Themenbereich: Schwangerschaftstest

fragliche Fehlgeburt

Anonym

Frage vom 29.01.2007

Hallo, ich habe Fragen zur Fehlgeburt meiner Freundin. Letzten Donnerstag in der 9.SS-Woche ist bei ihr morgens etwas abgegangen, der Größe nach habe ich befürchtet, es könnte der Embryo gewesen sein. Meine Freundin hatte aber keine Blutung. Nachmittags war sie dann beim FA, ich konnte leider nicht mitkommen. Herztöne konnten dort keine mehr festgestellt werden, es hieß aber, das Embryo sei weiter da und es müsse sofort ausgeschabt werden. Da sie bei ihrer Frauenärztin am selben Tag keinen Termin mehr bekommen hatte, war sie noch bei einem zweiten FA mit dem gleichen Ergebnis. Meine Freundin hat zunächst das Ausschaben auf morgen früh verschoben. Jetzt will sie nicht mehr weiter warten, obwohl wir uns beide auch Sorgen machen und ich ihr von den Vorteilen der natürlichen Methode, wie sie hier öfter empfohlen wurde, erzählt habe. Zu Ihrer Frauenärztin hat sie sich nicht mehr getraut, weil sie keine andere Empfehlung mehr erwartet. Es geht ihr auch allgemein nicht so gut. Zeitweise sie hat auch Schmerzen im Unterleib.
Die Entscheidung für die Ausschabung ist jetzt getroffen, trotzdem möchte ich Sie doch noch um mehr Informationen bitten. Kann es sein, daß das Embryo ohne Blutung abgeht? Wann ist denn nach einer Fehlgeburt mit Blutungen zu rechnen, in den nächsten Tagen oder erst mit der nächsten Periode? Wann ist diese denn überhaupt zu erwarten, wenn der Rhythmus doch für einige Zeit ganz unterbrochen war? Was empfehlen Sie nach einer Ausschabung, um den Körper nach Möglichkeit beim Erholen zu unterstützen? Im voraus vielen Dank für Ihre Hilfe!
Hebammenantwort noch nicht online

22

Neuen Kommentar verfassen

Um einen neuen Kommentar zu verfassen, musst du angemeldet sein. Bitte melde dich hier an.


Jetzt kostenlos persönliche Frage stellen: