Themenbereich: Geburtseinleitung / Geburtsbeginn

welche Risiken hat Cytotec-Gabe?

Anonym

Frage vom 07.07.2005

Hallo, ich bin 13 Tage über dem Termin. Habe teilweise mit Hilfe der Hebammen in meinem KH schon Akupunktur, homöopathische Mittel, Rizinuscocktail, Einlauf etc. ausprobiert. Eigentlich ist alles ausgeschöpft. Der Gebärmutterhals ist verstrichen, Mumu hat schon 3 cm, das Gewebe ist weich, also eigentlich alles ideal. Nun soll ich morgen (14. Tag) im KH eine Cytotec- Tablette bekommen, um die Geburt einzuleiten. Kann ich damit rechnen, dass dies hilft, gibt es Risiken und habe ich mit besonders verstärkten Wehen als bei normaler Geburt zu rechnen?
Hebamme

Antwort vom 07.07.2005

Hallo, es ist wahrscheinlich, das die Geburt in Gang kommt. Nach dem die alternativen "Einleitungsversuche" nicht von Erfolg gekrönt worden, ist es 14 Tage über den Termin eine normale, richtige Entscheidung, den nächsten Schritt zu gehen. Bei so einem günstigen Muttermundsbefund sind keine Risiken zu erwarten. Die Wehen werden nicht stärker sein, als wenn bei 3cm Eröffnung die Wehen von alleine beginnen. Es kann sehr zügig anschlagen, da die Wehen sofort "pack an" haben, da der Gebärmutterhals schon aufgebraucht ist und der Muttermund schon leicht geöffnet ist. Sollte die vag. Tablette tatsächlich nicht zu ausreichender Wehentätigkeit führen, wird man Ihnen wahrscheinlich am nächsten Tag einen Wehentropf empfehlen. Auch das ist völlig in Ordnung, hat leider nur den Nachteil, das man die ganze Geburt an einer Infusion“hängt“. Die besten Wünsche für die Geburt, herzliche Grüße, Ina

27

Neuen Kommentar verfassen

Um einen neuen Kommentar zu verfassen, musst du angemeldet sein. Bitte melde dich hier an.


Magazin-Links zum Thema:
Jetzt kostenlos persönliche Frage stellen: