my babyclub
menü
babyclub.de - alles rund um Baby, Schwangerschaft, Geburt, Vornamen, Hebammen
Bitte einloggen

Passwort vergessen?
Noch nicht Mitglied?
Kostenlos registrieren
Themenbereich: Entwicklung des Ungeborenen

Nur Dottersack sichtbar, besteht noch Hoffnung?

Anonym

Frage vom 09.01.2020

Ich hatte (vermutlich) am 10.11.2019 den ersten Tag meiner letzten Periode und habe am 10.12.2019 drei positive Schwangerschaftstest gemacht. Es ist meine erste Schwangerschaft. Am nächsten Tag war ich bei meiner Frauenärztin, die die Schwangerschaft bestätigte und beim Ultraschall eine Fruchthöhle und eine gut aufgebaute Schleimhaut fand. An diesem Tag sollte ich rechnerisch bei SSW 4+3 sein. Am 18.12.2019 hatte ich den nächsten Termin, meine Blutwerte seien gut gewesen und beim Ultraschall sah man wieder die Fruchthöhle, da war ich bei 5+3.
Am 07.01.2020 sah man am Ultraschall wieder Fruchthöhle und einen Dottersack, beim Abtasten sagte die Ärztin, die Gebärmutter sei gewachsen. Da sie aber keinen Embryo fand, sagte sie mir, ich solle mich auf eine Fehlgeburt einstellen und nach drei Tagen wieder kommen, um das erneut zu kontrollieren.
Vor lauter Angst bin ich abends in die Notaufnahme, da ich auch leicht erhöhte Temperatur hatte. Dort fand man auch keinen Embryo und der Arzt sagte, die Fruchthöhle sei für 9+2 recht klein. Mein HCG lag abends um 19 Uhr bei 5780.
Heute, 2 Tage später, stellte ich mich wieder in der Klinik vor. Der HCG Wert betrug morgens um 8 Uhr 5810 - er ist also innerhalb von 37 Stunden nur um 30 gestiegen. Einen Embryo sah man wieder nicht, nur den Dottersack. Seit der Untersuchung in der Notaufnahme, wo der Arzt lange in mir "herumbohrte", habe ich braune Schmierblutungen, die aber nur beim Abwischen sichtbar werden.
Ich soll mich am Samstag wieder vorstellen, da würde man nochmal Blut abnehmen und dann eine Ausschabung vornehmen.
Ich habe gefragt, ob man sich mit der Woche vielleicht täuscht und ob sich der Embryo vielleicht noch versteckt. Die Ärztin heute sagte, dann müsste der HCG Wert aber trotzdem viel deutlicher ansteigen. Meine eigentliche Frauenärztin hat am 7.1. aber gar kein Blut abgenommen und sich nicht für den HCG Wert interessiert. Ich habe keine Schmerzen oder rote Blutungen und bin verwirrt, da bei einer Fehlgeburt das HCG ja eigentlich sinkt. Ich bitte um eine ehrliche Einschätzung.
Hebammenantwort noch nicht online

0

Es wurden noch keine Kommentare verfasst! Schreibe doch einen.

Neuen Kommentar verfassen

Um einen neuen Kommentar zu verfassen, musst du angemeldet sein. Bitte melde dich hier an.

Jetzt kostenlos persönliche Frage stellen: