocken. Das ist auch häufig ein Grund für die Brustverweigerung. Geben Sie Ihrer Tochter mehrmals am Tag einen kühlen Beißring und nehmen Sie sie von der Brust ab, wenn sie nur noch nuckelt oder nicht mehr zügig trinkt, um ein weiteres Zubeißen zu verhindern. Zwischen sechs und zwölf Monaten sind Babys ohnehin leicht ablenkbar und mit vielen Dingen beschäftigt. Vielleicht müssen Sie sich zum Stillen überwiegend an einen ruhigen Ort zurückziehen, damit Ihre Tochter konzentriert trinken kann. Die Erkältung hat Sie zusätzlich sicherlich geschwächt und angestrengt. Vielleicht hilft Ihnen jetzt ein bisschen Ruhe und Unterstützung, bis Sie Ihre Erkältung auskuriert haben. Sie können die Brustwarzen mit einer Lanolinsalbe behandeln, die Sie nach jeder Stillmahlzeit einmassieren (z.B. Brustwarzensalbe, Lansinoh, Purelan). Bieten Sie der Kleinen immer wieder die Brust an, wenn sie Hunger anmeldet. Es wäre schade, wenn das stillen jetzt abrupt zu Ende gehen würde. Mit etwas Geduld und Unterstützung wird Ihre Tochter sicherlich wieder ruhiger an der Brust trinken. Sie können sich auch an eine Hebamme oder Stillberaterin vor Ort wenden, von der Sie gute Tipps und Unterstützung erhalten. Gute Besserung und viel Glück!

21

Es wurden noch keine Kommentare verfasst! Schreibe doch einen.

Kommentar verfassen

Neuen Kommentar verfassen

Um einen neuen Kommentar zu verfassen, musst du angemeldet sein. Bitte melde dich hier an.

Jetzt kostenlos persönliche Frage stellen:
Jetzt Hebamme finden!
PLZ (3-5 Ziffern) oder Ort

Die babyclub.de Hebammen
  • Elena Ortmanns

    Hebamme und Gesundheits- und Kinderkrankenpflegerin

  • Jana Friedrich

    Hebamme & Bloggerin

  • Sophia Wels

    Familien-Hebamme, Schwangerschafts- & Wochenbettbetreuung

  • Sarah Schmuck

    Hebamme sowie Still- & Trageberaterin

  • Felicitas Josmann

    Geburtsvorbereitung & Wochenbettbetreuung

  • Claudia Osterhus

    Wochenbettbetreuung & Ernährungsberatung

  • Monika Selow

    Hebamme & Autorin

Jetzt Namen suchen

 

Über 8000 Mädchennamen! Mehr als 6000 Jungennamen! Jetzt Lieblingsnamen suchen.