Themenbereich: Blähungen & Verdauungsprobleme

was können wir gegen Bauchschmerzen tun?

Anonym

Frage vom 19.09.2006

Liebe Hebammen, meine Tochter ist 5 Wochen alt und wird voll gestillt. Tagsüber hat sie kaum Probleme mit der Verdauung. Nachts aber wird sie zwischen 3 und 4 Uhr wach und drückt, dadurch findet sie nicht wieder in den Schlaf. Oft dauert die Drückerei den ganzen Vormittag, bis dann endlich Stuhlgang kommt, dann ist sie zufrieden. Wir haben es mit Bauchmassage mit Windsalbe und einem Kirschkernkissen versucht. Haben Sie vielleicht noch einen Tip, wie wir unserer Tochter helfen können?
Hebamme

Antwort vom 19.09.2006

Hallo,

Sie haben ja schon vieles ausprobiert, aber manchmal kann man mit Erfolg versuchen, etwas Fencheltee zu geben. Das kann helfen, die Blähungen zu erleichtern und die Entleerung zu fördern. Im Allgemeinen ist aber die Verdauung durch die physiologische Unreife des Darmes
in den ersten 3 Lebensmonaten ein empfindlicher Punkt. Achten Sie auch darauf , ob beim Verzehr von blähenden Lebensmitteln , aber auch von Milch und Süssigkeiten die Verdauungsprobleme zunehmen. Insgesamt kann mann sagen, dass sich die Vetrdauung nach Ablauf der ersten 3 Monate harmonisiert.
Eventuell Lohnt sich die Konsultation eines Arztes oder einer Hebamme, die klassisch homöopathisch arbeiten, wenn die Beschwerden zunehmen.
K. Lauffs

26

Neuen Kommentar verfassen

Um einen neuen Kommentar zu verfassen, musst du angemeldet sein. Bitte melde dich hier an.


Magazin-Links zum Thema:
Jetzt kostenlos persönliche Frage stellen: