my babyclub
menü
babyclub.de - alles rund um Baby, Schwangerschaft, Geburt, Vornamen, Hebammen
Bitte einloggen

Passwort vergessen?
Noch nicht Mitglied?
Kostenlos registrieren
Themenbereich: Babyernährung allgemein

Umgang mit Obst in der Beikost

Anonym

Frage vom 19.04.2018

Hallo,
vielleicht ist meine Frage blöd, aber irgendwie bin ich total verunsichert, da es soviel Meinungen gibt.
Mein Sohn ist 7 Monate und ein guter Brei Esser.
Muss ich das Obst für den Getreide Obst Brei am Nachmittag dünsten oder kochen? Oder kann ich rohes Obst pürieren oder zerdrücken.
Momentan nehm ich meist Obstmus. Habe aber auch schon ungekochte Melone in den Brei gemischt.

Kann man ungekochtes, püriertes Obst eigentlich einfrieren?
Würde mich über eine Antwort freuen.
Danke

Antwort vom 22.04.2018

Hallo!
Prinzipiell macht es Sinn, saisonales Obst und Gemüse zu nehmen und frisch zu verarbeiten. Es enthält Vitamine, die durch Einfrieren und auch Einkochen verringert werden, unbehandelt aber zur Verfügung stehen. Gut gewaschen und ohne Konservierungsstoffe auf der Außenhaut kann es auch für einen Säugling unbedenklich genommen werden. Es wird entweder in den Brei gerieben oder auch zerdrückt. Wenn Sie festes Obst wie Apfel oder Birne Ihrem Sohn als finger-food reichen wollen, ist das Dünsten größerer Stückchen am Anfang ein Hilfsmittel, da es leichter für den Säugling mit dem Kieferleisten zu zermahlen ist und gut in die Hand zu nehmen zum selber essen (immer unter Anwesenheit). Ansonsten können Sie jedes Obst einfrieren und nach dem Auftauchen weiter verarbeiten, wobei die ein oder andere Obstsorte manchmal geschmacklich beeinträchtigt ist. Alles Gute, Inken Hesse, Hebamme

0

Neuen Kommentar verfassen

Um einen neuen Kommentar zu verfassen, musst du angemeldet sein. Bitte melde dich hier an.


Jetzt kostenlos persönliche Frage stellen: