Themenbereich: Geburt allgemein

Was ist bei Fragmin Einnahme zur Geburt zu beachten?

Anonym

Frage vom 30.06.2008

Hallo,
Ich bin in der 30SSW und spritze seit der 6.SSW Fragmin P und seit der 17.SSW Fragmin P Forte aufgrund einer heterozygoten Mutation V Leiden. Gibt es dadurch für den normalen Geburtsverlauf Risiken die unbedingt eine Klinikentbindung erfordern?
Ich habe große probleme mir eine Geburt in einer Klinik auch nur vorzustellen da ich Posttraumatische Probleme aus einer Vergewaltigung erlitten habe und für mich ein nicht vertrauter geschützter Rahmen in einer Klinik bedohlicher ist als die Fahrzeit im akuten Notfall bei Geburtskomplikationen zur Klinik von 15.bis 20min.
Was ist bei einer Entbindung mit o.g. Faktoren dringend zu beachten oder Vorzubeugen.

MfG

Antwort vom 01.07.2008

Hallo, ich halte es für sehr sinnvoll, von Ihrem Venenspezialisten und dem Gynäkologenteam aus der Klinik, zu der Sie im Notfall hingehen müssten, einen Handlungsplan zu erfragen. Wann sollte das Fragmin vor der Geburt abgesetzt werden, inwiefern kann das Thromboserisiko auch nach der Geburt eingeschränkt werden, ect. .
Da es bei außerklinischen Geburten grundsätzlich weniger Komplikationen gibt, haben Sie gute Chancen, dass es zumindest nicht zum Kaiserschnitt kommt(vergrößert das Risiko auf eine Thrombose signifikant). Ebenso ist mehr Bewegungsfreiheit garantiert, was sich auch günstig auf das erhöhte Thromboserisiko auswirkt.
Das Ganze sollte sowieso in enger Zusammenarbeit mit der Hebamme/dem Hebammenteam sein, die/das Sie bei der Geburt begleiten wird.
Alles Gute und gutes Vertrauen/Gespür für Sie! Barbara

30

Neuen Kommentar verfassen

Um einen neuen Kommentar zu verfassen, musst du angemeldet sein. Bitte melde dich hier an.


Magazin-Links zum Thema:
Jetzt kostenlos persönliche Frage stellen: