my babyclub
menü
babyclub.de - alles rund um Baby, Schwangerschaft, Geburt, Vornamen, Hebammen
Bitte einloggen

Passwort vergessen?
Noch nicht Mitglied?
Kostenlos registrieren
Themenbereich: Stillen allgemein

braucht mehr als nur eine Portion mittags

Anonym

Frage vom 01.10.2014

Hallo liebes Hebammenteam,
unser Sohn ist 7 Monate alt und bekommt seit Ca. 5 Wochen Gemüsebrei am Mittag. Er hat schon sehr früh Interesse am Essen gezeigt und vom Löffel will er auch essen. Er sitzt schon alleine und ist meiner Meinung nach bereit fürs Essen. Aber er isst soo wenig. Egal welche brei (kürbis, pastinake, Kartoffeln und auch Rindfleisch) isst er Ca. 40-60 g und wenn es sehr gut läuft 90 g. Ich koche selbst. Auch das Gläschen haben wir ausprobiert, aber er spuckt es aus und weint. Es schmeckt ihm einfach nicht.
Die ersten Löffel isst er mit größter Begeisterung, dann will er nicht mehr Essen. Wenn ich kurze Pause mache und dann weiter mache, isst er wieder einige Löffel.
Meine Frage ist jetzt : kann ich ihm jetzt schon abendbrei oder getreide-obstbrei anbieten? Denn unsere kiä meinte, dass wir warten sollen, bis er eine ganze Portion am Mittag isst. Aber ich habe das Gefühl, dass er mehr braucht als die Brust. Er krabbelt herum und ist sehr beweglich. Ich hoffe, ihr könnt mir einige tipps geben. Vielen herzlichen dank

Antwort vom 06.10.2014

Hallo!
Wenn es um die Einführung der Beikost geht, hat sich in den letzten Jahren einiges verändert und aufgelockert. Gerade Stillkinder profitieren davon, wenn sie neben dem Stillen nach Bedarf auch feste Kost angeboten bekommen zu mehr als nur einer Tageszeit. Das bedeutet, dass sie auch am Familientisch Essen probieren können und ihren grossen Hunger weiter mit der Muttermilch stillen. Insbesondere, wenn Sie selbst kochen und Ihr Sohn Ihre Kochkunst bevorzugt, können Sie ihn unkompliziert mitbedenken und das warme Essen oder z.B. gedünstetes finger-food zur Auswahl stellen. Er holt sich, was ihm taugt, isst so viel wie er mag zu verschiedenen Tageszeiten und erhält somit nach und nach eine grosse Nahrungsmittelauswahl. Mit dem sog. "finger-food" können Kinder nach ihrem eigenen Tempo essen, so dass gar keine "Löffelmüdigkeit" auftreten muss. Das "baby-led-weaning" beinhaltet wirklich einige Vorzüge und ist vielleicht eine Variante für Sie und Ihren Sohn. Alles Gute, Inken Hesse, Hebamme

0

Es wurden noch keine Kommentare verfasst! Schreibe doch einen.

Kommentar verfassen

Neuen Kommentar verfassen

Um einen neuen Kommentar zu verfassen, musst du angemeldet sein. Bitte melde dich hier an.

Jetzt kostenlos persönliche Frage stellen:
Unsere Partner
  • Holle
  • Weleda
  • Medela
  • Beutelsbacher
Jetzt Hebamme finden!
PLZ (3-5 Ziffern) oder Ort

Die babyclub.de Hebammen
  • Elena Ortmanns

    Hebamme und Gesundheits- und Kinderkrankenpflegerin

  • Jana Friedrich

    Hebamme & Bloggerin

  • Sophia Wels

    Familien-Hebamme, Schwangerschafts- & Wochenbettbetreuung

  • Sarah Schmuck

    Hebamme sowie Still- & Trageberaterin

  • Felicitas Josmann

    Geburtsvorbereitung & Wochenbettbetreuung

  • Claudia Osterhus

    Wochenbettbetreuung & Ernährungsberatung

  • Monika Selow

    Hebamme & Autorin

Partner-Shops

 

Jetzt Namen suchen

 

Über 8000 Mädchennamen! Mehr als 6000 Jungennamen! Jetzt Lieblingsnamen suchen.