my babyclub
menü
babyclub.de - alles rund um Baby, Schwangerschaft, Geburt, Vornamen, Hebammen
Bitte einloggen

Passwort vergessen?
Noch nicht Mitglied?
Kostenlos registrieren
Themenbereich: Fehlgeburt

Missed abortion 9. SSW

Anonym

Frage vom 21.11.2018

Hallo!
Ich bin rechnerisch in der 9. Woche schwanger, vor einer Woche stellte sich aber leider heraus, dass ich wahrscheinlich schon in der 6.-7. Woche eine verhaltene Fehlgeburt hatte... :-((( Auch mir wurde im Krankenhaus zu einer Ausschabung geraten, aber ich möchte lieber abwarten, weil ich oft - auch in diesem Forum - gelesen habe, dass die beiden Möglichkeiten ungefähr genauso viele Risiken haben. (Danke für die Aufklärung!) Ich möchte ja noch ein Kind bekommen und habe Angst, dass die Gebärmutter verletzt wird.
Meine Frage ist: Wie soll frau sich praktisch auf eine Fehlgeburt vorbereiten, welche "Mittel" sind notwendig/hilfreich (Einlagen?), wohin setzt man sich am besten usw.? Leider kann ich in meiner Situation keine Hebamme hinzuziehen, außerdem arbeite ich, ist überhaupt das Abwarten in meinem Fall vertretbar?
Vielen Dank für die Hilfe im Voraus!

Antwort vom 25.11.2018

Hallo, es tut mir leid für Sie, dass sich die Schwangerschaft nicht weiterentwickelt hat. Eine natürliche Fehlgeburt hat in den frühen Schwangerschaftswochen mehr Vorteile gegenüber einer Ausschabung, wenn Sie sich mit dieser Entscheidung auch wohlfühlen.
Eine Hebamme können Sie in Ihrer Situation auf jeden Fall hinzuziehen und das würde ich Ihnen auch raten. Diese kann Sie individuell und vor Ort betreuen.
Das Problem ist leider aber oft, durch den Hebammenmangel eine Kollegin zu finden.
Auch wenn Sie arbeiten ist das Abwarten vertretbar, da Sie nicht plötzlich von der Fehlgeburt überrascht werden. Menstruationsähnliche Schmerzen und leichtere Blutungen treten schon vor dem eigentlichen Ereignis ein, sodass Sie sich darauf vorbereiten und für den entsprechenden Tag (und im Anschluss solange Sie brauchen) krankmelden können. Das wäre bei einer Ausschabung auch notwendig.
Am Besten ist es, wenn Sie keine Hebamme haben, trotzdem nicht alleine zu Hause zu bleiben, falls es zum Beispiel zu Kreislaufproblemen kommt und Sie Hilfe brauchen.
Wenn Sie merken, dass die Blutung langsam beginnt, reichen normale Binden aus. Leichtere Schmierblutungen treten Stunden bis manchmal Tage vor der kleinen Geburt auf. Bei der Fehlgeburt selbst, wird die Blutung in Ihrer SSW schon etwas stärker als die Periode sein, jedoch nicht lange anhaltend. (Die Schwangerschaft hat sich bereits seit der 6./7. SSW nicht mehr weiterentwickelt). Auch Koagel/ Gewebestückchen sind dabei. Die Toilette ist ein geeigneter Platz, da Sie angenehm sitzen können.
Ein Schmerzmittel wie Buscopan können Sie bei Bedarf einnehmen.
Ich wünsche Ihnen eine liebevolle Betreuung und viel Kraft für Ihren weiteren Weg.


0

Neuen Kommentar verfassen

Um einen neuen Kommentar zu verfassen, musst du angemeldet sein. Bitte melde dich hier an.


Jetzt kostenlos persönliche Frage stellen: