my babyclub
menü
babyclub.de - alles rund um Baby, Schwangerschaft, Geburt, Vornamen, Hebammen
Bitte einloggen

Passwort vergessen?
Noch nicht Mitglied?
Kostenlos registrieren
Themenbereich: Babyernährung allgemein

hirseflocken.....

Anonym

Frage vom 18.06.2004

liebes hebammenteam,
hier habe ich gleich noch eine frage:und zwar beschäftige ich mich seit einigen tagen mit dem thema beikost.möchte meinen sohn(5 monate)noch eine weile stillen,soweit alles weiterhin gut verläuft.dann mit gemüse kartoffel anfangen und dann den getreide brei....dieses thema hat es nun in sich.habe verschiedene bücher und zutaten gekauft und bin nun fleissig am ausprobieren.die ferigen sachen schmecken mir überhaupt nicht und ich würde auch lieber selbst was kochen.habe gelesen,dass hirse und reisflocken für den anfang sehr gut sein sollen.diese in wasser aufgekocht sind aber nun immernoch etwas griesartig-also nicht richtig breiig(hoffe sie wissen was ich meine),die fertigen breie sind richtig musartig.kann er denn mit -sagen wir mal 7-7,5 monaten auch einen selbstgekochten brei essen der etwas körniger ist, und wenn ja,wie bekomme ich die hirse ganz fein???in einer moulinette???und:muss man auf die temperatur beim erwärmen dieser flocken achten(wegen vitaminen und mineralien) und nochetwas:in den meisten büchern steht man soll die flocken mit wasser bzw.,mit wasser-milch anrühren.die kinderärztin meinte,er soll keine kuhmilch im ersten jahr bekommen.abpumpen klappt bei mir gar nicht.hab ich mit verschiednen pumpen probiert.künstliche säuglingsnahrung will ich auch nicht unbedingt nehmen.aber nur mit wasser ist der brei nicht nahrhaft genug,oder??

vielen dank für die antworten.
liebe grüsse
sandra
Hebamme

Antwort vom 19.06.2004

-Bei der Einführung der Beikost ist es sinnvoll, folgende Grundregel zu beachten: Ersetzen Sie Monat für Monat eine Stillmahlzeit durch eine Beikostmahlzeit und nehmen Sie Woche für Woche ein neues Lebensmittel in den Speiseplan auf. Beginnen Sie im ersten Beikostmonat mit einem Gemüsebrei, der nach und nach die Stillmahlzeit ersetzt. Nach etwa vier Wochen beginnen Sie mit dem Milch-Getreide-Obstbrei, den Sie mit 3,5 % Vollmilch herstellen können, wenn Ihr Kind keine Allergiegefährdung hat. Kuhmilch sollte im gesamten ersten Lebensjahr nicht pur als Getränk gegeben werden, kann aber durchaus mit Getreide und Obst als Milchbrei verarbeitet werden. Falls Ihr Kind allergiegefährdet ist, sollten Sie den Milchbrei statt mit Kuhmilch mit H.A.-Milch herstellen. Sie können Reis- und Hirseflocken in Schmelzflockenform im Bioladen oder Reformhaus kaufen (z.B. Bio Hirsebrei / Bio Vollreisschleim, Fa. Runge). Diese Flocken sind ganz fein und lassen sich zu einem sämigen Brei verarbeiten. Wenn Ihr Kind an die Beikost gewöhnt ist, kann der Brei nach und nach gröber werden. In der Broschüre „Gesunde Ernährung von Anfang an “ (Verbraucherzentrale Hamburg, Tel. 040/24832-20, E-Mail: info@vzhh.de ) finden Sie wertvolle Informationen und Hintergründe zur schonenden und gesunden Einführung der Beikost.

32

Es wurden noch keine Kommentare verfasst! Schreibe doch einen.

Kommentar verfassen

Neuen Kommentar verfassen

Um einen neuen Kommentar zu verfassen, musst du angemeldet sein. Bitte melde dich hier an.

Jetzt kostenlos persönliche Frage stellen:
Jetzt Hebamme finden!
PLZ (3-5 Ziffern) oder Ort

Die babyclub.de Hebammen
  • Elena Ortmanns

    Hebamme und Gesundheits- und Kinderkrankenpflegerin

  • Jana Friedrich

    Hebamme & Bloggerin

  • Sophia Wels

    Familien-Hebamme, Schwangerschafts- & Wochenbettbetreuung

  • Sarah Schmuck

    Hebamme sowie Still- & Trageberaterin

  • Felicitas Josmann

    Geburtsvorbereitung & Wochenbettbetreuung

  • Claudia Osterhus

    Wochenbettbetreuung & Ernährungsberatung

  • Monika Selow

    Hebamme & Autorin

Jetzt Namen suchen

 

Über 8000 Mädchennamen! Mehr als 6000 Jungennamen! Jetzt Lieblingsnamen suchen.