my babyclub
menü
babyclub.de - alles rund um Baby, Schwangerschaft, Geburt, Vornamen, Hebammen
Bitte einloggen

Passwort vergessen?
Noch nicht Mitglied?
Kostenlos registrieren
Themenbereich: Abstillen

8,5 Monate nach Frühgeburt - wie wichtig ist Muttermilch noch?

Anonym

Frage vom 07.04.2013

Hallo ich pumpe seit der Geburt meines Sohnes jetzt ist er 8,5 Monate die Milch für ihn ab und gebe sie ihm mit der Flasche, da er eine Frühgeburt war und er leider nicht an der Brust getrunken hat.
Er bekommt jetzt schon Beikost und ich muss auch Fertigmilch zufüttern da ich nur noch ca. 250 ml abpumpe. Habe schon einiges für die Steigerung versucht...........wie wichtig ist für meinen Sohn jetzt die Muttermilch überhaupt noch? Da die Menge ja doch recht gering ist die ich ihm geben kann.
Würde mich über eine Antwort freuen.

Antwort vom 09.04.2013

Hallo!
Entgegen immer wiederkehrender gegensätzlicher Aussagen behält Muttermilch ihren Wert, egal, wie alt ein Säugling ist. Sie verändert sich innerhalb der vielen Wachstumsmonate ganz nach den Bedürfnissen des Kindes, nachgewiesen in vielen Muttermilchproben. Und eine Menge von 250ml ist keineswegs gering, sondern versorgt Ihren Sohn nach wie vor mit Antikörpern und vielen anderen Substanzen. Das bedeutet also: wie lange Sie sich die Arbeit des Abpumpens noch machen möchten, ist keine Frage des Alters, sondern eine Frage Ihrer persönlichen Grenze. Laut neueren Studien zu Allergien etc. gibt es allerdings eine klare Empfehlung: es lohnt sich, Getreide mit Gluten (also z.B. Weizen, Dinkel, Hafer oder Roggen) eingeführt zu haben, bevor das Stillen oder Füttern von Muttermilch endet. Man schreibt der Muttermilch einen sog. „darmprotektiven Faktor“ zu. Falls Ihr Sohn also noch kein glutenhaltiges Getreide erhalten hat, lohnt es sich bis etwas über die Einführung hinaus die Milchbildung aufrecht zu erhalten. Abstillen generell ist keine „hilfreiche“ Idee, wenn ein Kind krank ist oder besonderen Herausforderungen ausgesetzt. Manchen Müttern erleichtert es ausserdem die Entscheidung, wenn sie sich selbst ein genaues Datum setzen. Dann wird das Abstillen wie ein sozusagen fliessender Vorgang, welcher damit der Seele und dem Busen besser tut. Ansonsten haben Sie bisher ein anspruchsvolles, lohnendes Durchhalten bewiesen, weil Füttern und Pumpen gleichzeitig zu bewältigen eine anstrengende Arbeit ist. Alles Gute, Inken Hesse, Hebamme



24

Es wurden noch keine Kommentare verfasst! Schreibe doch einen.

Kommentar verfassen

Neuen Kommentar verfassen

Um einen neuen Kommentar zu verfassen, musst du angemeldet sein. Bitte melde dich hier an.

Jetzt kostenlos persönliche Frage stellen:
Unsere Partner
  • Holle
  • Weleda
  • Medela
  • Beutelsbacher
Jetzt Hebamme finden!
PLZ (3-5 Ziffern) oder Ort

Die babyclub.de Hebammen
  • Elena Ortmanns

    Hebamme und Gesundheits- und Kinderkrankenpflegerin

  • Jana Friedrich

    Hebamme & Bloggerin

  • Sophia Wels

    Familien-Hebamme, Schwangerschafts- & Wochenbettbetreuung

  • Sarah Schmuck

    Hebamme sowie Still- & Trageberaterin

  • Felicitas Josmann

    Geburtsvorbereitung & Wochenbettbetreuung

  • Claudia Osterhus

    Wochenbettbetreuung & Ernährungsberatung

  • Monika Selow

    Hebamme & Autorin

Partner-Shops

 

Jetzt Namen suchen

 

Über 8000 Mädchennamen! Mehr als 6000 Jungennamen! Jetzt Lieblingsnamen suchen.