my babyclub
menü
babyclub.de - alles rund um Baby, Schwangerschaft, Geburt, Vornamen, Hebammen
Bitte einloggen

Passwort vergessen?
Noch nicht Mitglied?
Kostenlos registrieren
Themenbereich: Beginn der Beikost

bisher noch nicht viel Beikost essend zum Stillen

Anonym

Frage vom 19.08.2019

Hallo, meine Tochter ist 8 Monate alt und ein kleiner Wirbelwind. Krabbelt und klettert und tobt. Leider verweigert sie konsequent die Beikost in Breiform.
Mal hin und wieder etwas von unserem Teller oder ein Stückchen vom Brötchen, Löffelchen vom Frühstücksei nimmt sie gerne, aber leider kann ich keine Stillmahlzeit dadurch ersetzen. Jetzt hat sie auch schon etwas Gewicht verloren. Muss ich mir Sorgen machen?
Ich stille immer noch nach Bedarf uns versuche immer wieder andere Lebensmittel anzubieten.

Antwort vom 23.08.2019

Hallo!
Ich empfehle Ihnen einerseits: einfach weiter machen. Vielleicht mag sie ein bisschen Brot mit Avocado. Oder von Ihrem Teller zerdrückte Kartoffeln mit Sauce. Versuchen Sie rauszufinden, ob sie eher die "süße" Esserin ist oder das Deftige bevorzugt. Geben Sie ihr Lebensmittel, die einen guten Fett- und Kohlenhydrateanteil haben. Der Möhrenbrei alleine, ohne Zugabe von ausreichend Fett und z.B. Getreide oder Fleisch, ist eher geschmacklos und mit zu wenig Kalorien behaftet. Wenn es in Ihrer Familie keine Besonderheiten bzgl. Allergien etc. gibt, dürfen Sie ruhig ein bisschen forsch verschiedene Dinge vom Familientisch anbieten, die Ihre Tochter mit der Verarbeitung im Mund und dem Schlucken bewältigen kann. Andererseits zeigt die Erfahrung, dass manche Säuglinge erst mit ausreichend Hunger etwas vom Familientisch nehmen. Entsprechend empfehle ich Ihnen sich selbst zu beobachten, wann Sie und warum sowie zu welchen Zeiten Ihre Tochter nach Bedarf gestillt wird. Vielleicht ist sie zu gewissen Zeitpunkten neugieriger auf feste Kost und zu anderen Zeiten einfach zu müde und hungrig dazu. Bzgl. der Gewichtsabnahme bzw. fehlenden aktuellen Zunahme rate ich Ihnen sich vom Kinderarzt begleiten zu lassen. Wenn Ihre Tochter sehr aktiv ist, kann das sehr wohl mal nur eine Phase sein, wo die Zunahme stagniert. Alles Gute, Inken Hesse, Hebamme

0

Neuen Kommentar verfassen

Um einen neuen Kommentar zu verfassen, musst du angemeldet sein. Bitte melde dich hier an.


Jetzt kostenlos persönliche Frage stellen: