my babyclub
menü
babyclub.de - alles rund um Baby, Schwangerschaft, Geburt, Vornamen, Hebammen
Bitte einloggen

Passwort vergessen?
Noch nicht Mitglied?
Kostenlos registrieren
Themenbereich: Geburt allgemein

warten bei Plazentaablösung?

Anonym

Frage vom 06.12.2004

Liebes Hebammenteam, ich habe gleich mehrere Fragen. Ich bin in der 32. SW und habe am Wo.-ende einen verhärteten Knoten am Brustansatz getastet, der druckempfindlich ist, vor allem wenn ich darauf liege. Kann (oder soll) ich dagegen etwas tun und wenn ja, was könnt ihr empfehlen.
Ebenfalls am Wo.-ende habe ich eine Klinik besichtigt. Der dortige FA ist der Ansicht, dass sich die Plazenta nach der Entbindung im Normalfall nach 5-10 min. löst, spätestens jedoch nach 30 min. Nach diesem Zeitraum müßte sie gelöst werden. Ich habe einmal gehört, dass bis zu 2 Std. Zeit wäre!? Ich habe deshalb nachgefragt, weil bei meiner 1. Entbindung die damalige Ärztin die Plazenta mit "Brachialgewalt"; sprich dran rumzerren etc., lösen wollte und dies alles andere als angenehm war und letztlich doch eine Ausschabung erfolgte. Bei meiner 2. Entbindung hatte der Arzt sehr viel Ruhe und gab mir Zeit...
Auch sind sie dort der Ansicht, keinen Dammschnitt zu machen, sondern "reißen" zu lassen, weil das ihrer Erfahrung nach besser verheilt. Ist das ok.?
Vorab vielen Dank für eine Anwort.
Hebamme

Antwort vom 06.12.2004

-Hallo, den Knoten am Brustansatz sollten Sie Ihrer Hebamme/Ärztin zeigen, damit die nach Tastempfinden eine Aussage treffen können, ob das was mit der Vorbereitung auf das Stillen zu tun hat, oder ein Knoten ist, der weiterer Abklärung bedarf.Eine Plazenta darf solange die Frau nicht verstärkt blutet in einem Zeitrahmen von 60 -90 min. nach dem Kind kommen. Das forcierte lösen wollen führt in der Regel zu der von Ihnen bereits erlebten Komplikation. Sorgen Sie doch dafür mit einer Beleghebamme zu gebären, dann sind Sie in aller Regel vor solch übereilten und brachialen Einflüßen geschützt.Das in dieser Klinik das Reißenlassen favorisiert wird entspricht der herrschenden Meinung, die ich auch teile, nicht unbedingt wegen dem besseren Heilungsverhalten von Rissen, sondern weil da nur soviel Verletztung entsteht, wie das Köpfchen braucht, ein Schnitt hat eine bestimmte Länge egal ob soviel benötigt wird oder nicht.Gruß Judith

16

Es wurden noch keine Kommentare verfasst! Schreibe doch einen.

Kommentar verfassen

Neuen Kommentar verfassen

Um einen neuen Kommentar zu verfassen, musst du angemeldet sein. Bitte melde dich hier an.

Jetzt kostenlos persönliche Frage stellen:
Jetzt Hebamme finden!
PLZ (3-5 Ziffern) oder Ort

Die babyclub.de Hebammen
  • Elena Ortmanns

    Hebamme und Gesundheits- und Kinderkrankenpflegerin

  • Jana Friedrich

    Hebamme & Bloggerin

  • Sophia Wels

    Familien-Hebamme, Schwangerschafts- & Wochenbettbetreuung

  • Sarah Schmuck

    Hebamme sowie Still- & Trageberaterin

  • Felicitas Josmann

    Geburtsvorbereitung & Wochenbettbetreuung

  • Claudia Osterhus

    Wochenbettbetreuung & Ernährungsberatung

  • Monika Selow

    Hebamme & Autorin

Jetzt Namen suchen

 

Über 8000 Mädchennamen! Mehr als 6000 Jungennamen! Jetzt Lieblingsnamen suchen.