menü
Themenbereich: Geburtseinleitung / Geburtsbeginn

Wehenschwäche beim 5. Kind

Anonym
Ich bin mit meinem 5. Kind schwanger, am Montag ist ET. Nun ist es so, daß man bei der ersten und vierten Geburt eine Wehenschwäche diagnostizierte und 10 bzw. 15 Tage nach ET mit Wehentropf einleitete. Die anderen Geburten waren Sectios. In dieser Schwangerschaft, war ich nun so guter Hoffnung, daß es einfach auf natürlichen Wege, ohne Einleitung zur Geburt kommen könnte. Aber in den letzten beiden Wochen werde ich täglich trauriger und unglücklicher, bin eigentlich schon sicher daß es wieder nichts wird. Ich verspüre schon seit vielen Wochen Senkwehen, z.T. auch regelmäßige Wehen, aber eben nichts Geburtsförderndes. Kann ich irgendetwas tun, um vielleicht doch noch eine Chance auf eine natürliche Geburt zu haben?

Frage vom 28.08.2004

Hallo,
lassen Sie den Kopf nicht sinken, kurz vor Termin ist es ganz normal, dass Zweifel aufkommen und auch dass die Ungeduld überwiegt. Fördernd ist es oft, dass es den Frauen in der nächsten Phase wieder egaler wird und die Akzeptanz für alles was da kommen mag wächst.
Fördernd wäre Geschlechtsverkehr und je nach Befund könnte Akupunktur oder Homöopathie zur Geburt beitragen. Es gibt auch noch Methoden wie Rizinus und Nelkenöl-Tampons, aber die sollten nicht selbstständig angewendet werden. Sie können sich mit Ihrer Hebamme beraten, die Ihnen sicher das empfehlen kann, was für Ihre Situation passt. Ansonsten gibt es einfach Frauen, die eine längere Tragzeit haben und deren Kinder etwas später kommen, ohne dass dies ein Grund zur Besorgnis wäre. Auch wenn es nicht mehr viel ist, so haben Sie doch einfach noch etwas Zeit. Dass es früher losgeht, war ja nun nicht zu erwarten. Die ganze nächste Woche ist alles noch völlig im grünen Bereich. Hilfreich wäre hier die Zeit zu genießen, statt aufs Baby zu lauern. Nehmen Sie sich noch was schönes vor fürs nächste Wochenende, irgendwas was Sie lange nicht gemacht haben. Vielleicht mit Ihrem Mann alleine Essen gehen, ins Kino oder Theater? Auch wenn die Geburt davon bisher nicht losgegangen ist, so ist es doch ein gutes Zeichen, dass Sie schon Wehen haben und sich Ihr Körper auf die Geburt zuarbeitet. Sie können in der nächsten Woche schon mal mit der Hebamme reden, sollten aber Ihre Erwartungen auf einen sofortigen Erfolg irgendwelcher Maßnahmen noch einmal ein wenig zurückschrauben, um sich das Gefühl der dauernden Enttäuschung zu ersparen. Im Moment ist einfach eher noch Zeit für Vorbereitungen.
Ich wünsch Ihnen alles Gute für eine baldige Geburt, Monika

Antwort vom 28.08.2004


26

Es wurden noch keine Kommentare verfasst! Schreibe doch einen.

Kommentar verfassen

Neuen Kommentar verfassen

Um einen neuen Kommentar zu verfassen, musst du angemeldet sein. Bitte melde dich hier an.

Jetzt kostenlos persönliche Frage stellen:
Jetzt Hebamme finden!
PLZ (3-5 Ziffern) oder Ort

Die babyclub.de Hebammen
  • Elena Ortmanns

    Hebamme und Gesundheits- und Kinderkrankenpflegerin

  • Jana Friedrich

    Hebamme & Bloggerin

  • Sophia Wels

    Familien-Hebamme, Schwangerschafts- & Wochenbettbetreuung

  • Sarah Schmuck

    Hebamme sowie Still- & Trageberaterin

  • Felicitas Josmann

    Geburtsvorbereitung & Wochenbettbetreuung

  • Claudia Osterhus

    Wochenbettbetreuung & Ernährungsberatung

  • Monika Selow

    Hebamme & Autorin

Jetzt Namen suchen

 

Über 8000 Mädchennamen! Mehr als 6000 Jungennamen! Jetzt Lieblingsnamen suchen.