my babyclub
menü
babyclub.de - alles rund um Baby, Schwangerschaft, Geburt, Vornamen, Hebammen
Bitte einloggen

Passwort vergessen?
Noch nicht Mitglied?
Kostenlos registrieren
Themenbereich: Stillen allgemein

starkes Schreien nach dem Stillen

Anonym

Frage vom 29.10.2004

Hallo liebes Hebammen-Team, unser Sohn ( 9 wo.) schreit seit ca 2 Wo. sofort nach dem Stillen los. Manchmal weil er Blähungen hat od. er nicht gleich aufstoßen kann. Aber des öffteren kann ich einfach den Grund dafür nicht erkennen, er schreit wie wenn er gequält werden würde und steigert sich richtig rein. Er läßt sich dann manchmal mit Schnuller und Tragetuch noch trösten. Auch spuckt er sehr viel und auch 2 stunden später noch. Woran kann es denn noch liegen das er so ausser sich gerät ? vielen dank Mandy
Hebamme

Antwort vom 30.10.2004

Hallo, wenn die Kinder so schnell nach dem Stillen schreien, sind das in der Regel selten Blähungen. Das was blähen könnte ist so schnell noch nicht im Darm angekommen. Oft liegt das eher im Zusammenhang mit sehr viel Muttermilch. Und das ist ja erst mal eine gute Nachricht. Den Kindern scheint so viel Milch in den Magen zu laufen, das sie wirklich Druck bekommen. Das Spucken könnte eine weitere Bestätigung dafür sein. Das ist aber kein Problem, solange das Kind regelmäßig nasse Windeln hat. Wenn Sie das Gefühl haben, es könnte daran liegen, können Sie probieren c. 2 Tassen Salbeitee über den Tag verteilt Schluckweise zu trinken, um die Milchmengen ein wenig zu reduzieren. Genau wie Sie sagen, kann man aber oft den Grund nicht gut erkennen. Begegnen Sie dann dem Kind mit sehr viel Ruhe, wickeln Sie ihn in eine Tagesdecke ein (oder Tragetuch) und tragen Sie ihn mit leisen Sprechen/ Summen und sanften Wiegen durch seine Krise. (Ihr Kind muß es ja auch aushalten und durchstehen).Wichtig ist, die Kinder nicht zu sehr abzulenken oder mit blinden Aktivismus zu begegnen, sonder sie ernst zu nehmen und ihnen durch Ruhe und evtl. Wärme Entspannung zu geben. Gut ist es sich mit dem Partner ab zu wechseln. Bestimmte Zeiten ist nur er zuständig und Sie können verschnaufen, dann andersherum. Alles Gute, Ina

22

Es wurden noch keine Kommentare verfasst! Schreibe doch einen.

Kommentar verfassen

Neuen Kommentar verfassen

Um einen neuen Kommentar zu verfassen, musst du angemeldet sein. Bitte melde dich hier an.

Jetzt kostenlos persönliche Frage stellen:
Jetzt Hebamme finden!
PLZ (3-5 Ziffern) oder Ort

Die babyclub.de Hebammen
  • Elena Ortmanns

    Hebamme und Gesundheits- und Kinderkrankenpflegerin

  • Jana Friedrich

    Hebamme & Bloggerin

  • Sophia Wels

    Familien-Hebamme, Schwangerschafts- & Wochenbettbetreuung

  • Sarah Schmuck

    Hebamme sowie Still- & Trageberaterin

  • Felicitas Josmann

    Geburtsvorbereitung & Wochenbettbetreuung

  • Claudia Osterhus

    Wochenbettbetreuung & Ernährungsberatung

  • Monika Selow

    Hebamme & Autorin

Jetzt Namen suchen

 

Über 8000 Mädchennamen! Mehr als 6000 Jungennamen! Jetzt Lieblingsnamen suchen.